Anomatheca laxa

Gestaltung & Präsentation
Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 01.09.2017, 17:12

Hallo zusammen,

hier möchte ich gerne diese hübsche und seltene Akzentpflanze zusammen mit Rainer vorstellen. Es gibt sowohl rot- als auch weißblühende Sorten.

ALLGEMEINES:

Familie: Iridaceae

Heimat: Südafrika

Höhe: ca. 8 – 10 cm

Blütezeit: Sommer

Standort: sonnig

Gießen: wenig, sonst faulen die Zwiebeln

Rainer kann gerne noch Infos über das Substrat, die Überwinterung und Vermehrung dieser Akzentpflanze schreiben sowie ein paar weitere Bilder hier einstellen.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Blüten am 15.08.2017.jpg

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1395
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von tokonoma » 02.09.2017, 21:23

Hallo Sanne und Liebhaber der Beisteller,

dann will ich mal meimen Teil hier beitragen.
Die Anomatheca Laxa oder Zwerggladiole kenne ich in rot und weiß. Die weiße Variante gibt es auch mit 3 roten Punkten auf den unteren 3 Blättern.

Hier ist schon mal der Samen zu sehen, die Samenkapseln sind sehr groß 2mm Durchmesser und schauen aus wie kleine Kastanien.
Die Pflanze treibt sehr zuverlässig und Blüht viel bei voller Sonne.
Das Substrat kann durchlässig sein, Bims Zeolite, Akadama, Laca, Lechzusa... alle Reste mische ich da meist zusammen.

Weitere Bilder werde ich nach und nach hier einstellen, da anderes aktuell Vorrang hat.

Ciao

Rainer
Dateianhänge
IMG_1840.jpg
IMG_1841.jpg
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 03.09.2017, 11:51

Hallo Rainer,

danke für Deine Ergänzungen.

Meine Pflanze habe ich in feinem Akadama und Bims stehen, gedeiht auch gut.

Erfreulicherweise blüht sie seit gestern zum zweiten Mal. Hier ein Bild mit den beiden Blüten und den noch geschlossenen Samenkapseln.

Mich würde interessieren, wann die Samen ausgesät werden können. Eher im Frühjahr oder jetzt noch? Ich habe ja noch ein ganzes Tütchen mit Samen von Dir geschenkt bekommen. :-D

Ciao, Sanne
Dateianhänge
Blüten und Samenkapseln.jpg
Samen.jpg

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1395
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von tokonoma » 04.09.2017, 14:39

Hallo Sanne,

im zeitigen Frühjahr reicht. Die Samen, die draußen runterfallen und um Kies verschwinden keimen auch. Nur die Zwiebelchen sind nicht frostfest.
Keimdauer 4-6 Wochen.

Hier ist die weiße Blüte.

Ciao

Rainer
Dateianhänge
IMG_1294.jpg
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3361
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Georg » 04.09.2017, 15:12

Vielen Dank ihr Beiden für die Vorstellung von Zwerggladiolen.
Überwinterung ist ja im eingezogenen Stadium als Zwiebel frostgeschützt möglich.
Wieviele Jahre hält bei uns diese Pflanze ?
Soll die Pflanze während ihrer Vegetation gedüngt werden?
Empfiehlt sich ein jährliches Umpflanzen?
Vorab vielen Dank!
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 04.09.2017, 16:21

tokonoma hat geschrieben:...im zeitigen Frühjahr reicht. Die Samen, die draußen runterfallen und um Kies verschwinden keimen auch. Nur die Zwiebelchen sind nicht frostfest. Keimdauer 4-6 Wochen.
Hallo Rainer,

danke für die Infos.
tokonoma hat geschrieben:...Hier ist die weiße Blüte.
Oh ja, die weißen Blüten sind wirklich auch sehr hübsch. :-D
Georg hat geschrieben:Vielen Dank ihr Beiden für die Vorstellung von Zwerggladiolen.
Hallo Rüdiger,

gern geschehen. Im Netz findet man über diese schöne Pflanze nichts Konkretes, deswegen hatte ich die Idee, sie hier mit Hilfe von Rainer vorzustellen.
Georg hat geschrieben:Soll die Pflanze während ihrer Vegetation gedüngt werden?
Ich gieße die Pflanze mit niedrig dosiertem Flüssigdünger mit dem Gießwasser.
Zu Deinen anderen Fragen kennt Rainer sich besser aus, da ich die Pflanze noch nicht so lange habe.

Ciao, Sanne

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1395
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von tokonoma » 04.09.2017, 16:57

Georg hat geschrieben:
04.09.2017, 15:12
Wieviele Jahre hält bei uns diese Pflanze ?
Soll die Pflanze während ihrer Vegetation gedüngt werden?Empfiehlt sich ein jährliches Umpflanzen?
Hallo Rüdiger,

wie viele Jahre die Pflanze hält kann ich Dir nicht sagen. Ich habe das noch niicht getestet.
Ich lasse die max 2 Jahre alt werden, dann verschenke ich sie.
Ich dünge die mit Wuxal halbe Kontentration - Wenn mir halt der Dünger in die Hände fällt.

Samen in kieine Töpfe ergeben kleinere Pflanzen 4 cm war bisher das kleinste Exemplar. Ältere Zwiebel machen auch größere Pflanzen.
Die Zwiebel bilden auch zusätzlich zu den Samen Zwiebelkinder.

Ich säe jählich Nachkömmlinge an.

Und nun noch ein paar Bilder zum Schluß

Ciao

Rainer
Dateianhänge
2011_Beisteller-167.jpg
2013_Beisteller-109.jpg
2013_Beisteller-108.jpg
2015_Beisteller-010.jpg
2011_Beisteller-173.jpg
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 04.09.2017, 18:19

Hallo Rainer,

danke für Deine weiteren schönen Bilder. *daumen_new*
Georg hat geschrieben:...Zwerggladiolen...
Jetzt eben ist mir erst eingefallen, dass Petra auch schon vor längerer Zeit ihre schöne Mini-Gladiole gezeigt hatte. viewtopic.php?f=11&t=39045&p=424974&hil ... en#p424974

Ciao, Sanne

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3361
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Georg » 05.09.2017, 12:50

Herzlichen Dank an Sanne und Rainer für die Informationen.
Vielleicht habe ich nächstes Jahr auch sowas......
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 27.10.2017, 18:05

Hallo,

inzwischen sind 2 Samenkapseln mit dunkelroten Samen geöffnet, zwei weitere Samenkapseln waren schon vorher mit vermutlich unreifen orangefarbenen Samen abgefallen.

Sie können jetzt wohl geerntet werden.

Da heute Morgen hier schon unter 10°C war, frage ich mich, bis zu welcher Temperatur die Pflanze draußen stehen darf, Rainer.
Georg hat geschrieben:
05.09.2017, 12:50
Vielleicht habe ich nächstes Jahr auch sowas......
Falls Du an Samen dieser Pflanze interessiert bist, könntest Du gerne einige davon bekommen. Vielleicht hast Du zum Tausch auch etwas Interessantes zu bieten, Rüdiger.

Ciao, Sanne
Dateianhänge
mit geöffneten Samenkapseln.jpg
mit geöffneten Samenkapseln.jpg (132.77 KiB) 1078 mal betrachtet

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1395
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von tokonoma » 05.11.2017, 20:17

Hallo Sanne,

meine A. Laxa stehen noch draußen. Die Zwiebeln sind nicht frostfest. Die Samen die letztes Jahr in den Kies gefallen sind haben den doch sehr kalten Winter überlebt und im Frühjahr ausgetrieben.

Liebe Grüße

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 05.11.2017, 20:38

Hallo Rainer,

danke für Deine Rückmeldung.
Für heute Nacht sind hier 4°C angekündigt, da werde ich die Pflanze lieber rein holen und in mein Kühlschrank-Überwinterungsquartier bei ca. 5-6 Grad stellen.

Liebe Grüße, Sanne

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 24.01.2018, 19:47

Hallo Rainer,

wie sehen Deine Anomatheca im Moment aus? Hast Du das jetzige nicht mehr so schöne Laub schon entfernt? Hier ein aktuelles Bild von meiner Anomatheca.

Eine Frage hätte ich noch: muss sie jedes Jahr im Frühling umgetopft werden? *kopfkratz*

LG, Sanne
Dateianhänge
Anomatheca laxa am 24.01.2018.jpg

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1395
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von tokonoma » 24.01.2018, 20:43

Sanne hat geschrieben:
24.01.2018, 19:47
wie sehen Deine Anomatheca im Moment aus? Hast Du das jetzige nicht mehr so schöne Laub schon entfernt? Hier ein aktuelles Bild von meiner Anomatheca.
Eine Frage hätte ich noch: muss sie jedes Jahr im Frühling umgetopft werden? *kopfkratz*
Hallo Sanne,

Meine A. Laxa haben schon lange kein Laub mehr. Man sieht gar nichts. Ich habe die im dunklen Keller stehen und seit November nicht gegossen. Die stehen total trocken.

Man kann die jedes Frühjahr umtopfen, muss aber nicht. Die Pflanze macht Knollen und Knollenkinder. Es könnte in einem kleinen Topf da schon eng werden.

In einige Töpfe habe ich Samen gelegt und leicht gegossen. Fotografieren brauche ich nicht, man würde nichts sehen.

Dein Pflanzsubstrat schaut feucht aus - richtig?

Liebe Grüße

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 4843
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Anomatheca laxa

Beitrag von Sanne » 25.01.2018, 16:30

tokonoma hat geschrieben:
24.01.2018, 20:43
Meine A. Laxa haben schon lange kein Laub mehr. Man sieht gar nichts. Ich habe die im dunklen Keller stehen und seit November nicht gegossen. Die stehen total trocken...
Dein Pflanzsubstrat schaut feucht aus - richtig?
Hallo Rainer,

vielen Dank für Deine Rückmeldung.

In meinem Keller ist es zu warm, deswegen überwintere ich die Pflanze im Kühlschrank bei ca. 3°C. Habe etwa alle 2-3 Wochen mal etwas gegossen. Aber jetzt werde ich sie doch lieber trockener halten, wenn Du meinst.
tokonoma hat geschrieben:Man kann die jedes Frühjahr umtopfen, muss aber nicht. Die Pflanze macht Knollen und Knollenkinder. Es könnte in einem kleinen Topf da schon eng werden.
Mal sehen, vielleicht topfe ich doch erst nächstes Jahr um. Habe im Frühjahr noch soviele Bäume umzutopfen.
Habe das alte Laub jetzt entfernt und bin jedenfalls schon gespannt auf das neue Grün bzw. ob die Überwinterung geklappt hat.

Liebe Grüße, Sanne

Antworten