Kann man so eine Schale töpfern?

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 04.03.2013, 08:26

Hallo liebe Töpfer und liebe Schalenfreunde,

Davy hat mal wieder was unglaublich kreatives gezeichnet.

Kann man Eurer Meinung nach so eine Schale auch herstellen (bzw. töpfern)?
Oder wäre der Aufwand bzw. das Risiko zu groß bei dieser speziellen Form?

Liebe Grüße,
Thierry
Dessin_Davy_541.jpg
Copyright : Davy Corvina
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Kinglouie
Beiträge: 238
Registriert: 13.04.2009, 14:10
Wohnort: Stuttgart

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Kinglouie » 04.03.2013, 08:54

Der Aufwand ist riesig aber besonders Risikoreich ist es nicht. Sicher kann man das töpfern.
Ob sich das einer antun will ist die andere Frage.
Mega interessant ist es auf alle Fälle.

Lg Marius

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 04.03.2013, 17:02

In Davys Kopf wachsen Wacholder... :lol:

Eine "Looney Tunes Bonsaischale" :
Dessin_Davy_65.jpg
Copyright : Davy Corvina
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 04.03.2013, 17:08

Ob man diese Schalen töpfern könnte?

Die Füßchen der folgenden Schale finde ich auch ganz toll :
Dessin_Davy_125.jpg
Copyright : Davy Corvina
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Marc Berenbrinker
Freundeskreis
Beiträge: 2590
Registriert: 11.02.2007, 20:35
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Marc Berenbrinker » 04.03.2013, 17:25

Hallo Thierry,

alle diese Schalen könnte man so töpfern, wenn dies auch eine grosse Herausvorderung darstellt. Die Looney Tunes ist von den dreien noch die "einfachste" Schale.

Es gehört natürlich neben der Phantasie eine menge Geduld und vor allem handwerkliches Geschick dazu, solch eine Schale zu fertigen. :wink:
http://www.mb-bonsaischalen.de
.....viele Grüße,
Marc

Benutzeravatar
Nittapoke
Beiträge: 539
Registriert: 22.04.2010, 08:17
Wohnort: Affalterbach
Kontaktdaten:

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Nittapoke » 04.03.2013, 20:34

mal wieder was unglaublich kreatives
...in der Tat, sehr surreal / kreativ....gefällt mir ausserordentlich gut, man würde diesen zeichen oder Mal-Stil unter
tausenden anderen sofort erkennen....er hat das " gewisse Etwas"... *daumen_new*
Allein dieses herrliche leuchtgrün der Moosinseln auf der Schale und diese Details der Rinde undundund...
Die Schalen sind natürlich der Hingucker schlechthin...weis ja nicht ob der Davy Corvina sich das auch gefragt hat, ob diese Schalen "machbar" wären..?..oder ob es eine Laune des Künstlers oder auch die bekannte " künstlerische Freiheit" war oder ist..?


Da ich mich aber mit Schalen-Töpfern nicht auskenne, müssen sich dann doch andere dieser Frage stellen...mir gefällts jedenfalls sehr!
Es grüßt der Thilo

...so sennse hald, d Schwooba...

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Bergi » 05.03.2013, 09:31

wie ist diese "Doppelschale" auf dem ersten Bild gedacht - zwei getrennte Pflanzräume, in die separate Wurzelpartien des Wacholders ziehen, oder ein zusammenhängender Raum, der diese Trennung nur vortäuscht?
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 05.03.2013, 09:35

Danke Marc für Deine Antwort.
Nittapoke hat geschrieben:weis ja nicht ob der Davy Corvina sich das auch gefragt hat, ob diese Schalen "machbar" wären..?..oder ob es eine Laune des Künstlers oder auch die bekannte " künstlerische Freiheit" war oder ist..?
Bei Davy ist nichts "nach Laune" oder "nach künstlerischer Freiheit", sondern immer sehr konkrett : er gestaltet seine eigenen Bäume ganz genau nach seinen Zeichnungen (für fast jeden Baum macht er eine Zeichnung).

Er spielt aber auch in vieler Hinsicht in einer ganz eigenen Liga...
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 05.03.2013, 09:37

Bergi hat geschrieben:wie ist diese "Doppelschale" auf dem ersten Bild gedacht - zwei getrennte Pflanzräume, in die separate Wurzelpartien des Wacholders ziehen, oder ein zusammenhängender Raum, der diese Trennung nur vortäuscht?
Zusammenhängend.
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Nittapoke
Beiträge: 539
Registriert: 22.04.2010, 08:17
Wohnort: Affalterbach
Kontaktdaten:

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Nittapoke » 05.03.2013, 14:40

Bei Davy ist nichts "nach Laune" oder "nach künstlerischer Freiheit", sondern immer sehr konkrett : er gestaltet seine eigenen Bäume ganz genau nach seinen Zeichnungen (für fast jeden Baum macht er eine Zeichnung).

Er spielt aber auch in vieler Hinsicht in einer ganz eigenen Liga...
...finde ich auch gut so... *daumen_new*
Es grüßt der Thilo

...so sennse hald, d Schwooba...

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3631
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Georg » 05.03.2013, 15:25

Hallo Thierry,
so sehr die Schalen gefallen, aber bei den letzten beiden sehe ich die Gefahr der Instabilität der Gesamtkompostion.
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
peter krebs
Beiträge: 2606
Registriert: 09.09.2008, 18:18
Wohnort: 35745 Herborn
Kontaktdaten:

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von peter krebs » 05.03.2013, 18:30

Hallo Thierry,

Es ist natürlich wie alles eine Geschmacksfrage.

Für mich ist die Komposition Baum, Schale zu laut, zu aufdringlich und völlig überladen.

Zum Schalentöpfern:
Obwohl ich ja schon einige Zeit töpfere, muss ich ehrlich sagen, bei solchen Formen würde ich passen. Es ist ja nicht damit getan, dass ich eine gerade Schale töpfere und sie dann schief drücke. Es würde niemals solch ein Schwung wie auf der zweiten Schale zu sehen ist, dabei herauskommen. Es würde zum Fortlaufen aussehen. Man könnte sich noch so anstrengen, man würde nie der Zeichnung nahekommen.

Man könnte sich vorher eine Schablone basteln und gleich eine schiefe Schale herstellen, aber wer würde denn solch einen Aufwand dann auch entsprechend honorieren, und ob dann der gezeichnete Schwung dabei herauskommt, ist immer noch fraglich.

Es ist mit Nichten so, dass die Schale auf der letzten Zeichnung kein Risiko birgt, im Gegenteil, hier besteht ein extrem hohes Risiko, dass die Füße das Trocknen und Brennen nicht überstehen.

Außerdem bedarf es eines meisterlichen Könnens eine runde Schale mit solch gleichmäßigen Ausbuchtungen ohne Form zu erstellen. Von den Füßen der Schale will ich erst gar nichts erzählen.

Wenn das natürlich ein Töpfer hier aus dem Forum so hinbekommt wie es auf der Zeichnung aussieht, ziehe ich ganz tief meinen Hut. *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Herzliche Grüße
Peter

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 05.03.2013, 19:47

Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Antwort.
Ja, die Komposition ist (typisch Davy) sehr "lautstark" (wie sagt er mir immer, der Baum soll auf den Zuschauer wie ein Schlag ins Gesicht wirken... :lol: also nix mit ruhige Ausstrahlung... das ist eben sein "Markenzeichen"...)

Liebe Grüße,
Thierry
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
peter krebs
Beiträge: 2606
Registriert: 09.09.2008, 18:18
Wohnort: 35745 Herborn
Kontaktdaten:

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von peter krebs » 06.03.2013, 08:19

Hallo Thierry,

Du kennst mich und meine Ansichten, und Du weißt, ich würde niemals Davy’s Baumformen in Frage stellen.

Es ging ja hier eher um die Schalenformen zu solchen Bäumen. So elegant wie auf der Zeichnung wird eine Schale eher handwerklich nicht werden.
Es ist jetzt die Frage, wie nah kommt man an die Vorgabe ran, und wie sieht ein Kompromiss dann noch aus. Wirkt er dann noch so schwungvoll oder sieht er eher plump und laienhaft aus.

Das sind die Fragen, die sich nach den Vorgaben stellen.

Man kann durchaus auch rustikale Schalen verwenden, aber sie müssen zu der enormen Aussagekraft des Baumes haargenau passen, und das ist schon eine große Herausforderung.

Mir persönlich, das ist aber nicht mein Dogma, gefallen zur Würdigung des hohen Alters solcher Bäume eher dunkelfarbige, schwere, aber trotzdem noch feminine Schalen.

Meine Aussage bezog sich eigentlich ausschließlich auf das Töpfern solch einer Schale.

Die erste Schalenvorlage wird wohl machbar sein. Man töpfert zwei Schalen, schneidet sie auf und fügt sie wieder zusammen.

Bei der zweiten Schale wird das schon viel schwieriger. Rustikal töpfern viele Töpfer, die bekommen auch eine rustikale Schale gut hin. Doch es ist hier so wie mit den sogenannten „Nanban-Schalen. Wer solch eine Schale einmal in der Hand gehabt hat weiß, dass eine Nanban-Schale nicht nur „rustikal“ ist, sondern sie wurde auch handwerklich „hochwertig rustikal“ getöpfert.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen rustikal aus dem Nichtkönnen heraus töpfern, und dem meisterlich gekonnten rustikalen Töpfern.

Und genau das ist der wesentliche Unterschied, den man, will man die Aussagekraft solcher Bäume unterstreichen, beachten soll. Beachtet man sie nicht, geht der Schuss, wie ja auch oft zu sehen ist, nach hinten los.

Viele Grüße
Peter
_____________________________________
Die Welt der Schale http://www.peter-krebs.de

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kann man so eine Schale töpfern?

Beitrag von Thierry » 06.03.2013, 09:49

Hallo Peter,

ja, bei der zweiten Schale verstehe ich, was du meinst (dieses Risiko, dass die Schale nicht so schwungvoll wirkt, sondern eher plump...). Aber ich glaube da ist Davy sehr offen für Schalen die auch nicht unbedingt einen sehr hochwertigen Eindruck geben.

Du bist natürlich ein Feinschmecker was Schalen angeht und was den Anspruch an sehr hochwertigen Schalen angeht. Davy dagegen achtet nicht so sehr darauf bei seinen Schalen (er ist Amateur und hat nicht deine langjährige Erfahrung mit Schalen...).

Liebe Grüsse,
Thierry
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Antworten