Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Antworten
Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 86
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von de.da. » 25.06.2017, 12:49

Hallo zusammen.
Bevor die eigentliche Frage kommt, möchte ich etwas ausschweifen.
Diese (europ.?) Lärche habe ich mir bei der diesjährigen Bonsai Triennale geleistet.
Es war der einzige Baum, der mir gefiel und weder zu teuer noch zu günstig war. :-D
Sie stand beim tschechischen Händler und er hat mir ( freiwillig) einen sehr guten Preis gemacht.
Kennt ihr dieses Gefühl, wenn euch die Besucher beobachten?!
Die einen beglückwünschen einen, fragen nach dem Preis.
Andere staunen ( und da ist es ja noch nicht mal ein Baum von Welt).
Eine Oma wollte draußen dann etwas über Bonsai wissen.
Ein wenig peinlich die Situation.
Steh nicht so gern im Rampenlicht! :lol:
Aber irgendwo hats was!
Dann musste der Baum von der Orangerie im Schlosspark Pillnitz noch über die Elbfähre nach Kleinzschachwitz zum Auto.
So- jetzt kommen wir langsam zur eigentlichen Frage.
Bisher hatte ich die Schale wenig beachtet.
Aber nun fiel mir das Gewicht auf.
Und zu Hause auf dem Regal auch, wie hässlich und plump sie ist.
Die Lärche gefällt mir nachwievor... Aber die Schale...
Außerdem muss ich umtopfen.
Das Subtrat nimmt schlecht Wasser auf.
Das bin ich inzwischen anders gewohnt :lol:
Was für eine Schale würdet ihr empfehlen?
Wieder rund?
Wieder unglasiert?
Danke für eure Ideen ( Bitte bedenkt, dass ich für die Schale max. 50€ ausgeben kann)
Vielleicht hat ja auch jemand eine zu verkaufen...
Wann würdet ihr umtopfen?
Herbst 2017 oder Frühling 2018?
Danke für eure Hilfe!
Daniel
PS: Mit Maßen kann ich leider nicht dienen.
Bin nicht vor Ort...
Dateianhänge
DSC_0245-600x800.klein.JPG
DSC_0246_crop_245x355.klein.JPG
DSC_0246_crop_245x355.klein.JPG (118.07 KiB) 1254 mal betrachtet
DSC_0244-1240x1240-600x800-594x792.klein2.JPG
Liebe Grüße - Daniel

Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 86
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von de.da. » 28.06.2017, 09:45

Hallo.
War/ist mein Beitrag soo uninteressant?
Wäre nett, wenn mir jemand paar Tipps geben könnte.
Danke.
Liebe Grüße - Daniel

olli.w.
Beiträge: 2119
Registriert: 08.12.2005, 17:58
Wohnort: Mittelmosel

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von olli.w. » 28.06.2017, 09:52

Hallo,

ich finde die derzeitige Schale gar nicht so unpassend. Sie könnte etwas flacher sein oder eine klassische Trommelschale find ich für die Lärche gut.

Gruß Oli
Mosel-Riesling !

Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 86
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von de.da. » 28.06.2017, 10:34

Hi Olli.
Die ist einfach total klobig, langweilig und schwer.
Ich hoffe, dass eine flachere Schale funktioniert.
Trommelschalen finde ich aber auch nicht soo spannend :lol:
Danke. Daniel
Liebe Grüße - Daniel

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 553
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von hwolf » 28.06.2017, 12:17

Moin,
Ich kenn mich mit Schalen zwar nicht so aus, aber ich denke, es gehen sowohl ovale also auch rechteckige Schalen für diesen Baum. Wichtig ist nur, dass der Baum dann links der Mitte eingetopft wird. Und der Baum kann schon etwas markantes vertragen, also ein Band oder Kassetten auf der Schale oder vielleicht auch so eine Schale mit außen aufgerissenem Ton.

Lieben Gruß
Heinrich
Soft skills for hard woods.

olli.w.
Beiträge: 2119
Registriert: 08.12.2005, 17:58
Wohnort: Mittelmosel

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von olli.w. » 28.06.2017, 12:32

Die Frage ist doch ob der Betrachter den Focus auf den Baum oder auf die Schale haben soll.
Das ist ein unaufgeregter und guter Baum, der braucht keine "Blender" Schale.

Gruß Oli
Mosel-Riesling !

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3951
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von Gary » 28.06.2017, 12:43

Egal ob Postkarte oder Rembrandt, wenn der optische Eindruck des Rahmens überwiegt ist die Kombination schlecht.
Bei Bonsai sollte eindeutig der Baum im Vordergrund stehen und die Schale eben nur den ergänzenden Rahmen geben.
Wird aber heute gerne oft vergessen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
ChristianB
Freundeskreis
Beiträge: 397
Registriert: 11.09.2006, 14:15
Wohnort: Mitten im Ruhrgebiet

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von ChristianB » 28.06.2017, 13:43

Ich finde dass immer viel zu früh versucht wird in eine "tolle" Schale umzutopfen.

Bei einem neuerworbenen Baum, der noch ein ordentliches Stück an Entwicklung vor sich hat, spielt das doch noch gar keine Rolle.
Ich topfe Bäume zunächst einmal um, um mich über den Zustand des Wurzelwerkes zu informieren. Dabei sehe ich dann was später mal möglich sein wird und wie viel Arbeit noch an den Wurzeln/ Wurzelansatz in den nächsten Jahren nötig ist.
Ich versuche dabei den Baum in die kleinstmögliche Schale zu setzten. Größer geht später immer!
Die Form und auch Farbe ist mir dabei relativ gleich. In der Phase stehen bei mir auch Laubbäume in unglasierten Schalen oder umgekehrt ( also Nadelbäume in glasierten :wink: ).
Wenn der Baum nach Jahren soweit ist, dass er fertig (Ausstellungsreif) ist, schaue ich mich nach der richtigen Schale um.

Bei deinem Baum wäre eine flache, runde Schale sicher nicht verkehrt. Schau ob du was günstiges bekommst (wahrscheinlich wird's dann doch eine Trommelschale)

Topf den Baum im nächsten Frühjahr, wenn das erste Grün zu sehen ist, um.
Viele Grüße

Christian

Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 86
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von de.da. » 28.06.2017, 20:34

Danke für eure vielen Antworten.
Christian, sicherlich sind deine Bedenken angebracht.
Bitte bedenkt aber, dass dieser Baum nie auf einer Ausstellung zu sehen sein wird.
Er soll mir in meiner privaten Bonsaiecke, in einer möglichst gut passenden Schale, möglichst viel Freude machen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Olli, es freut mich, dass dir die Lärche scheinbar auch gut gefällt.

Meiner Meinung nach hat sie zwar keinen perfekten Wurzelansatz, aber die dicksten Wurzeln gehen gut Richtung Stammneigung.
Außerdem gefällt mir die Neigung, die Astverteilung und Verjüngung.
Der Draht war auch (noch) nicht eingewachsen, den hab ich sofort entfernt.

Wenn ich ehrlich bin, wird sich der Baum wohl vorerst nicht mehr großartig verändern, deshalb möchte ich ihn auch nächstes Jahr umtopfen.
Auch weil das Substrat nicht zu meinem ( veränderten) Gießverhalten passt.
Und dann in eine kleinere Schale, wenn möglich.
Ich beschränke mich hauptsächlich auf Gesunderhaltung meiner Sammlung.
Und auf eine stimmige Präsentation.
Soll nicht heißen, dass ich mich nicht weiterentwickel(n möchte).
Aber ich habe gemerkt dass mir die Zeit und Fähigkeiten für gute Gestaltung ganz einfach fehlen.
Leider.
MfG Daniel
Liebe Grüße - Daniel

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2834
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von Erwin » 28.06.2017, 21:12

So eine Schale kann ich mir vorstellen, Daniel.

Weil meine Lärche das so wollte. Womit es die ungeliebte Trommelschale wäre. Ähnliches könnte man evtl. auch als preiswerte "Koreaschale" bekommen.

Erwin
Dateianhänge
DSC02109.JPG
sorry, "schalenstudio.de" existiert nicht mehr...neue HP in Vorbereitung

Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 86
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Re: Lärche von der Triennale sucht neue Schale

Beitrag von de.da. » 28.06.2017, 21:23

Erwin, ich habe eben meine Meinung geändert.
Das kann ich mir gut vorstellen und sollte in mein Budget passen.
Bitte jetzt nicht böse aufnehmen: aber wenn ich deine Lärche so anschaue, merke ich, was z.B. die Borke betrifft, dass ich definitiv keinen schlechten Fang gemacht hab.
20-25 Jahre soll sie alt sein...Wenn man das bedenkt, war der Preis bald lächerlich...
Aber gut für mich...
Liebe Grüße - Daniel

Antworten