mein Ofen und Ich

Schalenvorschläge, eigene Töpferversuche, Vorstellung und Besprechung eurer Schalen und Gefäße. Keine gewerblich getöpferten Schalen einstellen.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

mein Ofen und Ich

Beitrag von maexart »

Guten Tag liebes Forum,
An dieser Stelle möchte ich meine neuen Keramikversuche dokumentieren. Ich habe vor einiger Zeit wieder angefangen mit Ton zu arbeiten und möchte, wenn denn endlich Mal etwas fertig ist.
Beginnen möchte ich allerdings mit der Geschichte wie ich endlich zu meinem Ofen kam. Vor einigen Jahren hatte ich schonmal mit einem Ofen geliebäugelt, konnte dieses Vorhaben aber damals nicht umsetzen.
Jetzt nun habe ich es erneut versucht und habe auch einen geeigneten Standort um den Ofen dann in einigen Wochen endlich in Betrieb zu nehmen.
Ich war also auf der Suche nach einem gebrauchten Ofen, habe regelmäßig eBay und eBay Kleinanzeigen durchsucht. Zwei Mal hatte ich, so dachte ich einen Kaufvertrag geschlossen um dann die Nachricht zu bekommen dass der Ofen doch an jemand anderen gegangen ist.
Dann endlich habe ich eines Abends einen Ofen entdeckt der zwar etwas alt (BJ 1973) aber gut gewartet ist da er in einer Schule stand und deshalb regelmäßig einer technischen Prüfung unterzogen werden musste. Dieses Jahr hat er die Prüfung nicht bestanden da er noch den alten Starkstromstecker hat und deshalb nicht mehr in öffentlichen Gebäuden betrieben werden darf. So kam es dass der Ofen gegen Spende auf eBay Kleinanzeigen landete. Ich entdeckte das Angebot an einem Dienstag Abend 20 Minuten nachdem es online ging, ich war so aufgeregt ob es zu spät war. Da eine Telefonnummer vermerkt war entschied ich mich dazu erst zu schreiben und dann direkt anzurufen. Siehe da, ich war der erste der angerufen hat. Nach einem netten Gespräch mit dem Hausmeister der Schule hat er eingewilligt den Ofen bis Sonntag zu reservieren. Puh. Jetzt also irgendwie den Transport des Ofens planen.
Der Ofen wiegt 310kg, also im wahrsten Sinne des Wortes kein leichtes Unterfangen.
Zuerst dachte ich ich könnte mir in der Arbeit einen Transporter leihen, allerdings hatte ich nicht viel Hoffnung dass meine Chefin einwilligt, was ich auch nachvollziehen kann da die Fahrt gut 300 km Betrug. Dann hatte ich die rettende Idee: eine Spedition. Am Donnerstag dann alles besprochen und die Abholung für Freitag gebucht.
Ich wollte mit einem Freund Freitag früh dort hin fahren, da gab es noch ein Problem, zum Transport musste der Ofen vom Gestell auf eine Palette.
Dann hat mein Telefon wieder geklingelt, der Herr sagte mir ich könnte nicht Freitag früh in den Raum da dort Unterricht stattfindet und ob ich nicht am selben Tag noch kommen könnte, also kurz alles abgeklärt und zurück gerufen dass ich mit einem Freund nach der Arbeit los fahre und etwa gg 20 Uhr dort bin woraufhin er mir sagte dass man es zu zweit überhaupt nicht zu versuchen braucht. Ich sagte ich habe einen plan, hatte ich auch.


Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Es begab sich dass das Untergestell des Ofens exakt 6mm höher als 4 Europaletten ist. Also hab ich vor der Abfahrt in meinen Armen alten VW Touran 6(!) Europaletten und alles an Spanngurten was die Werkstatt her gab eingeladen habe und wir gestartet sind. Knapp 3 Stunden später erreichten wir bei stockfinsterer Nacht den Parkplatz der Schule und zuerst übergab ich meine Spende die neben anderem auch 3 Packungen der besten Lebkuchen der Welt Betrug.
Dann machten wir uns an die Arbeit. Zuerst Mal 4 Paletten neben das Gestell gestapelt und den Ofen einmal kurz an einer Seite über die kleine Kante des Gestells und auf einen Besenstiel gehoben (ging leichter als gedacht, ich hätte noch Tragegurte gehabt aber auf die haben wir verzichtet). Dann den Ofen auf die 4 Paletten gerollt und mit den Spanngurten auf der ersten Palette befestigt. Dann weitere 2 Paletten nebendran gestapelt und Ofen samt Palette wieder angehoben um einen Besenstiel drunter zu bekommen. Dann gaaaaanz langsam auf den Stapel daneben gerollt. Dann die nunmehr 3 Paletten weg und eine Palette daneben gestellt. Das ganze nochmal und dann stand er endlich da. Mein Freund sagte das ging enttäuschend einfach. Ich war da anderer Meinung. Aber ich war auch erleichtert. Überglücklich beluden wir das Auto mit nunmehr 3 Paletten und dem untergestell (2 Stück musste ich da lassen) und machten uns auf den Heimweg. Um 12 Uhr nachts war ich endlich im Bett. Furchtbar fertig und noch ein bisschen aufgeregt.
Little did i know dass das der einfache Teil der Reise war. Bild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Am Freitag klappte alles prima und so machte sich mein Ofen mittags auf die Reise zu mir. Diesen Montag kam der Ofen an, natürlich rief der Fahrer nicht wie vereinbart eine halbe Stunde vorher an und so musste ich ihn telefonisch einweisen wo er abzustellen sei. Das klappte tatsächlich prima und ich konnte es kaum erwarten am Abend dort hin zu fahren (der Ofen kommt in einen Nebenraum des Ateliers meiner Schwiegermutter) und nach dem Rechten zu sehen. Bild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Am Dienstag fragte ich in meiner klettergruppe nach helfenden Händen um den, wie sich rausstellte, schwierigsten Teil der Reise zu begehen. Eine Treppe runter, 15 Meter quer durch den Garten, zwei Stufen hoch, durch 3 Türen und zurück hoch aufs Gestell.
Aber auch hierfür hatte ich einen Plan. Leider hat ein weiterer Kollege der stolzer Besitzer eines Defenders mit winch ist abgesagt, also musste wieder mein armer Touran dran glauben. Abschleppöse montiert, Auto in Stellung gebracht und den Ofen mit Spanngurten ans Auto gehängt. Dann haben die 3 Jungs den Ofen ganz vorsichtig gekippt und ich wollte ihn ganz langsam rutschen lassen. Allerdings passierte gar nichts. Europaletten rutschen nicht auf waschbeton. Also Ofen mit dem Auto wieder hochgezogen und erstmal zu meinem Holzlager nach geeigneten Holzschienen gesucht. Wir haben dann einfach Regalböden aus rohspan genommen. Dann auf ein neues. Ofen gekippt und endlich begann er zu rutschen. BildBild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Zweimal mussten wir die Gurte verlängern. Dazu haben wir den Ofen mit stützen gesichert und die Gurte verlängert.
Dann war er endlich unten angekommen und wir konnten den alten Trick mit den Besenstielen verwenden um ihn langsam zu rollen. Wir haben uns gefühlt wie kleine Ägypter und haben alle jetzt umso mehr Respekt vor dem Bau einer Pyramide.
Jetzt ging es nur noch um die letzten Meter in und durch das "hüttla". Die Stufen waren kein Problem mehr. Für die zweite haben wir den Ofen dann von der Palette gelöst, er musste sowieso um im Innenraum bewegt werden zu können einzeln sein.
Das letzte Nadelöhr (im wahrsten Sinne des wortes) war die letzte Tür. Lichte Breite der Tür waren 71,5 cm. Der Ofen hat 71cm. Aber auch das wurde geschafft und wir haben nur einen Kratzer mit dem Abluftrohr in die Zarge gemacht. Aber nichts was man nicht reparieren könnte. Jetzt nur noch anheben. 3 von 4 waren stark genug. Schade. Da brauche ich wohl noch einen letzten Plan.

Das war's für heute, viel Spaß beim lesen
VG max BildBildBild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2010
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von espanna »

Ich gratuliere dir vom Herzen Max und bin auf deine Werke schon sehr gespannt👍
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Danke Lászlò,
Ich freue mich auch schon sehr, den ersten Steinzeugbrand kann ich direkt befüllen (habe schon mehrere Ladungen beim Kraft schrühen lassen) wenn der Ofen angeschlossen, überprüft und mit Orton Kegeln geprüft ist. Kann sich nur noch um Wochen handeln.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk


Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
Bon-Sai
Beiträge: 215
Registriert: 15.11.2019, 08:33

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von Bon-Sai »

Coole Geschichte und natürlich viel Freude und gutes Gelingen für alle Zukunftspläne 👍
LG Alexandra
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1760
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von Hippo »

Salü Max,

Tolle Leistung und bisher geile Story!
Ich musste mal in Afrika ein Stromaggregat auf einen Sockel hieven. Das Ding wog fast eine halbe Tonne.
Ich liess zwei Schubkarren Ziegelsteine kommen und stemmte mit zwei Mitarbeitern und drei Brechstangen die eine Seite 10 cm hoch. Darunter fütterte ich zwei Reihen Ziegelsteine.
Dann die andere Seite.
Dann jede Seite noch fünfmal und wir konnten das Monster mit einer Seilwinde auf den Zementsockel rüberziehen.
Ähnlich wie Du es mit den Paletten gehandhabt hast.
Ich denke zu Zweit oder besser zu Dritt wäre das auch mit dem Naber zu schaffen.
Viel Erfolg und baldige Ergebnisse wünsche ich dir.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Laubgeflüster
Beiträge: 156
Registriert: 22.03.2020, 18:08
Wohnort: Tübingen

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von Laubgeflüster »

Geil! Je mehr Ton durch meine Finger rutschen desto mehr spiele ich auch mit dem Gedanken so eine Investition zu tätigen. Bin ganz gespannt was du uns bald zeigen wirst! Viel Spaß mit deinem neuen Ofen!

Beste Grüße
Nicklas
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Guten Morgen,
Danke Alexandra :)
Danke George, das klingt nach einem Plan, werde allerdings Holzbalken verwenden statt Ziegelsteinen.
Danke Niklas, ich freu mich auch schon euch meine neuen Werke zu zeigen. Ich denke bei der Qualität die du in deinem Thread zeigst ist ein eigener Ofen angebracht um auch alle Produktionsschritte voll unter Kontrolle zu haben.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Guten Morgen, ich habe Mal wieder ein bisschen gebastelt und mir eine Plattenwalze gebaut.
Die Idee stammt aus einem Video, habe allerdings eine für mich wichtige Veränderung eingebaut. Der Schlitz an der einen Seite dient als Einschub für Platten (hab 1-5mm), so kann man Schritt für Schritt die Dicke verringern. Im Original müsste man dazu das Werkstück heraus heben und dann etwas unterlegen. Maximalmaß der Platte sind 550x400mm. Mehr passt ohnehin nicht in meinen Ofen und ich wollte nicht (zit. Meiner Frau) "noch so ein riesen Teil" rumstehen haben.
Schönes Wochenende euch allen
MaxBildBildBild

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4385
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von mydear »

Hallo max,

coole Konstruktion. Es hat etwas gedauert bis ich die Seilkonstruktion verstanden habe *konfus*
Hast du das HT-Rohr befüllt oder bringt es auch leer genügend Druck auf den Ton?

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Benutzeravatar
maexart
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2012, 21:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von maexart »

Hallo Rainer,
Die Rohre sind komplett mit Beton gefüllt. Ich denke ohne würden sie sich zu sehr biegen. Ausserdem denke ich dass sie nicht so rund laufen würden.
VG max

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Perfection would end evolution.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1760
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Ich und mein Ofen

Beitrag von Hippo »

Salü Max,

Tolles Gerät. Chapeau!

Wenn Du gelegentlich etwas Mehl daran findest, hat deine Frau wahrscheinlich Plätzchenteig damit ausgerollt.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Antworten