Penjing ein Versuch

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 11.10.2013, 14:47

Hallo

In einer Zeitung hat mich das eine Thema nicht losgelassen und die Bilder erst Recht nicht und ich hab mir gesagt das wär mal ein Projekt.
Nun muss ich gleich sagen ich weiß nicht was mich auf der Reise erwartet aber ich versuche es einfach mal.Mir ist auch klar das ich scheitern kann oder das es wenn es fertig ist nicht wirklich nach was aussieht.
Die 2 Bilder sind erst der Anfang , ich hab erstmal ein Holzbrett so geschnitten wie die Schale werden soll damit ich die Berge anpassen kann. Gleichzeitig habe ich mir jemanden gesucht der einen Brennofen hat der mir die Größe auch brennen kann.
Also ich sag mal so die Schale müsste das kleinste Problem sein, aber der Felsen . .Die Oberfläche wird das Problem sein ,da hab ich aber den ganzen Winter Zeit zum üben.Ich werde einfach erstmal den Felsen mit Beton einstreichen und dann Gewebe einbringen und gleich mal ein bisschen mich an der Oberfläche versuchen.
Für die Wasserversorgung habe ich mir 18mm Breite Dochte bestellt und werde mal versuchen bis in welche Höhe sie Wasser ziehen und dann den Berg anpassen, eventuell.
Nun wird so mancher sagen das es zu zeitig ist zu präsentieren aber ich dachte mir ich frage mal nach Erfahrungen und ob jemand deutsche Literaturhinweise kennt.
Es würde mich freuen wenn mir jemand Hinweise zu Penjing geben kann und auch Literatur empfehlen könnte.Im Internet hab ich nichts gefunden in Deutsch.
Würde auch gern Literatur abkaufen , wenn jemand etwas nicht mehr braucht, danke.
Dateianhänge
DSC01407.JPG
DSC01410.JPG
mfg Ralf

Benutzeravatar
Amadeus
Beiträge: 1136
Registriert: 24.06.2004, 19:45
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von Amadeus » 11.10.2013, 16:24

Ich hätte da vielleicht was für dich. *z*
Viele Grüße
Holger

Ein kritisches Hinterfragen der eingestellten Bäume ist ausdrücklich erwünscht.

Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 12.10.2013, 14:41

Hallo

Danke Holger das Angebot nehme ich gern an.
So nun zum weiteren Stand .Hab seid einer Woche probiert wie weit der Docht wenn er trocken ist das Wasser zieht, aber es sind nur 7 cm.Werde es versuchen wenn er nass ist ob es dann höher geht.
Hab erstmal aufgemalt wie die Berge auf der Platte so aussehen sollten, demnächst werde ich dann mit den Rohlingen anfangen.
Dann werde ich nebenbei auch anfangen die Pflanzen vorzuziehen.Für die Stecklinge ist es zwar nicht die Richtige Zeit aber weggeschnitten hätte ich es eh und einfach mal probieren wenn sie im Keller hell überwintern.
Gleich mal noch ein paar Fragen.
1. Habt ihr ne Idee wie man die Wasserversorgung optimieren kann?
2. Welche Baumarten würdet ihr empfehlen?
3. Welchen Zement kann man nehmen eventuell elastischen?
Dateianhänge
DSC01427.JPG
DSC01430.JPG
DSC01441.JPG
DSC01442.JPG
DSC01440.JPG
DSC01440.JPG (169.3 KiB) 2766 mal betrachtet
mfg Ralf

magenta
Beiträge: 51
Registriert: 02.06.2013, 09:29

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von magenta » 12.10.2013, 15:39

Hallo Ralf,

ich bevorzuge bei vielen meiner exotischen Pflanzen ein Selbstbewässerungssystem mit Dochten der „Marke Eigenbau“, daher kann ich aus Erfahrung nur davon abraten für die Dochte Schnüre/Kordeln aus organischem Material (Baumwolle, Wolle usw.) zu nehmen, denn die verschimmeln bzw. verrotten Dir innerhalb kürzester Zeit.
Ein Tipp: An Einkaufstüten/Geschenktüten aus Papier, sind die Tragekordeln meistens aus synthetischem Material (z.B. aus Polypropylen) die haben auch eine gute Dicke. Wenn Du was Vorhandenes hernehmen möchtest, dann empfiehlt es sich, eine Brennprobe zu machen!

Falls Du möchtest, kann ich Dir den Link zu meinem Blog zu den selbstgebastelten Bewässerungstöpfen gerne per PN schicken – vielleicht kannst Du daraus ein paar Dinge abwandeln und für Deine Zwecke übernehmen.

LG
Gitte
LG
Gitte

Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von Robert S. » 12.10.2013, 16:03

magenta hat geschrieben: Falls Du möchtest, kann ich Dir den Link zu meinem Blog zu den selbstgebastelten Bewässerungstöpfen gerne per PN schicken – vielleicht kannst Du daraus ein paar Dinge abwandeln und für Deine Zwecke übernehmen.

LG
Gitte
Hallo Gitte,
wenn Dein Blog nicht gewerblich ist, Du also dort nichts zum Verkauf anbietest, kannst Du den Link hier gerne öffentlich posten.

Servus,
Robert

magenta
Beiträge: 51
Registriert: 02.06.2013, 09:29

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von magenta » 12.10.2013, 17:14

Hallo Robert,

wenn sich niemand daran stört, dass mein relativ neuer Blog noch nichts mit Bonsais zu tun hat, gerne:
http://gittes-adenien-und-andere-pflanz ... chive.html
Der Blog ist nicht gewerblich!

Ein Tipp: Ich würde empfehlen, den Docht als ganze Schnur durch ein Bonsaigitter zu ziehen und zwar so, dass oberhalb des Gitters eine ca. 1cm hohe Schlaufe hochgezogen wird die dann etwas in das Substrat hinein reicht, so ist die Bewässerung besser gewährleistet. In den Beispielen im Blog wurde das auch so gemacht, nur kann man das auf den Fotos nicht erkennen.

Liebe Grüße
Gitte
LG
Gitte

Benutzeravatar
TeeJay
Beiträge: 104
Registriert: 10.04.2012, 23:12
Wohnort: Mannheim

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von TeeJay » 12.10.2013, 22:58

Hallo Ralf,

ich habe kein Penjing, also bitte verzeihe wenn meine Frage naiv ist. Warum willst du mit Dochten bewässern?
Du willst die Felsen ja selbst gestalten und hast dadurch die Möglichkeit auch Wasserspeicher (mit Ablauf, also wie eine Bonsaischale) in den Felsen vorzusehen. Dann benötigt man doch keine Dochte sondern kann ganz normal wässern.
Thorsten
Freund von minorubonsaiblog

Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 13.10.2013, 12:08

Hallo Torsten
Du hast Recht das hatte ich mir auch schon überlegt , aber die Einbuchtungen für das Substrat werden sehr klein ausfallen da der Felsen auch nicht so groß werden kann .Außerdem kann ich leider nur einmal giesen am Tag und ich denke das das bei einem Penjing nicht reichen wird.
Ich hatte auch in einer Zeitung gelesen das duch die Wasseroberfläche in der Felsenlandschaft die Sache bei guter Planung zum Selbstversorger werden könnte.
mfg Ralf

Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 27.10.2013, 09:09

Hallo

So , nun habe ich die Rohlinge der 2 Berge fertiggestellt, was noch ziemlich einfach war .
Jetzt geht es daran die Feinheiten einzuarbeiten was sicherlich einige -wochen in Anspruch nimmt .
Gleichzeitig muss ich die Pflanzpositionen festlegen und auch mit vorbereiten , wenn ich mich dabei vertue ,Oo. Wobei ich denke , ich werde einfach etwas mehr Ausbuchtungen für die Bäume einarbeiten ,sollte ich dann die eine oder andere nicht gebrauchen kann ich das immer noch mit Moos kaschieren .Dagegen wenn eine Ausbuchtung fehlen würde ....Wenn ich doch auch ein Händchen für Virtuals hätte.
Dateianhänge
DSC01435.JPG
DSC01437.JPG
DSC01438.JPG
mfg Ralf

holgermueller
Beiträge: 791
Registriert: 04.12.2012, 23:30

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von holgermueller » 27.10.2013, 09:56

der linke schaut ja aus wie ein Hund.. :-)

magenta
Beiträge: 51
Registriert: 02.06.2013, 09:29

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von magenta » 27.10.2013, 11:02

Hallo Ralf,

kennst Du das Buch „Landschaften mit Bonsai gestalten“ von Su Chin Ee?
In dem Buch werden Felsen/Felslandschaften mit Hilfe von Kaninchendraht, Glasfasergewebe, Streckmetall aus Aluminium und Schmelzzement aufgebaut – alles ist sehr ausführlich beschrieben.

LG
Gitte
LG
Gitte

Benutzeravatar
Reiner K
Beiträge: 1121
Registriert: 16.08.2006, 16:42
Kontaktdaten:

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von Reiner K » 27.10.2013, 11:45

heldralf hat geschrieben: Wobei ich denke , ich werde einfach etwas mehr Ausbuchtungen für die Bäume einarbeiten ,sollte ich dann die eine oder andere nicht gebrauchen kann ich das immer noch mit Moos kaschieren
Hallo Ralf,
ich weiss ja nicht auf was Du den Felsen nachher stellen möchtest...
Aber wenn du die genannten "Ausbuchtungen" einfach durch den Felsen bis zum Boden gehen lässt und das dann in eine flache Schale mit Wasser stellst, sollte die Erde immer feucht sein und die Pflanzen genügend Wasser/ Lebensraum haben.
Das mit dem Wässern eie Landschaft ist ansonsten eher im Sommer extrem. IN Frühjahr / Herbst benötigen die Pflanzen eher weniger Wasser. Da kommt man mit den n
"normalen giessen" aus.
Für den heissen Sommer kann man auch eine Nebelanlage (wie in der Terraristik angeboten) nehmen und etwas schattiger stellen.

LG Reiner
Das Ziel ist das Ziel
AK Yamadorifreunde Schenefeld und
Meine kleine Webseite Neue Homepage!

jupp

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von jupp » 27.10.2013, 11:57

magenta hat geschrieben:Hallo Ralf,

kennst Du das Buch „Landschaften mit Bonsai gestalten“ von Su Chin Ee?
In dem Buch werden Felsen/Felslandschaften mit Hilfe von Kaninchendraht, Glasfasergewebe, Streckmetall aus Aluminium und Schmelzzement aufgebaut – alles ist sehr ausführlich beschrieben.

LG
Gitte
...und sieht doch in den meisten Fällen sehr künstlich aus. Ich bin von dem Buch echt enttäuscht gewesen, hatte ich mir doch wesentlich mehr versprochen damals.
Ein Stein/Fels mit schönen Strukturen ist durch nichts zu ersetzen. Bitte nicht falsch verstehen Ralf, was Du hier machst ist eben ein Versuch und Beschäftigung. Natürlich ist was anderes.......

Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 29.10.2013, 16:47

Hallo

@Gitte

Danke für den Tipp genau darauf hab ich gewartet, habe es schon bestellt.

@ Rainer

Genau so ist es auch geplant mit Dochten werde ich arbeiten.

@ Jupp

Natürlich hast du Recht ,deshalb habe ich es auch einen Versuch genannt. Aber ich habe keine Möglichkeit gefunden Felsen nach den Vorstellungen die ich habe zu finden .Und genau da ist für mich die Herausforderung das ich es eben vielleicht hinbekomme das es nicht so sehr künstlich aussieht, ich habe den ganzen Winter Zeit und werde die Zwischenergebnisse dokumentieren.
Jupp außerdem habe ich mir gedacht das mit echten Felsen 2 Nachteile bestehen.Zum einen das Gewicht und zum 2. die Bewässerung wird schwer.
mfg Ralf

Benutzeravatar
heldralf
Beiträge: 110
Registriert: 12.02.2011, 16:57

Re: Penjing ein Versuch

Beitrag von heldralf » 31.10.2013, 14:47

Hallo

So , da nun Heute Feiertag ist hab ich mal Zeit gefunden die Berge fürs erste zu überarbeiten.
Für mich war und ist die größte Schwierigkeit den Berg so zu schnitzen das man sich das Endresultat mit dem aufgespachtelten Stein noch Vorstellen kann .Ich weiß nicht so Recht ob der Berg kleiner werden sollte oder doch so bleiben kann denn es kommt ca. noch min 5mm Spachtel drauf.
Dann hab ich mir gedacht ich könnte mit dem Verschnitt im Garten schon mal ein Kleines Virtual entstehen lassen, was mir nicht so gelang, ich wollte jetzt nicht erst die Abschnitte drahten.
Ich hoffe und wäre sehr Dankbar wenn sich der eine oder andere Virtualküstler sich angesprochen fühlen würde ein Virtual zu erstellen .Ich kann auch auf Wunsch neue Bilder machen mit anderem Hintergrund und anderem Winkel.
Dateianhänge
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG
mfg Ralf

Antworten