Suiseki ?

Gestaltung & Präsentation
Antworten
Sanne
Beiträge: 5583
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Suiseki ?

Beitrag von Sanne » 31.01.2016, 16:30

Hallo,

habe aus einer früheren Mineraliensammlung zwei schöne Steine, die man evtl. auch als Suiseki nutzen könnte. Was meint Ihr? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
1. Stein.jpg
11 cm lg x 6 cm h
2. Stein.jpg
7,5 cm lg x 3 cm h

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3246
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Suiseki ?

Beitrag von Odoridori » 31.01.2016, 19:16

Hallo Sanne,

Mineralien sind keine Suiseki !!!

und auch nicht jeder Stein der skurril aussieht oder eine nicht alltägliche Farbe hat ist ein Suiseki.

Das sind beides keine Suiseki.

Wenn Du dich für Suiseki interessierst, empfehle ich Dir die Bücher von Willi Benz.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Sanne
Beiträge: 5583
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Suiseki ?

Beitrag von Sanne » 01.02.2016, 16:20

Hallo Holger,

danke für Deine Antwort und Deine Meinung zu meinen beiden Steinen. Ein Buch von Willi Benz habe ich bereits, das Kapitel über die Suiseki habe ich leider nur überflogen. Das werde ich nachholen.

Gruß, Sanne

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Suiseki ?

Beitrag von tamandua » 01.02.2016, 16:42

Odoridori hat geschrieben: Mineralien sind keine Suiseki !!!
Hallo Holger

Wieso eigentlich nicht? Ich bin in Sachen Suiseki absoluter Laie, aber kann ein schön geformtes Mineral mit interessanter Struktur nicht ebenso ein Suiseki sein? Es geht doch (wenn ich es bislang richtig verstanden habe) darum, dass der Stein dem Betrachter eine Geschichte erzählt und ihn durch Form und Farbe an Szenerien der Natur oder Figuren erinnert. Viele klassische Suisekis erhalten ihre Struktur ja ebenfalls durch eingeschlossene Mineralien.

Beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Suiseki ?

Beitrag von Waya » 01.02.2016, 17:35

Suiseki sind einfach ausgedrückt vom Menschen unbehandelte Steine, die nur von der Natur geformt wurden. Man findet in der Natur also einen Stein und der sollte, so wie er ist, Ausstrahlung haben. Durch die Lage an Flüssen etc. und Umweltbedingungen ausgesetzt, haben die Steine auch meist keine scharfen Kanten sondern sind abgerundet.

Sannes Mineralien wurden aus Fels raus gehauen und haben dadurch auch die typischen scharfen Kanten. Die Steine sind also deutlich bearbeitet.
Zum dem lassen sich Steine mit solchen Scharfen Kanten kaum zu Tieren oder Landschaften zuordnen, einfach weil fast alles immer irgendwie abgerundet ist.


Man mag sich vielleicht vorstellen, dass es leicht ist, „einfach irgendeinen Stein“ zu finden und dann ist das halt ein Suiseki… Aber dem ist ganz sicher nicht so. Ich schau öfter mal und hab 99% der gesammelten Steine wieder weg geschmissen.
Gruß, Claudia

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Suiseki ?

Beitrag von tamandua » 01.02.2016, 17:46

Waya hat geschrieben:Suiseki sind einfach ausgedrückt vom Menschen unbehandelte Steine, die nur von der Natur geformt wurden. Man findet in der Natur also einen Stein und der sollte, so wie er ist, Ausstrahlung haben.
Hallo Claudia

Kann all das nicht (zumindest theoretisch) auch auf Mineralien zutreffen?
Sannes Steine entsprechen sicher nicht diesen Kriterien, das ist klar. Es geht mir lediglich um die Frage, ob Mineralien generell keine Suiseki sein können.

Beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3246
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Suiseki ?

Beitrag von Odoridori » 01.02.2016, 19:49

Waya hat das schon super gut erklärt.

Man kann das alles in dem Buch von Willi Benz nachlesen von Seite 83 - 88

Nur ganz kurz zitiert:
In der Geologie unterscheidet man zwischen Mineralien und Gesteinen.
Es geht da um den Härtegrad und Suiseki sind vom Härtegrad, der Beschaffenheit und Struktur,
der Form und der Farbe zugehörend den Gesteinen.
Für Suiseki geeignet sind z.B. Granit, Syenit, Diorit, Baslat, Pikrit etc. pp
Willi hat da etliche Gesteinsarten aufgeführt

Waya hat es schon richtig beschrieben, Mineralien werden gebroch oder herausgehauen, geöffnet etc.
Während ein Suiseki im Fluss im Gebirge etc. gefunden wird und eigentlich nur gereinigt werden sollte.
Natürlich gibt es Steine die geschnitten werden damit Sie in einen Daiza oder Suiban passen,
Auch gibt es Steine die in China gefunden werden, wie die Chrysanthemen Steine. Die werden geschliffen,
damit das Blüten-Muster besser sichtbar ist.

Grundsätzlich gilt, ein unbearbeiteter, unbeschädigter Stein, nur gereinigt ist ein edler seltener Suiseki und vom Wert her
um ein vielfaches teurer und wertgeschätzter wie ein bearbeiteter Stein.

Wer selbst schon einmal Steine gesucht hat, weiss wie schwer es ist bewusst einen schönen Stein zu finden.
Eigentlich findet man eher mal per Zufall einen wenn man nicht mit rechnet.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Suiseki ?

Beitrag von tamandua » 01.02.2016, 20:54

Odoridori hat geschrieben: In der Geologie unterscheidet man zwischen Mineralien und Gesteinen.
Es geht da um den Härtegrad und Suiseki sind vom Härtegrad, der Beschaffenheit und Struktur,
der Form und der Farbe zugehörend den Gesteinen.

Waya hat es schon richtig beschrieben, Mineralien werden gebroch oder herausgehauen, geöffnet etc.
Während ein Suiseki im Fluss im Gebirge etc. gefunden wird und eigentlich nur gereinigt werden sollte.

Grundsätzlich gilt, ein unbearbeiteter, unbeschädigter Stein, nur gereinigt ist ein edler seltener Suiseki und vom Wert her
um ein vielfaches teurer und wertgeschätzter wie ein bearbeiteter Stein.
Vielen Dank für die Erläuterung *daumen_new* . Ich schließe daraus, dass ein Mineral (theoretisch!) auch als Suiseki gelten kann, wenn es unbearbeitet gefunden wird und ansonsten den üblichen Ansprüchen genügt, also allein von den Kräften der Natur in Form und Struktur bearbeitet wurde.

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3246
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Suiseki ?

Beitrag von Odoridori » 01.02.2016, 21:06

"tamandua" Ich schließe daraus, dass ein Mineral (theoretisch!) auch als Suiseki gelten kann, wenn es unbearbeitet gefunden wird und ansonsten den üblichen Ansprüchen genügt, also allein von den Kräften der Natur in Form und Struktur bearbeitet wurde.
Nein falsch,
ein Mineral ist ein Mineral und ein
Gestein ist ein Gestein. Deshalb habe ich ja einige Gesteinsarten aufgeführt.
Waya hatte es nur mit Ihren Worten ganz gut erklärt ohne auf den Härtegrad und die Geologische
Zuordnung einzugehen.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10639
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Suiseki ?

Beitrag von camaju » 01.02.2016, 21:08

tamandua hat geschrieben: . Ich schließe daraus, dass ein Mineral (theoretisch!) auch als Suiseki gelten kann, wenn es unbearbeitet gefunden wird und ansonsten den üblichen Ansprüchen genügt, also allein von den Kräften der Natur in Form und Struktur bearbeitet wurde.
Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber ich lese das hier so, das nach Suiseki-Regeln nur entsprechende Steine in Frage kommen. Wenn mir als Laie so ein Mineral-Teil gefällt, steht dem wohl auch nix im Weg. Dann ist es eben kein Suiseki.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Suiseki ?

Beitrag von tamandua » 01.02.2016, 21:17

Odoridori hat geschrieben:
"tamandua" Ich schließe daraus, dass ein Mineral (theoretisch!) auch als Suiseki gelten kann, wenn es unbearbeitet gefunden wird und ansonsten den üblichen Ansprüchen genügt, also allein von den Kräften der Natur in Form und Struktur bearbeitet wurde.
Nein falsch,
ein Mineral ist ein Mineral und ein
Gestein ist ein Gestein. Deshalb habe ich ja einige Gesteinsarten aufgeführt.
Waya hatte es nur mit Ihren Worten ganz gut erklärt ohne auf den Härtegrad und die Geologische
Zuordnung einzugehen.

Viele Grüße
Holger
Danke nochmals. Die strikte Voraussetzung, dass es Gestein sein muss, zunächst unabhängig vom Aussehen, war mir so nicht klar.

Beste Grüße
Thomas

Sanne
Beiträge: 5583
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Suiseki ?

Beitrag von Sanne » 02.02.2016, 16:57

Hallo,

danke für die vielen Antworten zu den beiden Steinen. Der 1. Stein sieht für mich wie ein Gebirge aus, trotz der scharfen Kanten und ich dachte, dass es sich lohnen würde, einen Daiza dafür machen zu lassen. Naja, jetzt lasse ich's lieber. Ist ja doch ein vielfältiges Thema, wo ich als Laie mich noch nicht so auskenne.

Schöne Grüße, Sanne

P.S.: Die beiden und auch andere Steine stehen übrigens seit Jahren auf meinen Bonsairegalen, um die kleinen Bäume bei Wind vor dem Runterfallen zu schützen.

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3246
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Suiseki ?

Beitrag von Odoridori » 02.02.2016, 19:20

Hallo Sanne,

Du kannst dafür sicher Sockel machen lassen, gar keine Frage.
Nur bedenke bitte so ein Daiza kann ordentlich Geld kosten.

Es gibt in Asien auch Biseki (schöne Steine) das sind Steine geschliffen wie z.B. die Chrysanthemen-Steine,
da fällt versteinertes Holz darunter etc. es sind Biseki aber keine Suiseki.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Lil
Beiträge: 141
Registriert: 07.01.2012, 16:26
Wohnort: Südhessen

Re: Suiseki ?

Beitrag von Lil » 03.02.2016, 11:13

Hallo Sanne,
schaue mal im Buch von Willi auf Seite 9 und 15, da werden Steine auf einem mit Sand gefüllten Samtkissen präsentiert.
Eine sehr kostengünstige Art. Mache ich auch, wenn ich noch keinen Daisan habe.

LG Lotte

Sanne
Beiträge: 5583
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Suiseki ?

Beitrag von Sanne » 03.02.2016, 16:24

Lil hat geschrieben:...schaue mal im Buch von Willi auf Seite 9 und 15, da werden Steine auf einem mit Sand gefüllten Samtkissen präsentiert.
Eine sehr kostengünstige Art. Mache ich auch, wenn ich noch keinen Daisan habe...
Hallo Lotte,

vielen Dank für den Tipp. :-D Einen Rest schwarzen Samt müsste ich so gar noch im Schrank haben.

Hallo Holger,

auch Dir noch mal danke für Deine Antwort. Dann sind es eben nur Biseki.

Im dem schönen Buch von Willi Benz stehen einige Suiseki auch in einem mit Granulat gefüllten Suiban (Tablett). Was haltet Ihr davon?

Viele Grüße, Sanne

Antworten