Selaginella (Moosfarn)

Gestaltung & Präsentation
Benutzeravatar
Odoridori
Beiträge: 3023
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Odoridori » 21.02.2018, 09:19

Hallo Sanne,

Du hast dir eine der schwierigeren Sorten dieser Farnfamilie ausgesucht :oops:
Der S. tamariscina kann Luftrockenheit und Trockenheit überhaupt nicht ab und er reagiert
sofort mit absterben von Farnblättern. Der lässt sich leider auch nicht so leicht
mit dem 24 Stunden Trick retten. Also immer schön feucht halten und öfter übersprühen
oder schaff Dir ein kleines Kunststoffgewächshaus fürs Zimmer an und stell die da rein,
da musst Du dich um die Luftfeuchtigkeit nicht sorgen.

Was den Preis von 35 Euro angeht ist das völlig gerechtfertigt, da gar nicht so leicht erhältlich
im Handel und auch nicht in Japan.

Ich hätte den erst einmal beobachtet und gepflegt um zu sehen wie ich mit
ihm überhaupt zurecht komme, bevor ich aus einem 2 Farne gemacht und umgetopft hätte.

Es sieht im Moment in den beiden Schalen sehr schön aus, ich hoffe Du kommst mit der
Sorte zurecht.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 21.02.2018, 17:17

Hallo Holger,

danke für Deine Antwort.
Odoridori hat geschrieben:
21.02.2018, 09:19
Du hast dir eine der schwierigeren Sorten dieser Farnfamilie ausgesucht. Der S. tamariscina kann Luftrockenheit und Trockenheit überhaupt nicht ab und er reagiert sofort mit absterben von Farnblättern.
Das war mir beim Kauf leider noch nicht so klar. :oops:
Odoridori hat geschrieben:Also immer schön feucht halten und öfter übersprühen oder schaff Dir ein kleines Kunststoffgewächshaus fürs Zimmer an und stell die da rein, da musst Du dich um die Luftfeuchtigkeit nicht sorgen.
Dank Deines guten Tipps habe ich mir vorhin ein Zimmergewächshaus von Ikea für 12,99 € zugelegt. Darin ist eine Luftfeuchtigkeit von 80%. Ich hoffe das genügt.
Odoridori hat geschrieben:Was den Preis von 35 Euro angeht ist das völlig gerechtfertigt, da gar nicht so leicht erhältlich im Handel und auch nicht in Japan.
Das ist wohl wahr, ich habe lange nach einer Selaginella gesucht und die sind wirklich nicht leicht zu bekommen.
Odoridori hat geschrieben:Es sieht im Moment in den beiden Schalen sehr schön aus, ich hoffe Du kommst mit der
Sorte zurecht.
Freut mich. :-D Ich hoffe auch, dass ich mit der Pflege dieser Sorte klar komme.

Viele Grüße, Sanne
Dateianhänge
Zimmergewächshaus.jpg

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 22.02.2018, 17:51

Ich muss mich etwas korrigieren. Die Luftfeuchtigkeit in dem Zimmergewächshaus steigt nach dem Gießen plus Sprühen auf 80%. Nach ca. 2-3 Std. beträgt sie 70% und am nächsten Morgen etwas über 60%.

Nach dem Sprühen ohne Gießen liegt sie bei 70%. Im Wohnzimmer beträgt die Luftfeuchtigkeit im Vergleich nur ca. 36%.

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 23.02.2018, 16:01

Hallo,

nachdem ich gestern Abend eine nette PN bekommen hatte mit dem Tipp, den ganzen Boden des Gewächshauses komplett mit Splitt zu bedecken, habe ich jetzt festgestellt, dass die Luftfeuchtigkeit tatsächlich lange Zeit zwischen 85-90% sogar beträgt. ABER leider habe ich schon einen Wurm oder eine Made auf eine der Pflanzen entdeckt und mit einer Pinzette raus gefischt.

Hoffentlich werden es nicht mehr. Früher hatte ich ein ausgedientes Aquarium, worin ich eine schöne Orchidee auf Pinienrinde auf dem Boden stehen hatte. Leider hatten sich damals so viele Maden darin entwickelt, dass ich das entsorgen musste.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von bock » 23.02.2018, 17:44

Moin Sanne,

im feuchten Milieu fühlen sich leider nicht nur Farne wohl, sondern z.B. auch Trauermücken. Wenn deren Larven im Substrat Party feiern, können die Wurzeln schon mal leiden... Ich wünsche dir, dass es bei einzelnen Wurmels bleibt!
Solltest du diese kleinen "Essigfliegen" sichten, können Gelbtafeln Abhilfe schaffen.
Dein Bezug auf das Aquarium erinnert mich daran, dass bei dauernd sehr hoher Feuchte oft auch das Problem der Kondenswasserbildung auftritt, was mit Algenbewuchs der Scheiben einhergeht. Wenn die Scheiben aus Glas sind, würde ich regelmäßig mit Essig von innen abwischen (so ca. wöchentlich) - das sollte den Algen den Spaß verderben... ;-)
Viel Spaß noch mit deinem Farnarium!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 24.02.2018, 16:35

bock hat geschrieben:
23.02.2018, 17:44
im feuchten Milieu fühlen sich leider nicht nur Farne wohl, sondern z.B. auch Trauermücken. Wenn deren Larven im Substrat Party feiern, können die Wurzeln schon mal leiden... Ich wünsche dir, dass es bei einzelnen Wurmels bleibt!
Hallo Andreas,

bislang war nur der eine Wurm zu sehen gewesen. V.a. hoffe ich, dass die beiden Moosfarne sich wieder erholen werden.
bock hat geschrieben:Dein Bezug auf das Aquarium erinnert mich daran, dass bei dauernd sehr hoher Feuchte oft auch das Problem der Kondenswasserbildung auftritt, was mit Algenbewuchs der Scheiben einhergeht. Wenn die Scheiben aus Glas sind, würde ich regelmäßig mit Essig von innen abwischen (so ca. wöchentlich) - das sollte den Algen den Spaß verderben... ;-)
Ja, die Algenplage hatte mir damals jedenfalls den Spaß am Aquarium verdorben.
Ich werde das mit dem Zimmergewächshaus mal weiter testen und beobachten.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
Odoridori
Beiträge: 3023
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Odoridori » 25.02.2018, 06:07

Hallo Sanne,

ich habe seit 2 Jahren mehrere Kunstsoffgewächshäuser im Einsatz habe Null Probleme wie Du sie hier schilderst.
Das Ikea Gewächshaus ist eben auch eher ein Dekoartikel, denn Gewächshaus.

Sie mal hier das sind meine Gewächshäuser https://www.amazon.de/Elho-689200364330 ... MXA272QT9R

Meine Gewächshäuser sind 3 teilig, Du kannst lüften, die Plexiglashaube lässt sich leicht reinigen und Du hast eine Auffangschale
für überschüssiges Wasser und der Preis ist auch nicht zu hoch.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 25.02.2018, 15:47

Odoridori hat geschrieben:
25.02.2018, 06:07
ich habe seit 2 Jahren mehrere Kunstsoffgewächshäuser im Einsatz habe Null Probleme wie Du sie hier schilderst.
Das Ikea Gewächshaus ist eben auch eher ein Dekoartikel, denn Gewächshaus.
Hallo Holger,

danke für den Link zu dem Modell Deines Zimmergewächshaus. Wozu benutzt Du Deins?

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit diesem Zimmergewächshaus. Bis auf den einen kleinen Wurm habe ich noch keine großen Probleme damit gehabt. Seitdem ich den Boden ganz mit Splitt bedeckt habe, hält sich die hohe Luftfeuchtigkeit darin ziemlich lange. Das Dach lässt sich zum Lüften beidseits aufklappen.

Im Sommer könnte ich es auch draußen auf dem Balkon hinstellen für evtl. kränkelnde Bäumchen durch Spinnmilben.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Gewächshaus.jpg

Benutzeravatar
Odoridori
Beiträge: 3023
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Odoridori » 26.02.2018, 18:56

Sanne Wozu benutzt Du Deins?
Zum Überwintern von Japanische Erdorchideen, Pyrrosia Farnen auch für kleinere Selaginella Farne.

Sanne Du solltest die beiden mal komplett eine Nacht in einen Eimer mit Wasser stellen, komplett untergetaucht,
damit sich die Wedel wieder etwas erholen. Versuch es erst einmal mit einem und wenn es gut funktioniert
dann auch mit dem anderen.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 11.03.2018, 20:16

Hallo Holger,

danke für Deine Info und sorry für meine so späte Antwort. Irgendwie habe ich die Lust an meinen Selaginellas verloren. Vielleicht finde ich irgendwann mal eine schönere und pflegeleichtere Sorte.

Heute habe ich die beiden bei warmem Wetter raus gestellt und dabei festgestellt, dass jeweils an einer Seite sich weißen Schimmel gebildet haben. Habe den Schimmel entfernt.

Viele Grüße, Sanne

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 26.06.2018, 13:41

Diesen hübschen Moosfarn hat mir Rainer (Tokonoma) aus Arco mitgebracht. :-D Ich war sehr lange auf der Suche danach.

Weiß jemand, vielleicht Petra oder Harald, um welche Selaginella-Sorte es sich hier handelt? Und spricht etwas dagegen, die Pflanze jetzt zu teilen und in kleinere Schälchen umzutopfen?

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Moosfarn.jpg
Blätter.jpg

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3922
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Gary » 26.06.2018, 15:46

Hallo Sanne,

so vom Bild her würde ich auf S. moellendorffii tippen doch da gibt es noch ganz ähnliche Sorten.

Das Hochholen dieses Threads hat mich wieder erinnert, dass ich ja mal ein paar der Sorten die ich hier stehen habe zeigen wollte.
Die sind zwar allesamt noch nicht getopft aber ich habe versucht sie zwischen Anderem schnell abzulichten.

Sela_bore.jpg
Selaginella borealis

Sela_hel.jpg
Selaginella helvetica

Sela_kraus_Au.jpg
Selaginella kraussiana Aurea
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 26.06.2018, 18:11

Gary hat geschrieben:
26.06.2018, 15:46
so vom Bild her würde ich auf S. moellendorffii tippen doch da gibt es noch ganz ähnliche Sorten.
Hallo Harald,

vielen Dank für Deine Einschätzung. :-D Von den Blättern her könnte es gut passen.
Gary hat geschrieben:Das Hochholen dieses Threads hat mich wieder erinnert, dass ich ja mal ein paar der Sorten die ich hier stehen habe zeigen wollte.
Sehr schön Deine anderen Sorten auch zu sehen. Danke für's Zeigen.
Gary hat geschrieben:Die sind zwar allesamt noch nicht getopft aber ich habe versucht sie zwischen Anderem schnell abzulichten.
Bist Du nur nicht dazu gekommen oder meinst Du, ich sollte erst im Frühjahr umtopfen?

LG, Sanne

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3922
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Gary » 26.06.2018, 21:10

Sanne hat geschrieben:
26.06.2018, 18:11
Bist Du nur nicht dazu gekommen oder meinst Du, ich sollte erst im Frühjahr umtopfen?
Ich bin nur bisher nicht dazu gekommen, Sanne.
Jetzt umtopfen ist kein Problem. Vielleicht nicht gerade bei 30 Grad.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Sanne
Beiträge: 4567
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Selaginella (Moosfarn)

Beitrag von Sanne » 26.06.2018, 21:12

Gary hat geschrieben:
26.06.2018, 21:10
Ich bin nur bisher nicht dazu gekommen, Sanne.
Jetzt umtopfen ist kein Problem. Vielleicht nicht gerade bei 30 Grad.
Danke Harald. :-D

LG, Sanne

Antworten