Veilchen und Co.

Gestaltung & Präsentation
Antworten
Benutzeravatar
Odoridori
Beiträge: 3204
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Odoridori » 02.04.2019, 14:09

Hallo Sanne,
hallo Rainer,

das die Bulben gekeimt haben ist nur der erste Schritt.

Jetzt geht es darum die Pflanzen zu stabilisieren und zum Wachsen zu bekommen.
Wachsen Sie jetzt zu schnell, sind die Pflanzen meist nicht stark genug und müssen gestützt werden.
Schwache Pflanzen neigen außerdem dazu, dass der Stengel wegfault oder einfach umknickt.
Ich dünge mit Biogold und ab und an mit schwachem Blattdünger um starke Pflanzen
bis zur Mitte des Somers zu haben. Wichtig so früh wie möglich an die frische Luft mit den gekeimten
Vogelblumen. Bei Frostgefahr natürlich wieder zurück ins Winterhaus.
Die Pflanzen brauchen viel Feuchtigkeit und keine direkte Sonne, Verbrennungsgefahr,
sollten aber hell stehen.

Und hat man das alles in den Griff bekommen, heißt das noch lange nicht das alle verbliebenen starken
Pflanzen auch zum Blühen kommen.

Nach dem Blühen entnehme ich die kompletten Pflanzen mit samt den Wurzeln an denen die Tochterbulben
sind und packe Sie in feuchtes Sphagnum Moos in eine Kunststoffdose mit Deckel. ich warte nicht bis die Pflanzen
komplett eingezogen haben. Überwintere die Vogelblumen mit den Bonsai und den Akzentpflanzen im Kalthaus.
1 - 2 Mal kontrollieren im Winter ob das Moos noch feucht ist und ob die Bulben okay sind.
Alte Bulben, die matschig sein können und die vertrockneten Stengel entfernen.

Mitte Ende Februar wenn die Bulben anzeigen was oben ist wieder einpflanzen und das ganze geht von vorne los.

Ich habe schon gehört das manche es auch schaffen die Vogelblumen nicht zu entnehmen und die Pflanzen
kommen jedes Jahr ohne Probleme aus dem Winter. Mir ist das zu unsicher.

Viele Grüße
Holger
Zuletzt geändert von Odoridori am 02.04.2019, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 02.04.2019, 17:15

Hallo Holger,

vielen Dank für Deine ausführlichen Pflegehinweise. :-D

Ich werde demnächst auch mal anfangen, sie zu düngen. Übrigens die achte Bulbe hat jetzt auch noch gekeimt. Die Pflänzchen haben sich bislang ziemlich unterschiedlich entwickelt. Die Höhe beträgt von 1 bis 4 cm.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2433
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von mydear » 02.04.2019, 22:24

Hasllo Holger,

danke für deine guten Tipps. Ich glaube mir wären die Vogelblumen spätestens im Herbst eingegangen, vermutlich schon viel früher vertrocknet. Ich hätte dann damit abgeschlossen gehabt, angenommen dass es pflegemäßig keine Pflanze für mich ist.

Jetzt bin ich schon gespannt, ob Sanne und die beiden Rainers heuer die Vögel fliegen sehen werden *dance*

Grüße
Rainer

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 12.04.2019, 17:20

Vor 2-3 Wochen hatte ich von der innen braun gewordenen Saxifraga Stecklinge gemacht. Eben sah ich zufällig eine Blütenknospe und die Blättchen sind noch schön grün. Vielleicht wurzeln sie doch noch an. Die Rhus-Stecklinge haben z.B. ihre Blätter bis jetzt behalten und haben nicht angewurzelt.

Zwei neue Akzentpflanzen habe ich heute mir wieder gegönnt. Ein blühendes Grönlandveilchen, das ich mit verschiedenen Moosarten auf eine sehr flache Schale gepflanzt habe und eine Schleifenblume. Mal sehen, ob die Iberis sempervirens ein- oder mehrjährig ist.

Grüße, Sanne

P.S.: Die Vogelblumen wachsen langsam vor sich hin.
Dateianhänge
Saxifraga-Stecklinge mit Blütenknospe.jpg
Saxifraga-Stecklinge mit Blütenknospe.jpg (141.64 KiB) 348 mal betrachtet
Grönlandveilchen.jpg
Grönlandveilchen.jpg (160.43 KiB) 348 mal betrachtet
Schleifenblume.jpg
Schleifenblume.jpg (188.36 KiB) 348 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 04.05.2019, 17:28

Im Vergleich zum Bild vom 26.03.2019 sind die Vogelblumen gut gewachsen. Die acht Pflanzen sind jetzt ca. 4 bis 10 cm hoch.

Auch die Rhodohypoxis und Saxifraga haben inzwischen zugelegt.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Vogelblumen am 04.05.2019.jpg
Vogelblumen am 04.05.2019.jpg (140.67 KiB) 264 mal betrachtet
Rhodohypoxis in Marc B.-Schale.jpg
Rhodohypoxis in Marc B.-Schale.jpg (199.34 KiB) 264 mal betrachtet
Saxifraga-Blüten.jpg
Saxifraga-Blüten.jpg (140.61 KiB) 264 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 19.05.2019, 20:15

Habe hier einen neuen Kusamono aus Farn und Grönlandveilchen gepflanzt.
Vielleicht kennt jemand die genaue Sorte des Farns?

Grüße, Sanne
Dateianhänge
neuer Kusamono.jpg
neuer Kusamono.jpg (113.34 KiB) 185 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 31.05.2019, 17:04

Nachdem mir die 2. Pflanze durchgebrochen und die Bulbe verfault ist, sind es jetzt leider nur noch 6 übrig geblieben. Ich hatte schon von Anfang an befürchtet, dass das Substrat (u.a. Spaghnummoos) in dieser Craquelée-Schale zu lange nass bleibt. So stehen die übrigen Vogelblumen seit heute wieder in der vorigen kleinen Schale. Jetzt kann ich nur noch beten. *pray*

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Vogelblumen am 31.05.2019.jpg
Vogelblumen am 31.05.2019.jpg (101.83 KiB) 121 mal betrachtet

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2433
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von mydear » 31.05.2019, 22:57

Sanne hat geschrieben:
31.05.2019, 17:04
Nachdem mir die 2. Pflanze durchgebrochen und die Bulbe verfault ist, sind es jetzt leider nur noch 6 übrig geblieben. Ich hatte schon von Anfang an befürchtet, dass das Substrat (u.a. Spaghnummoos) in dieser Craquelée-Schale zu lange nass bleibt. So stehen die übrigen Vogelblumen seit heute wieder in der vorigen kleinen Schale. Jetzt kann ich nur noch beten. *pray*
:shock:
Ich dachte die Vogelblumen sollen ja nicht abtrocknen. Ich habe meine immer schön feucht gehalten in der Bims-Sphagnummoos-Mischung.
Jetzt bin ich unsicher wie ich weiter gießen soll? Eher feucht oder erst abtrocknen lassen und dann erst wieder gießen?

Die Vogelblumen sind seit 4 Wochen nicht sichtbar gewachsen, so wie deine auch.

Grüße
Rainer

Sanne
Beiträge: 5412
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Veilchen und Co.

Beitrag von Sanne » 01.06.2019, 12:58

mydear hat geschrieben:
31.05.2019, 22:57
Jetzt bin ich unsicher wie ich weiter gießen soll? Eher feucht oder erst abtrocknen lassen und dann erst wieder gießen?
Hallo Rainer,

auf meiner Pflegeanleitung für Habenaria radiata steht: gießen, wenn die Erdoberfläche trocken ist. Wie oft gießt Du Deine Vogelblumen und hast Du sie evtl. in einer flacheren Schale stehen? Meine habe ich alle 2 oder 3 Tage erst wieder gegossen und trotzdem war das Substrat patschnass in der Craquelée-Schale.
mydear hat geschrieben:
31.05.2019, 22:57
Die Vogelblumen sind seit 4 Wochen nicht sichtbar gewachsen, so wie deine auch.
Keine Ahnung warum. Aber so hoch wie meine früheren Vogelblumen (siehe S. 1) sollen diese auch nicht werden.

Grüße, Sanne

Antworten