Frühling im Japangarten

Alles andere was zu Bonsai passt.
Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 24.05.2018, 11:07

In der Tanne nisten keine Vögel die ist ja gut einsehbar. Wer mag schon solche Arbeiten im Winter erledigen wenn der Boden möglicherweise hart und gefroren ist :?
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 24.05.2018, 16:55

Bin heute nachmittag mal die Baumschulen in der Nähe abgefahren. Eine etwa 2,5 m hohe Schwarzkiefer gibt es, sonst nur Formgehölze, was ich wegen der Ablenkung von den Bonsai nicht wollte. Die Schwarzkiefer wäre nicht schlecht. Habe jemanden über Kleinanzeigen angefragt, der sich ziert wegen der Wurzel. Ist auch zu teuer. Ein zweiter macht noch ein Angebot. Habe letztes Jahr alles alleine gepackt aber die Tanne ist definitiv zu groß. Und die Wurzel kriege ich alleine nicht raus, bin 165 mit 56 KG :? das wird so nix.

Mal sehen was der Zweianbieter sagt. Wenn muss alles schnell und unkompliziert weg. Da ich die Bonsaisäulen betonieren muss, muss die Kiefer erst in die Erde, um zu sehen wie das wirkt und wo daneben die Säulen am besten platziert werden. Da mache ich nichts irgendwann mal später. Die Kiefer Bonsai müssen auch raus auf den Rasen. Die stehen hier halbschattig, das ist suboptimal.

Und Frauen sind ja von Natur aus ungeduldig. Wenn wir etwas wollen, dann muss das gleich sein :P

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Michael 86
Beiträge: 1683
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von Michael 86 » 24.05.2018, 17:51

Hallo Anja

Ich kann dir empfehlen mal in den Baumschulen bei Ballern vorbei zu schauen: Leik, Conrad, Grau. Sofern du da nicht schon warst.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 24.05.2018, 18:00

Genau da war ich auch Michael. Die hatten nur Formgehölze. Das lenkt mir zu sehr von den bonsai ab. Die Kiefern haben Blickfang verdient :-D und Leick war unverschämt teuer. Bei Conrad habe ich die Einfahrt nicht gefunden :-x und Grau hatte wenig Auswahl.

Ich werde die Schwarzkiefer nehmen, wird zwar auch größer aber da kann ich rechtzeitig die Kerzen einkürzen.

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 25.05.2018, 15:20

Hallo Leute,

Manfred, die Tanne ist so gut wie weg. Morgen kommt jemand, der den Stamm sägt, der ist für meine Kettensäge zu dick. Die dickste Hälfte an Ästen ich weg, 3 große Säcke Grünschnitt stehen in der Garage.


Bild

Bild

Bild


Habe lange gesucht und mich jetzt doch für eine kleine Anhöhe entschieden wie vorgeschlagen wurde. Die Schwarzkiefer wird doch zu groß, nicht nur in der Höhe auch die Breite wird im Laufe der Jahre dann wieder zu einem Problem. Alles an Kiefern waren große Formgehölze. Die Schwarzkiefer hat mir gut gefallen, aber auf den zweiten Blick habe ich mich dann doch anders entschieden. Der kleine Hügel wird sicher auch schön mit einem zweifarbiger Fächerahorn Hinata Yama mit rotem und grünem Blattwerk. Dazu eine Bergkiefer, die schon eine gute Größe hat, dazu noch ein Stein, den ich noch aussuchen muss.


Bild

Bild

Bild


Zum Herbst wird der Zaun etwa 5 Meter weit gegen Trennwandelemente ausgetauscht wie man sie auf dem letzten Foto mit dem Ahorn im Hintergrund auf dem Nachbargrundstück sehen kann. Dadurch hat der Garten von der Wetterseite mehr Windschutz. Nächste Woche kommen dann, wenn alles fertig gepflanzt ist, die zwei Bonsai Säulen versetzt dazu, auf die zwei Kiefern Platz finden.

Hat jemand noch eine Idee, was man noch dazu pflanze könnte? Arian hast du eine Idee zum Japan-Park? :-D

LG Anja

ps: habe etwa ab Mitte unter den Tannenzweigen beim Abholzen auch dick besiedelt wanzenartige schwarze Tiere gefunden. Gleich Spruzit drauf gemacht, nicht dass sie die Titanic sinken sehen und über Nacht auf ein anderes Schiff umsiedeln :cry:
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Sanne
Beiträge: 5420
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von Sanne » 25.05.2018, 16:19

schwarzerkobold hat geschrieben:
25.05.2018, 15:20
Hat jemand noch eine Idee, was man noch dazu pflanze könnte?
Hallo Anja,

wenn ich einen Garten mit soviel Platz hätte, würde ich mir viele verschiedene Sorten von Satsuki-Azaleen anschaffen. Was Blühendes fehlt hier ein bißchen, finde ich.

Wenn Du aber kein Gewächshaus zum Überwintern der Bonsai-Azaleen hast, wären auch Rhododendron-Büsche eine Alternative.?

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 25.05.2018, 16:39

Hallo Sanne,

Ich habe eine Bonsai Azalee, die ich gerade bei eBay Kleinanzeigen wieder zum Verkauf anbiete. Bin kein Freund von Blühendem und ganz entgegen der normal üblichen weiblichen Begeisterung für Blumen mag ich sie gar nicht. Jedenfalls nicht in meinem Umfeld. Klingt etwas seltsam aber ich mag lieber handfeste Bäume. Meine Bonsai Azalee verkaufe ich wie gesagt wieder weil sie kein Wasser von oben verträgt, wenn sie erstmal blüht, ist mir alles zu kompliziert wenn's regnet.

Da mag ich lieber meine Ahorne, die glücklich sind, wenn sie nach einem heißen Sommertag am Abend eine kräftige Dusche bekommen. Und die vielen Ahornfarben sind mir Abwechslung genug :)

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 01.06.2018, 11:29

Hallo Leute,

kleiner Zwischenstand. Tanne ist weg Pflanzinsel fast fertig. Die Holzsäulen müssen noch mit den Einschlaghülsen in die Erde. Dahinter wird der Staketenzaun etwa 5 Meter gegen Trennwand ausgetauscht damit man erstmal etwas blickdichter guckt und auch um Wind im Winter abzuhalten. Die Tanne stand an der Wetterseite und hat den Ahörnern etwas Windschutz gegeben. Das ist jetzt mal die Lage

Bild

Bild

Um die Rasenkante wird noch etwas Erde aufgefüllt und neu gesät. Das Bärenfellgras habe ich aus dem Vorgarten rüber geholt. Passte mE am besten in die Optik.

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 24.10.2018, 09:08

:) guten Morgen an alle,

heute möchte ich ein kleines Update vorstellen. Der Asahi Zuru, der hinten links am Zaun stand ist leider eingegangen. Der Platz wurde neu durch eine Schwarzkiefer belegt. Recht großer Pinus Nigra, der im Laufe der Jahre noch feiner herausgearbeitet wird. Der Zaun dahinter ist 1,80 hoch, als kleiner Anhaltspunkt. Im nächsten Winter will ich die Krone mit Spanngurten etwas nach vorn holen. Die Kiefer ist schon geneigt gepflanzt und soll sich im Laufe der Zeit mit dem Hang nach oben mehr zur Mitte des Gartens bewegen.

Bild

Nadeln müssen auch kürzer und die Kissen feiner bearbeitet werden. Wurde vor 2 Wochen gepflanzt und darf sich über den Winter erstmal ausruhen. Habe wie bei allen anderen Pflanzungen auch einen Gießring gemacht, so hat jeder seine eigene Lunchbox :lol:

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4306
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von abardo » 24.10.2018, 10:19

Hi,

gute Wahl. Wenn du jetzt allein nur die trockenen Nadeln rausnimmst und die unteren wegzupfst (das würde ich bei einem frisch gepflanzen Baum sowieso machen, damit er etwas weniger Grün zu versorgen hat), wird der gleich schon richtig aufgeräumt aussehen.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Vic2302
Beiträge: 53
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von Vic2302 » 24.10.2018, 12:46

Wünderschön deine Kiefer. Im nächsten Jahr gestalte ich einen weiteren Teil in meinem Garten um. Da denke ich zusammen mit einem großen Quellstein auch eine Kiefer die geneigt über dem Stein stehen soll.

Darf ich fragen was du für deine Kiefer bezahlt hast? In unserer Baumschule gibt es nur sehr schöne große Wachholder. Diese kosten um die 800 Euro. Eine Kiefer würde mir aber besser gefallen. Daher wäre interessant zu wissen was man da in etwa investieren muss.

Grüße
Vic

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 24.10.2018, 17:12

Vielen Dank euch beiden,

Frank, ich hatte eine ganze Biotonne voll mit Altnadeln und vom putzen der Kiefer. Habe erstmal alles entfernt, was alt, vertrocknet und überflüssig war und einen Ast unten entfernt, der die Sicht auf den Stamm versperrte. Die Kiefer wird sicher durch das umsetzen noch weiter Nadeln verlieren. Sie wurde in der Baumschule aus dem Freiland in einen Container und vom Container wieder in meinen Garten gepflanzt, alles in 3 Wochen. Ich lasse sie erstmal in Ruhe, habe so viel entfernt. Will es nicht übertreiben. Alles weitere folgt dann im nächsten Herbst.

Vic, ich habe für die Kiefer 650 Euro bezahlt, dazu kam dann nochmal das anliefern und platzieren im Pflanzloch. Den Rest habe ich selber gemacht. Aber knapp 200 Kilo war dann doch unmöglich selbst zu bewältigen. Mit Lieferung komme ich auch auf um die 800 Euro. Preise variieren erheblich innerhalb der Baumschulen. Ich habe hier eine, die noch ein akzeptables Preis/ Leistungsverhältnis hat. Hätte ich das abholen und setzen selbst machen können wäre es ein wirklich guter Preis gewesen für die Größe. Aber Frau stösst dann doch manchmal an ihre Grenzen :roll:

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 22.04.2019, 10:29

Guten Morgen Leute,

mal ein Update zum Thema Frühling und Japangarten solange der Rasen noch grün ist. Das ändert sich dann ja zum Sommer und wechselt eher in Heufarbe. Eigentlich war dieses Jahr geplant, aus den Schieferplatten, die ihr hinten seht, einen Gehweg zu machen, wo die Sonne im Sommer am meisten auf den Rasen brennt, damit das Elend ein wenig eingedämmt werden kann. Leider finde ich dieses Jahr die Zeit nicht dazu. Die Pinus Mugo aus der Pflanzinsel drückt leider etwas hoch. Da war ja letztes Jahr noch die große Tanne. Ihr erinnert euch? Die Wurzel habe ich stehen lassen und seitlich versetzt die Kiefer gepflanzt. Die scheint jetzt irgendwie mit der Wurzel in Konflikt zu kommen. Lag schön am Boden bei der Pflanzung und kommt jetzt irgendwie hoch :( hoffe das wird nicht schlimmer. Mit dem weiteren Zuwachs wird sich das vllt optisch verbessern.

Die Mädchenkiefer links auf der Säule kränkelt etwas. Die wird dieses Jahr gut gefüttert und nächstes Jahr umgestaltet. Der Topf passt nicht gut zu Größe und Stil zZ aber Priorität war, einen Topf zu wählen, der nicht zu groß ist. Ansonsten sind die Ahörner gut gewachsen. Nicht alle Hörner sind in Topzustand. Einige hatten Frostschaden und der Katsura hatte starken Blattlausbefall.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Vic2302
Beiträge: 53
Registriert: 09.05.2011, 11:20

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von Vic2302 » 22.04.2019, 11:50

Wow...sehr schön. Vor allem der kleine Kieshügel mit der Kiefer und dem Ahorn im Hintergrund gefällt mir sehr.

Warum wird dein Rasen im Sommer den gelb? Bewässerst du bewusst/aus Prinzip einfach gar nicht?


Grüße
Vic

Benutzeravatar
schwarzerkobold
Beiträge: 239
Registriert: 07.04.2018, 22:19
Wohnort: Saarland

Re: Frühling im Japangarten

Beitrag von schwarzerkobold » 22.04.2019, 13:05

Hallo Vic,

danke schön, freut mich, wenn's dir gefällt. Oh doch, ich gieße auch den Rasen im Sommer täglich. Aber die Sonne brennt so gnadenlos drauf, dass auch das nicht wirklich hilft. Der Rasen hat den ganzen Tag volle Sonne und wenn's wie letztes Jahr über Wochen 35 Grad ist, dann hilft das gießen auch nicht viel.

LG Anja
In jedem Baum wohnt ein Geist und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück...aus Asien.

Antworten