Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Ausstellungen, Workshops, Arbeitskreise, Events u. -Organisationen, Reisen, Besuchen in Bonsai-Gärten und Töpferstuben.
Sanne
Beiträge: 3673
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland
Hong Kong

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Sanne » 11.10.2017, 17:40

abardo hat geschrieben:
10.10.2017, 22:20
Hi Sanne,
Sanne hat geschrieben:
09.10.2017, 21:09
Aber das Rollbild "Industriezeitalter" finde ich sehr "deprimierend". Würde ich bei meinen Präsentationen nicht aufhängen wollen.
Deprimierend ist das schon (insbesondere als ich mit dem Zug durch Ex-Industriegebiete gefahren bin).
Aber findet du es nicht trotzdem passend in der gesamten Präsentation ?
Hallo Frank,

diese Präsentation hatte ich noch gar nicht gesehen. Als ich darauf kommentiert hatte, war nur das Rollbild auf dem Foto zu sehen.
Zu dieser Präsentation passt es aber.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3565
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden
Germany

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Gary » 11.10.2017, 18:05

Hallo Frank,

Lob kann man nie genug bekommen, daher auch von meiner Seite Danke! für die Fotos der Ausstellung. *daumen_new*
Meine Freunde auf der Insel sind schon ein eigenwilliges Völkchen aber sie feiern gut und ihren Humor kann man eigentlich nur lieben. *dance*

Die Fotos der Ausstellung finde ich allesamt sehr interessant und inspirierend.
Egal ob ich meine bevorzugte Linie habe, so schaue ich doch gerne auch "über den Tellerrand" und informiere mich.
Und sosehr mit etliches gefällt, so inkonsequent, ja fast "schlecht", ist wiederum anderes was ich hier zu sehen bekomme.

Rainer wollte ja ein paar Präsentationen besprechen.
Bleiben wir doch gleich bei dieser Präsentation mit Rollbild "Industriezeitalter".

Bild

Klar, kann man sie deprimierend empfinden. Empfand ich persönlich jetzt nicht so aber die gesamte Präsentation ist auf jeden Fall schlüssig und erzählt eine Geschichte. Oft haben wir ja Probleme japanische Präsentationen zu erfühlen/verstehen, aus Unkenntnis der Kultur. Und hier, mitten in Europa, wie ist es da? Mit dem Hintergrund, den Frank sehr schön zusammengefasst hat, sollte diese Präsentation doch einem Jeden in einem anderen Licht erscheinen.

Was stört mich nun dennoch daran? Leider so einiges. :oops:
  • Der Akzent kann sich noch so bemühen den Bonsai "anzuhimmeln", der schaut ihn nicht mal mit dem A…h an, sondern drückt sich in die Ecke und flieht nach links aus der Komposition.
  • Ist die Bewegungsrichtung dieser Zeder wirklich so schwer zu erkennen als dass man die gesamte Anordnung verkehrt herum aufbauen kann? Also Anordnung des Bonsai zur Akzentpflanze und zum Rollbild? Bestehen englische Präsentationen heute nur noch aus "Solisten" oder sollte dies die Gespaltenheit der englischen Gesellschaft zum Brexit ausdrücken?
  • Die Zeder ist ansprechend gestaltet doch um wieviel besser könnte sie mit entsprechender Schale wirken? Diese massige Halbkugel erscheint mir einfach als visuelles No-go. Möge mancher in ihrer Struktur noch Parallelen zu Erz entdecken, so ist sie m.E. dennoch der Gipsfuß zum Abendkleid. Ferner beachte man die "Bewegungen". Der obere Rand der Schale öffnet nach rechts, der Baum geht nach links und am linken Rand "kracht" es auch fast. Auch ohne die verheerende Pflanzposition ein Unding.
  • Bleibt noch der Eisen-Tisch. Thematisch voll getroffen! *daumen_new* Doch selbst wenn ich als Statiker die Tragfähigkeit von Eisen kenne so wirkt dieses "spirrelige" Konstrukt als ob es gleich von dieser visuellen Masse (Schale + Baum) plattgedrückt würde.
Soweit meine spontanen Assoziationen beim Betrachten dieser Präsentation. Vielleicht sehen und empfinden Andere dies ja auch ganz anders?
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20803
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Heike_vG » 11.10.2017, 19:08

Eine aus meiner Sicht sehr treffende Analyse! *daumen_new*

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 2991
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:
Isle of Man

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von abardo » 11.10.2017, 21:25

Ja Harald,
super beschrieben. Das Thema hat eine guten Ansatz, die Position in der Schale und die Schale selbst sind leider ziemlich entgleist. Genau wie du sagst, passt da wenig zu einander.

Sehr beschäftigt hatte mich (und viele andere) das hier:

file-2.jpg

Na ? Da steht doch der Beisteller auf der falschen Seite ? Oder eben doch nicht ?
Und zwei Beisteller ? Ja, warum denn nur ?
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3565
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden
Germany

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Gary » 11.10.2017, 21:49

abardo hat geschrieben:
11.10.2017, 21:25
Sehr beschäftigt hatte mich (und viele andere) das hier:
Frank, angesichts dieser Präsentation völlig verständlich.
Bin schon sehr gespannt was dazu geschrieben wird.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20803
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Heike_vG » 12.10.2017, 08:32

In diesem Fall finde ich das windgepeitschte Gras ziemlich gut und kann mich auch mit der Position auf der rechten Seite einigermaßen abfinden. So kann ich mir vorstellen, dass der Wind Anlauf über die meernahen Wiesen nimmt, bis zu dem zerrupften, windgepeitschten Baum am Rand der Klippe, hinter und unter dem nur noch der Abgrund und das tosende Meer ist.
Den Baum hätte ich dazu lieber auf einem ein paar cm höheren Tisch und den zweiten Beisteller, der jetzt links steht, am besten ganz aus dem Bild.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5637
Registriert: 09.08.2006, 08:30
Canada

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Norbert_S » 12.10.2017, 08:55

Für mich steht der 2. Beisteller sinnbildlich für die Ruhe, die an der windabgewandten Seite herrscht. Der korrespondiert sehr gut mit dem abfallenden Jin.
Dadurch bekommt der Baum obwohl windgepeitscht eine 2. Aussage. Die hätte er auch ohne den 2. Beisteller, aber eben nicht so stark.

Wenn schon, dann bevorzuge ich eindeutige starke Ausdrücke.
Deshalb ist der 2. Beiseller fürr mich nicht notwendig.
Norbert

Ein Problem löst man nicht, indem man ihm davonläuft.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 2991
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:
Isle of Man

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von abardo » 12.10.2017, 10:04

Hi,

für mich ist die Präsentation eine deutliche Aussage des Standortes.

Der Baum steht an einer Klippe, dafür steht der Steinbeisteller links (der auch direkt unter dem Baum steht). Somit kann der "normale" Beisteller nicht links und nicht dem Baum zugeneigt stehen (sonst würde er ja ins Tal gefallen sein), sondern muss rechts stehen. Deshalb klappt die übliche Zuneigung zum Baum nicht. Da das Gras aber genauso wie der Baum sich stark im Wind neigt (ablandiger Wind über die Klippe hinweg), verstärkt er erneut den Standort, beschreibt zudem durch die übliche tiefe Position den Anstieg der Klippe.

Die Schale des Baumes (übrigens kein Beton, sondern ein mehrfach geschichteter und gefalteter Naturstein) passt zur "steinigen Klippe", genauso der stark abfallende Jin.

Ich sehe in der Präsentation eher ein Penjing, eine Landschaft, allerdings mit den traditionellen japanischen Präsentationselementen und sie baut somit eine Brücke zwischen Japan und China.

Funktioniert für mich wunderbar, gerade dadurch, dass zwei Beisteller verwendet werden und die Zuneigung der Beisteller fehlt.

(der Aussteller hätte das alles natürlich auch auf eine verbindende Platte stellen können, dann wäre es mir aber zuviel "China" gewesen und zu wenig "Japan")

(den Stein-Beisteller hätte ich allerdings umgedreht, damit das "Geröll" sich im Tal stapelt)

(noch ein herbstliches Rollbild mit Schwalben im starken Wind ? Hm, wär dann vielleicht zu viel Symbolik gewesen)
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11038
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'
Germany

Re: Fotos und Bericht von der "Bonsaieuropa" 2017 in Bury/Manchester

Beitrag von Martin_S » 17.10.2017, 16:46

Super gut das du da warst und so viele tolle Eindrücke mitgenommen hast.
Danke dafür! *daumen_new*

Den Baum (ziemlich am Anfang gezeigt) für die "schlappen" 120Pfund hättest du dir mitnehmen sollen :)
Beste Grüße
Martin

Je suis Charlie!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jens chr und 2 Gäste