Wurde schonmal jemandem ein Bäumchen geklaut??

Alles andere was zu Bonsai passt.
olli.w.
Beiträge: 2206
Registriert: 08.12.2005, 17:58
Wohnort: Mittelmosel

Beitrag von olli.w. » 18.04.2008, 16:43

... bei mir past der mißmutige Nachbar :evil: auf , nicht nur auf die Bäume.
Da sein Garten meinen umschließt traut sich nicht einmal eine Katze in den Garten, werden sofort verscheucht.
Dabei ist die Uhrzeit völlig unerheblich, selbst schon ausprobiert, kannste knicken. Der hört und sieht Alles und dann geh lieber in Deckung.

Für irgend was müssen solche Zeitgenossen ja gut sein :D
Olli
Mosel-Riesling !


Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11474
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 18.04.2008, 16:53

der1 hat geschrieben:GPS hat einen Nachteil: Die Antenne braucht mehr oder weniger "Sichtkontakt" zum Satelliten. Und ob da überhaupt eine bidirektionale Verbindung besteht, weiß ich gar nicht.

Ich bin ja schon auf Schwierigkeiten gestoßen mit meinem alten Navi, weil ich ne Frontscheibenheizung im Auto habe (ganz dünne Heizdrähte in der Windschutzscheibe). In der "heizdrahtfreien Ecke" war dann der Empfang um Längen besser.

...
Gemeinhin stehen deine Bäume ja irgendwie im Garten. Also bei mir unter freiem Himmel...keine Draht (ausser dem von mir angelegten! Sollte man berücksichtigen). Wenn jetzt aber einer deinen Baum in der Karre hat oder im Heim... ja....könnte Schwierigkeiten bereiten. Muss man drüber nachdenken.
M
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 274
Registriert: 19.08.2007, 13:46
Wohnort: Essen

Beitrag von Julez » 18.04.2008, 17:04

Habe von einem Kollegen gehört das er seine Bäume mit Druckwächtern sichern möchte,wie im Film, Gewicht ist weg, Alarm geht an ;)
Wäre auch eine schöne Lösung finde ich!
Gruss Julian
- Bonsai Freunde Ruhrgebiet -

Benutzeravatar
der1
Moderator a. D.
Beiträge: 2648
Registriert: 04.08.2005, 20:17
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitrag von der1 » 18.04.2008, 17:43

Martin_S hat geschrieben:...Gemeinhin stehen deine Bäume ja irgendwie im Garten...
Stimmt schon. Ich dachte allerdings auch an eine unauffällige Unterbringung eines solchen Chips IM Baum oder Wurzelwerk o.ä., zumindest , wo man ihn von außen nicht sieht. Ich glaube, ich würd so ne Antenne nicht am Stamm kleben sehen wollen oder so *kopfkratz*. Außerdem wird so n Ding ja gleich abgerissen, wenn das n Dieb sieht. Dann bringts ja auch nischt.
Und wenn wir jetz so zusammen liegen / Ich wollt es sagen, aber hab mich nie getraut
Immer öfter, wenn wir uns berühren / Spür ich den leeren Raum zwischen unsrer Haut.
Lichter - Leerer Raum (Video und mp3)

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5446
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Andreas Ludwig » 18.04.2008, 18:11

Ich will es euch nicht vermiesen, aber mir kommt da eine Doku in den Sinn, die ich mal sah. Es ging um sehr reiche Leute, die in einem schmucken Viertel in oder bei Rio de Janeiro leben. Die müssen sich schützen und so kam es, dass sie sich alle an der Beerdigung eines Mitmillionärs trafen. Er war nachts im Suff in die eigene Selbstschussanlage im Garten gestolpert.

Jo - wie funktionieren eigentlich Lawinenpiepser? Oder könnte man kleine Dingens machen, die alle 0,782 Sekunden vom Zentralrechner gefragt werden, ob sie noch da sind? Wie lösen Kleiderchips den Piepsalarm aus?

Benutzeravatar
der1
Moderator a. D.
Beiträge: 2648
Registriert: 04.08.2005, 20:17
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitrag von der1 » 18.04.2008, 18:42

Andreas Ludwig hat geschrieben:...wie funktionieren eigentlich Lawinenpiepser?...
An sowas hab ich auch vorhin gedacht, da ich selbst mal ne Jacke mit so nem Teil hatte (und auch wissen wollte, "wie das denn geht"). Im Prinzip funktionieren die ähnlich wie Diebstahlsicherungen im Kaufhaus oder RFID-Chips. Sie reflektieren Signale bestimmter Art, die von einem Suchgerät ausgehen. Sowas braucht zwar keinen Strom, hat aber auch eine nur bescheidene Reichweite.
Und wenn wir jetz so zusammen liegen / Ich wollt es sagen, aber hab mich nie getraut
Immer öfter, wenn wir uns berühren / Spür ich den leeren Raum zwischen unsrer Haut.
Lichter - Leerer Raum (Video und mp3)

Benutzeravatar
Pischi
Beiträge: 265
Registriert: 13.02.2007, 11:46
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Beitrag von Pischi » 18.04.2008, 18:48

@andras L.
da hat der Mitmillionär wohl einen schlechten tag erwischt würde ich mal sagen.

lavinenpiepser senden ein funksignal aus, welches man auf kurze distanz (ein paar 100 bis 1000 meter) empfangen kann. das dürfte bei der diebstahlssicherung für bonsai eher ungeeignet sei, da sie meißt mehrere 100 kilometer auf reisen sind nach einem diebstahl.

die diebstahlssicherung funktioniert mit iduktionsspulen. die durchbrechen ein elektrisches feld, welches bei veränderungen alarm auslöst. das wäre eine evtl. lösung für den bonsaigarten. den spulenaufkleber auf den schalenboden geklebt und ein ausgang mit elektrischen feld (magnetfeld). aber dann muss der dieb auch genau durch dieses magnetfeld laufen mit der schale und nicht über den zaun geklettert kommen. außerdem löst der alarm u.u. auch aus, wenn du mit einem handy in den garten gehst.
gruß mirko

Benutzeravatar
pitmanpit
Freundeskreis
Beiträge: 21
Registriert: 22.02.2005, 17:30
Wohnort: Freiburg/Brsg

Beitrag von pitmanpit » 18.04.2008, 20:52

Hallo zusammen,
mal ein paar grundsätzliche Dinge zum Thema "Diebstahlsicherung " :

1. Lawinenpiepser : Hier gibt es zwei Systeme, einmal das aktive, wo jeder Skifahrer ein sendendes Gerät bei sich trägt. Im Falle einer Lawinenverschüttung schalten die nicht verschütteten Skifahrer ihr Gerät auf Empfang und können dann den Sender orten. Reichweite ca. 100 m.
Meines Erachtens für geklaute Bonsai nicht anwendbar, da ein dauernd sendendes Gerät eingesetzt werden müsste.
Das zweite System sind diese in die Jacken eingenähten Reflektoren. Eigentlich sind dies nur Metallblättchen, die eine Hochfrequenz reflektieren. Arbeitet eigentlich wie Radar, benötigt aber einen sehr starken Sender zum Orten. In jedem Skigebiet gibt es ein oder mehrere dieser Geräte, werden meistens vom Heli aus eingesetzt, zur groben Ortung.
Zur Bonsai-Auffindung nicht geeignet, da die Sender nicht verfügbar sind,
und wenn der Bonsai sich unter einem Dach befindet, keine Chance zur Ortung !

2. GPS-Ortung : Es ist immer so, daß nicht der GPS-Satellit weiß, wo das Objekt ( Navi, GPS-Empfänger, etc.) ist, sondern daß immer nur der Empfänger selbst weiß, wo er sich befindet. Diese Information mus dann weiter verarbeitet werden, z.B. per Handy (GPRS) an eine Zentrale einer Spedition versendet werden, damit man dort die Standorte der LKW`s orten kann. Oder z.B. an die Leitstelle eines Verkehrsbetriebes, damit die weiss, wo die Busse und Strassenbahnen fahren. Ergo, es muss immer ein Signal versendet werden ! Und mit Batterie-Betrieb ist hier keine lange Funktionszeit zu realisieren. Ausserdem muss nur der GPS-Empfänger abgeschattet werden, damit er keinen Sichtkontakt zu den Satelliten hat, dann ist auch hier keine Ortung mehr möglich.

Also ich denke, daß auf diese Art und Weise kein Schutz möglich ist.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
aleXander
Beiträge: 1171
Registriert: 05.03.2006, 12:09
Wohnort: Dortmund

Beitrag von aleXander » 18.04.2008, 21:57

Interessante Sache hier...
Zum GPS kann ich nichts sagen, aber zur Alarmanlage:
Guckt euch mal die von Werner Busch an :wink: .
Bis jetzt seh ich in seinem Garten immer die selben Bäume stehen, also nix geklaut.

Weiß nicht, vielleicht bringts euch weiter :roll: .
Gruß, Alex.
Alexander Junior AK Dortmund
BFF-Treffen 2008 -> Jetzt gehts ans eingemachte!

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 18.04.2008, 22:11

Ist Werners Alarmanlage ca. 80cm hoch und hört auf den Namen "Fass!"?
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Lindwurm
Beiträge: 2005
Registriert: 25.04.2004, 01:52

Beitrag von Lindwurm » 18.04.2008, 22:12

also diese wirklich teuren bäume wie kiefern oder wacholder haben ja meist ne antenne eingebaut..in form von 1-2kg alu- oder kupferdraht der um sie rum gewickelt ist :shock:

Benutzeravatar
PaterP.
Beiträge: 17
Registriert: 10.03.2008, 18:00
Wohnort: Kamen
Kontaktdaten:

Beitrag von PaterP. » 19.04.2008, 10:36

Julez hat geschrieben:Habe von einem Kollegen gehört das er seine Bäume mit Druckwächtern sichern möchte,wie im Film, Gewicht ist weg, Alarm geht an ;)
Wäre auch eine schöne Lösung finde ich!

:D das find ich gut :wink: dann brauch man nur noch ein netz überm garten, welches dann bei alarm runterfällt. wenn man dann vom alarm geweckt wird, geht man gemütlich in den garten und findet den zappelnden dieb.. 8) *zenzi*

nee, also ich denke auch, dass diese elektronik sicherung nicht realisierbar ist, weil man ja dann mehrere bäume mit sendern (oder chips) bestücken müsste. hab mir mal auf walter palls homepage die galerien angeguckt und schon einige fotos von (über)vollen gärten gesehn. da wird das dann ein teurer spaß..
ich denke mit hecke, bewegungsmelder, hund und evtl. mißmutigem Nachbar (wenn man den zur verfügung hat - perfekt!!!) ist man schon ganz gut gesichert..

P.S. das sind aber jetzt alles nur überlegungen hier, oder hat jemand hier seine bäumchen in irgendeiner form elektronisch gesichert?
PaterP. *wink*

Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert S. » 19.04.2008, 10:58

Andreas Ludwig hat geschrieben:Wie lösen Kleiderchips den Piepsalarm aus?
indem sie durch ein elektrisches Feld bewegt werden. Die Technik nennt sich
RDIF (Radar Data Interchange Format). Die Dinger (Chips) werden immer
kleiner. Insofern kann man ja versuchen einen Chip in den Baum einwachsen
zu lassen. Dauert halt ein paar Jährchen. :wink: Dann muss man nur noch alle Gärten
dieser Welt mit einem Scanner besuchen und schwuppdiwupp hat man den Dieb. :mrgreen:
Oder die Technik versagt mal wieder und identifiziert den falschen Baum.
Dann hat man Ärger *nenene*

Servus,
Robert

Benutzeravatar
aleXander
Beiträge: 1171
Registriert: 05.03.2006, 12:09
Wohnort: Dortmund

Beitrag von aleXander » 19.04.2008, 13:14

holgerb hat geschrieben:Ist Werners Alarmanlage ca. 80cm hoch und hört auf den Namen "Fass!"?
Ne, ne... viel niedlicher :lol: .
Er hat seine komplette Bonsaiwerkstatt doppelt umzäunt. Zwischen Zaun eins und zwei ist ca. ein Meter Platz und da laufen Gänse drin rum :shock: . Überall da, wo Diebe rein kommen könnten, können die auch hin. Die werden 1. sehr sauer wenn man ihnen zu nahe kommt und 2. machen die einen HÖLLENLÄRM!!! Find ich ne klasse Lösung :D .
Gruß, Alex.
Alexander Junior AK Dortmund
BFF-Treffen 2008 -> Jetzt gehts ans eingemachte!

Acrobat

Beitrag von Acrobat » 19.04.2008, 17:48

ein sehr sensibles thema; um so verwunderlicher, wie offen da manchmal aus dem nähkästchen geplaudert wird.

Antworten