Hab ne Schale – und wat nu?

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 891
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von espanna » 13.06.2018, 17:56

abardo hat geschrieben:
13.06.2018, 14:03

[quote="Andreas Ludwig" post_id=527489 time=<a href="tel:1528890388">1528890388</a> user_id=877]
... Patina, ... Altersspuren, ... die die Schale aufwerten.
[/quote

Patina ist doch eigentlich nur eine Mischung aus Hautschuppen und Insektenkot. Für sowas gibt es CeraClen

("Patina" steht auf Position 7 auf meiner Top-10 Liste mit Dingen, die für mich aus der Bonsaiwelt gestrichen gehören)
Moin Frank,

hast du Heiners Eiche und die Schale gesehen?
Ich verbinde mit Patina weniger Dreck, eher Ehrfurcht, Respekt, Vergänglichkeit.
Die Nachfahren der Habsburger haben alte Teppiche, wo über Jahrhunderte lang Menschen aus Königshäusern rüberliefen. Was meinst du was die "Neureichen" für den alten Teppich geben würden?
Das ist unbezahlbar! Oder eben kaputt ;)
Gruß!

László

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 553
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von hwolf » 13.06.2018, 18:09

Sowohl Heiners Eichenschale als aber auch Jürgs Ulmenschale waren auf sehr noble weise schmutzig, ist mir auch aufgefallen!

Und wer das nun richtig spannend findet kann dann ja mal selbst den geistigen Schneeball rollen lassen.
Hier ist ein guter Startpunkt:
http://www.bonsaischalen.info/index.php ... en-schalen

Und in schon aufbereiteter und diskutierter Form noch hier:
viewtopic.php?t=21514

Was aber nur Startpunkte sind. Da wirds dann recht bald englisch und dann ist man bei Handfettpatina und warum man sich die Nase reiben sollte, bevor man seine Shohin in der Handfläche bestaunt.

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von Andreas Ludwig » 13.06.2018, 18:47

hwolf hat geschrieben:
13.06.2018, 18:09
und warum man sich die Nase reiben sollte, bevor man seine Shohin in der Handfläche bestaunt.
Verrat nicht alles! *nono*
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von Andreas Ludwig » 13.06.2018, 22:57

Isten, áldd meg a magyart
Jó kedvvel, bőséggel,
Nyújts feléje védő kart,
Ha küzd ellenséggel;

Eviva espanna..!
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1541
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von Ferry » 14.06.2018, 12:17

Ja, eine gute Meinung.

Echte Patina stammt nicht von Insektenkot und Dreck. Auch Handfett trägt nur einen kleinen Teil dazu bei und Babyöl bringt lediglich Glanz. Echte Patina dringt von der Innenseite der Schale z.B. in Form der Huminsäuren aus dem Substrat langsam an die Schalenoberfläche. Bei guter Pflege der Schale und regelmässiger Reinigung der Schalen nur mit Wasser und Abreiben mit Handflächen und einem weichen Tuch kann eine schöne Patina entstehen. Auch andere Effekte sind am Entstehen der Patina beteiligt. Die kompletten Zusammenhänge der Patina-Entstehung sind meines Wissens noch nicht erforscht. Dreck ist eine andere Sache. Insbesondere antike unglasierte Schalen haben eine unnachahmliche Patina entwickelt, die sich auch im Ultraschallbad nicht Abwaschen lässt. Wer mit abrasiven Mitteln, Säuren, Laugen oder Bleichmitteln versucht so eine Schale zu reinigen ist nicht zu retten.
LG,
F.

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3118
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von bonsaiheiner » 14.06.2018, 13:38

Ich lege Wert auf die Feststellung, dass meine Eichenschale auf die von Ferry genannten barbarischen "Reinigungs"versuche wenig reagieren würde, auch wenn ich es gar nicht versucht habe.
Ferry hat geschrieben:
14.06.2018, 12:17
... Wer mit abrasiven Mitteln, Säuren, Laugen oder Bleichmitteln versucht so eine Schale zu reinigen ist nicht zu retten.
Im übrigen, diese vom Publikum so sehr geschätzte Schale/Baumkombination -vielen Dank für den von der Jury und der Fa. Enger gestifteten Gutschein!- wird demnächst Heimat für einen noch besser geeigneten Baum werden, der selbstverständlich auch schon Zeichen einer dezenten Reife zeigt. Ein junger Baum ohne Reifezeichen wäre in dieser Schale keine gute Wahl.
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von Andreas Ludwig » 14.06.2018, 15:04

Ferry hat geschrieben:
14.06.2018, 12:17
Auch andere Effekte sind am Entstehen der Patina beteiligt. Die kompletten Zusammenhänge der Patina-Entstehung sind meines Wissens noch nicht erforscht.
Wahrscheinlich ist der Begriff ein Sammelbecken mit unklaren Rändern. Für einen Münzenhändler ist Patina etwas anderes als für einen Sammler von Terrakotta-Figuren und dann kommt noch der Alltag dazu. Oft könnte man es auch «teilweise Abnutzung», «Eintrag in Trägersubstanz» oder «Mikropolieren» bezeichnen – oder alles zusammen.

Glasierte Keramik reagiert auf vielen Ebenen. So sattelfest bin ich nicht in dieser «Vulkanchemie», aber ich sehe, dass eigentlich jede Glasur mit der Zeit (viel Zeit, ein, zwei Generationen schon) feine Risse kriegt. Nicht Beschädigungen, bloss haarfeine Risse. Dann dunklen Füsschen nach, ist der Rand unglasiert (häufig unten), der auch. Solche Kanten werden mit der Zeit etwas glänzen, denn auch leicht staubige Hände sind ein abrasives Medium. Vielleicht pappt man wirklich auch ein µ Fett dran, vielleicht oxidieren Teile davon wie Leinöl, bloss so als Mikroporenfüller. So viele Gedanken nahe ich mir da aber eigentlich nicht. «Es darf alt sein, aber es sollte sauber sein.» ist bei uns allgemein die Devise.

Ich wills ja nicht übertreiben (wo wir schon bei ungarischen Hymnen angekommen sind *dance* ), aber wo wir sowieso so viel richtig machen rund um Bonsai, können wir ja auch schon mal anfangen mit Patinieren. Nur die, die wollen natürlich. Dann haben wir nämlich schon in 50 Jahren ganz tolle Schalen. 8)

(Eine Nachbarin hat gefragt, ob ich noch mehr von diesen Kräutertöpfen habe, die seien schön. Ich habe ihr gesagt, das sei leider der letzte gewesen. Ich finds durchaus auch witzig.)
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 332
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von baeumchen » 14.06.2018, 15:11

(Eine Nachbarin hat gefragt, ob ich noch mehr von diesen Kräutertöpfen habe, die seien schön. Ich habe ihr gesagt, das sei leider der letzte gewesen. Ich finds durchaus auch witzig.)
hast denn auch irgendwo baldrian angebaut und herzgespann?
das wirst brauchen, wenn sie erfährt, was so ein "kräutertopf" kostet

einer meiner nachbarn traut sich nicht mehr ins bonsaiquartier,
seit er gesehen hat, was die bäume und schalen wert sein können
dabei hab ich nur "harmlosen anfängerkram"
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von Andreas Ludwig » 14.06.2018, 16:19

Das erfährt die nicht. Der Trick ist, dass niemand eine Bonsai-Schale im Fenster am Kirchplatz erwartet.
Besonders nicht, wenn drin Kräuter stehen. Bonsaischalen sind sowieso dunkelblau. :lol:
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
espanna
Beiträge: 891
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von espanna » 15.06.2018, 00:47

Andreas Ludwig hat geschrieben:
13.06.2018, 22:57
Isten, áldd meg a magyart
Jó kedvvel, bőséggel,
Nyújts feléje védő kart,
Ha küzd ellenséggel;

Eviva espanna..!
Du kennst dich ja aus *daumen_new*
Beeindruckend
Gruß!

László

Benutzeravatar
peter krebs
Beiträge: 2464
Registriert: 09.09.2008, 18:18
Wohnort: 35745 Herborn
Kontaktdaten:

Re: Hab ne Schale – und wat nu?

Beitrag von peter krebs » 11.07.2018, 18:10

Hallo Andreas,

Heike van Gunst hilft mir zurzeit eine neue Webseite zu erstellen.
Es wird eine Mamut-Aufgabe von mehreren hundert Stunden sein.

Ich habe jetzt schon einmal den Artikel über die Patina auf Schalen vorgezogen.
Jeder der Lust hat oder sich informieren will kann hier einmal nachschauen.

Hier der neue Link:

https://www.the-world-of-the-pots.com/7 ... a-on-pots/

Ich wünsche allen viel Freude beim Lesen. :-D :-D :-D
Herzliche Grüße
Peter

Antworten