Schöne Steine

Gestaltung & Präsentation
Antworten
Huberson
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 20:30
Wohnort: Salzburg

Schöne Steine

Beitrag von Huberson » 20.08.2017, 20:47

Hallo liebes Forum,

ich habe ein paar schöne Steine gefunden (das Su..-Wort lasse ich erstmal aussen vor, nicht dass ich noch Haue bekomme :)) und wollte wissen, ob man daraus was machen kann.
IMG_7067.JPG
IMG_7068.JPG
IMG_7069.JPG
Sind alle aus einem See bei uns in der Nähe geborgen, deshalb noch stark verkalkt, obwohl ich schon sehr lange geschrubbt habe. Zumindest riechen sie nicht mehr nach Fisch. Kann ich die zB in Zitronensäure einlegen, damit das weggeht?

Ich werde mich auf jeden Fall bei der nächsten Gelegenheit an unsere Profis im Club wenden, wollte vorab aber schon mal einordnen können, ob da was draus werden kann.
Vielleicht ist ja wer so lieb und kann was dazu sagen.

Liebe Grüße,
Bene

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5310
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Schöne Steine

Beitrag von Andreas Ludwig » 23.08.2017, 08:48

Hi Bene

Vorweg: Ich sehe durchaus eine «Schönheit» in deinen Steinen. Das nach formalen Kriterien wie Strukturabfolge, Rhythmus, Kontrast. Beispielsweise finde ich die Einkerbungen im dritten Stein von links mit ihrem leicht radialen Verlauf spannend, ebenso die herausstehende Ader des Steins rechts. Wenn Steine nur schön sind, kann man sie ganz anders anschauen, als wenn sie Regeln entsprechen. Auch als «Zeugen». Ich denke, deine sind solche Zeugen und zwar der Alpenfaltung.

Die ging etwa so: Auf der europäischen Kontinentalplatte liegen die Kalksedimente des Jurameeres, die afrikanische Platte schiebt sich drauf streng genommen gehört etwa das Matterhorn zu Afrika!), die europäische kracht ein, die Sedimentplatten werden gestaucht, verworfen und brechen ebenfalls (die Voralpen bei Salzburg sind solche Kalkplattenfragmente). Unter der Last der afrikanischen Platte bildet sich dazu nördlich der Alpen ein tiefer Graben, der sich mit der Zeit mit Alpensedimenten füllt. Granitsande und -Kiesel rieseln von den Alpen runter und werden zu Sandsteinen. Viele haben Kalkadern drin. Jetzt nehmen wir noch eine Eiszeit dazu, die alles gehörig rumschmirgelt und -schiebt und dann haben wir «gequältes Gestein» in allerhand Formen. Deine schauen mir aus wie sowas. Wenn die in fliessenden Gewässern oder in Wellenschlag liegen, lösen sich einige Teile schneller als andere, so entstehen die Strukturen. Mit der Nachbehandlung wäre ich zurückhaltend. Ist Kalk der «Binder» in einem Sandstein, wird jede Säure den Stein spürbar aufrauen (dasselbe für Kalksteine, die aus Ablagerungen rund um Sande entstanden sind, Rogenstein etwa). Lässt man sie im Regen liegen (der auch ganz leicht sauer ist), ist dieser Effekt deutlich milder.

Es ist also manchmal viel Geschichte in einem kleinen Stein – ein möglicher Aspekt, solchen Steinen zusätzlich etwas abzugewinnen. Was das für die Präsentation bedeutet, weiss ich auch nicht so genau und tüftel da noch rum. Du hast sie auf eine Platte gelegt – ich hab mal ein paar, quasi als «Steingarten» auf eine Platte gestellt, in ausgefräste Löcher. Das macht die Präsentation «absichtlicher», sie liegen dann nicht einfach rum. Aber da ist noch viel zu tun und ich bin gespannt auf andere Lösungen.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Huberson
Beiträge: 39
Registriert: 08.02.2016, 20:30
Wohnort: Salzburg

Re: Schöne Steine

Beitrag von Huberson » 28.08.2017, 17:01

Hallo Andreas,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich finde es auch spannend, die Steine als Zeitzeugen zu betrachten.

Das mit der Behandlung hätte ich jetzt auch so gesehen, sie liegen jetzt erstmal draußen und werden immer wenn ich mal wieder Lust habe vorsichtig geschrubbt.

Die Steinplatte war gar nicht als Präsentation gedacht, da überlege ich mir im Winter noch was. Das Schnitzzeug liegt zumindest noch verstaubt in der Garage :).

Lg Bene

Antworten