Weil es mir Spaß macht

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 338
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von nemsi » 22.08.2018, 00:11

Hallo Heike,

die Redox Experimente finde ich gar nicht so übel. Du kennst ja die Gründe für manches Ergebnis, diese "Fehler" gilt es halt zukünftig zu vermeiden. Vor allem bei Beistellschalen stört es mich nicht, wenn der Glasuraufrag nicht überall deckend ist. Experimentieren wird Dir nicht erspart bleiben, Glasuren, die 100%ig für Bonsaischalen taugen gibt es meiner Meinung nur sehr wenige zu kaufen.
Die Schale für die Eiche ist sicher Geschmackssache, ob man einen verzwatzelten Baum in ein "unruhige" Schale pflanzen muss... sind wir wieder bei der Geschmackssache. Auf alle Fälle ein spannendes Projekt, mit verschiedenen Tonen zu arbeiten. Ob es beim Brennen hält? Kann - muss aber nicht. Ich würde beim Brennen aber nichts anderes danebenstellen, damit andere Objekte, falls es richtig schief geht, nicht zerstört werden.

Es bleibt spannend!!! *daumen_new* *konfus*

Liebe Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1472
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von HeikeV » 22.08.2018, 10:06

Hallo Heike,
Heike_vG hat geschrieben:
21.08.2018, 14:59
Herbstlaub / Torrero gefällt mir eigentlich nicht übel, die Schalen wirken wie aus einem Holzbrand und da gibt es ja auch verkohlte Stellen, Pickel und Stellen mit Glanz und das wird gerne akzeptiert.
danke, so hatte ich das noch gar nicht betrachtet. :lol:

Meine Erwartungshaltung war tatsächlich eine ganz andere, aber die sollte man auch beim Töpfern nicht haben. Kommt sowieso alles anders aus dem Ofen als man denkt.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1472
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von HeikeV » 22.08.2018, 10:27

Hallo Robert,
nemsi hat geschrieben:
22.08.2018, 00:11
die Redox Experimente finde ich gar nicht so übel. Du kennst ja die Gründe für manches Ergebnis, diese "Fehler" gilt es halt zukünftig zu vermeiden.
so ganz durch bin ich mit Redox auch noch nicht. Denn eigentlich hat es sehr charmante Eigenschaften: man kann mit Einmalbrand arbeiten und Redox läuft tatsächlich
überhaupt nicht ab. Also keine Schweinerei im Ofen. Ich hatte 100 g Proben bestellt und nicht mal einen Bruchteil davon verbraucht.
Experimentieren wird Dir nicht erspart bleiben, Glasuren, die 100%ig für Bonsaischalen taugen gibt es meiner Meinung nur sehr wenige zu kaufen.
Das sehe ich inzwischen auch so. Die Auswahl für unseren Brennbereich ist nicht sehr groß und es sind teilweise Glasuren dabei, die man sich nun wirklich nicht unter
einem Baum anschauen will.
Die Schale für die Eiche ist sicher Geschmackssache, ob man einen verzwatzelten Baum in ein "unruhige" Schale pflanzen muss... sind wir wieder bei der Geschmackssache.
Ich weiß, was du meinst. Die "Schale" (fällt wohl eher unter Modellbau) ist eher angelegt wie eine Felsplatte. Der Baum wird auf einem bemoosten Hügel ruhen, was hoffentlich
die Unruhe ein wenig raus nimmt. Bis zum Umtopftermin im nächsten Frühjahr, habe ich hoffentlich einige Schalen für diesen Baum fertig und kann dann aussuchen.

Trotzdem muss da was drauf, denn so ist der Rand zu hell.
Ob es beim Brennen hält? Kann - muss aber nicht. Ich würde beim Brennen aber nichts anderes daneben stellen, damit andere Objekte, falls es richtig schief geht, nicht zerstört werden.
Mit 38 cm ist da sowieso kein Platz mehr. Aber dazu hatte Walter Venne in Heisterberg einen guten Tipp für mich: falls man Mal ein Objekt im Ofen hat, von dem man befürchtet, dass es beim Brennen zum Geschoss wird, sollte man es zum restlichen Brennraum mit Schamott-Steinen abgrenzen. Dann knallt es sozusagen gegen die Mauer und das andere Brenngut steht geschützt.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2526
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von Petra K. » 22.08.2018, 10:32

So ist es Heike, Glasuren ist immer wieder ein Experiment und eine Überraschung wie es dann aus dem Brand kommt.

Ich finde die Glasuren auch wenn Sie etwas glänzen oder uneben sind gerade bei Beistellschalen recht interessant. Gefällt mir gerade bei der Schale vor dem Herbstlaub sehr gut. Ich selber habe noch keine Redoxfarben ausprobiert. Ich selber mische mir meine Farben oft oder ich lege verschiedene Farben übereinander. Aber es ist viel Experimentieren gefragt bis man das gewünschte Ergebnis erzielt. Viel ist auch Zufall und da lohnt es sich, wenn man die Mischung genau aufschreibt, damit man es wieder wo hin bekommt.
Grüße aus München
Petra

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1472
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von HeikeV » 22.08.2018, 10:54

Liebe Petra,

ich habe schon gesehen, dass du deine Glasuren selbst mischt. :wink: Auch hier bist du mir um Jahre voraus und ich schaue gerne hin, was du machst.
Petra K. hat geschrieben:
22.08.2018, 10:32
Gefällt mir gerade bei der Schale vor dem Herbstlaub sehr gut.
Das ist Redox Kupfer, in Wasser gelöst und aufgeschlossen. Da kann man auch wirklich schön sehen, dass Redox beim Brennen nicht abläuft, denn der Fuß
der Schale ist sauber.

Zur Zeit lese ich gerade Michael Bailey's Buch über Steinzeugglasuren, die Digitalwaage ist seit vorgestern im Haus und die Pülverchen werden wohl
auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dann wird es richtig spannend! *daumen_new*

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 338
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von nemsi » 22.08.2018, 15:24

Hallo heike,

dieses Buch habe ich auch. Meine Glasuren sind überwiegend von diesen Rezepten abgeleitet. Ich schreibe absichtlich abgeleitet, da die Rezepte bei mir oft ganz andere Ergebnisse liefern. Viele laufen ab oder sind glänzender als erwartet. Ich habe diese Rezepturen immer verändert, häufig mit Aluminiumoxid matter und schwerer schmelzbar gemacht.
Manche Glasuren sind nicht so deckend wie gewünscht, manche aber auch wieder brauchbar.
Das Glasurbuch von Matthes ist mir zu schwierig als Laie, die Rohstoffe sind oft nicht zu bekommen.
Viel Spaß beim testen *crazy* *confused3* *iik*

Bitte die Ergebnisse zeigen.

Liebe Grüße

Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1472
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von HeikeV » 22.08.2018, 16:09

Hallo Robert,
nemsi hat geschrieben:
22.08.2018, 15:24
Ich schreibe absichtlich abgeleitet, da die Rezepte bei mir oft ganz andere Ergebnisse liefern. Viele laufen ab oder sind glänzender als erwartet.
bisher habe ich ja nur gelesen und noch nicht probiert, aber wenn ich das so richtig verstehe, haben sich auch die Zutaten im Laufe der Zeit geändert. Früher
ging der versierte Töpfer an den Fluss, holte sich den Stein mit denjenigen Mineralien, die er benötigte, zerkleinerte ihn und machte Glasuren daraus. Dabei
gab es natürlich auch jede Menge Beifang an Chemikalien, die das Resultat beeinflussen. Heute kaufen wir das Pulver in industriell reiner Zusammensetzung.
Außerdem scheint die Art des Tones ja auch noch erheblich zur Veränderung der Glasur beizutragen. Von unterschiedlichen Temperaturen in unseren Öfen
mal ganz schweigen.
Das Glasurbuch von Matthes ist mir zu schwierig als Laie, die Rohstoffe sind oft nicht zu bekommen.
Gründlich wie ich bin habe ich natürlich gleich beide Bücher gekauft. Ein Doktor der Chemie wäre enorm hilfreich beim Lesen! Aber wenn man mal genau
schaut, gibt es auch in diesen Büchern gar nicht so viele Rezepte für unseren Brennbereich. Vielleicht verstehe ich ja noch mal, was der gute Mann da so
schreibt, aber momentan ist mir das echt zu hoch. Für Hobby-Töpfer finde ich die Bücher komplett ungeeignet.

Es wird wohl Winter bis ich mich praktisch mit der Materie auseinander setzen kann, aber natürlich wirst du meine Misserfolge hier zu sehen bekommen. :lol:
Töpfern ist wie Bonsai, wenn man etwas lernen will, muss man sich austauschen.

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1472
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von HeikeV » 02.12.2018, 18:11

Bei dem Wetter freue ich mich, wenn der Brennofen meine Werkstatt heizt, denn die befindet sich in meinem Wintergarten und der wird verflixt kalt.

Normalerweise fummele ich mich ja eher durch Beisteller-Schalen, aber meine Bäume brauchen im kommenden Frühjahr neue Schalen. Also habe ich mich
an einer "Badewanne" für meinen Feuerdorn versucht. Mir der Form kann ich leben, aber die Glasur.......naja. :roll:


IMG_1241.JPG
36 cm
IMG_1241.JPG (106.87 KiB) 196 mal betrachtet


Und dann ist da ja noch meine verzwatzelte Eiche, die auch im Frühjahr ein neues Zuhause braucht. Stonehenge lässt grüßen!


IMG_1242.JPG
36 cm
IMG_1242.JPG (115 KiB) 196 mal betrachtet


Bei dieser Schale habe ich dann mal eine andere Aufbautechnik probiert. Ich hatte schon so eine Ahnung, dass die Glasur ziemlich laufen würde und hatte sie
deshalb auf Feuerleichtstein gesetzt. Beim Versuch den festgepappten Feuerleichtstein von den Schalen-Füßen zu trennen sind sie dann gebrochen. Ich stelle trotzdem ein Foto
ein, denn Misserfolge finde ich generell nicht schlimm. Außerdem gefällt mir die Glasur sehr.

IMG_1244.JPG
IMG_1244.JPG (96.06 KiB) 196 mal betrachtet

Die Frustration hält sich in Grenzen. Die nächste große Schale trocknet schon. :lol:

Liebe Grüße
Heike
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 338
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Weil es mir Spaß macht

Beitrag von nemsi » 03.12.2018, 16:39

Hallo Heike,

die Glasuren schauen doch schon mal interessant aus. Mir sind auch schon oft die Schalen festgeklebt, weil die Glasuren ablaufen. Das ist Lehrgeld, dass man bezahlen muss. Versuche beim nächsten Mal, die Schalen im unteren Bereich weniger dick zu glasieren, als im oberen Bereich. Bei mir hat oft die Zugabe von 2 bis 5% Alu-Oxid gegen das Ablaufen geholfen. Kann dann aber sein, dass sich die Glasurfarbe leicht verändert. Den Quarzanteil zu erhöhen ist auch schon öfters hilfreich gewesen.
Ich bleibe gespannt. *daumen_new*

Liebe Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Antworten