Auf dem Weg zum Rohling

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 28.05.2018, 08:01

Moin!

Nachtrag zum Baumwürger:

im Gegensatz zu Garys sehr aufschlussreichen Fotos blüht meiner mit Einzelblüten in den Blattachseln bzw. am Blattstiel, sehr dezent (und leider etwas unscharf...)
BLÜTE2018.jpg
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 28.05.2018, 14:34

Moin!

Problem beim Weißdorn.

Blattflecken hatte er schon vorher, aber die Auftreibung am Trieb ist neu. Birnengitterrost?
Weißdorngitterrost (oder sowas ähnliches) scheint die Blätter meines Celastrus befallen zu haben.
Wegschneiden oder wegschmeissen?
:evil:

20180521_b.jpg
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Ferry » 28.05.2018, 15:43

bock hat geschrieben:
28.05.2018, 14:34
... Weißdorngitterrost (oder sowas ähnliches) scheint die Blätter meines Celastrus befallen zu haben. ...
Du meinst sicherlich Crataegus nachdem es weiter oben im Beitrag um Celastrus ging ...
Es sieht wegen der Schwellung am Trieb sehr nach Weißdorngitterrost, Gymnosporangium globosum, aus.

Entgegen vielen Empfehlungen in Gartenbüchern kann der Befall erfolgreich behandelt und kuriert werden.

Eine mehrfache Spritzung mit Mancozeb (Pilzfrei Dithane) abwechselnd mit einem systemischen Fungizid (Pilzfrei Saprol Rosen AF) hilft; insbesondere im nächsten Frühjahr sollte der Baum vor dem Austrieb 3 x mit Mancozeb gespritzt werden. Beim Erscheinen der ersten Symptome sollte der Baum 1 x mit Kupfer (Funguran) gespritzt und die befallenen Blätter abgeschnitten werden. Alle drei Mittel gibt es im Fachhandel auch für den Einsatz im Haus- und Kleingarten.
LG,
F.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 28.05.2018, 16:18

Danke Fredrik,

einmal Ortiva Rosen-Pilzfrei (Azoxystrobin) hab ich schon verabreicht. Mancozeb werde ich mir noch besorgen und nach deiner Empfehlung anwenden!
...ich meinte wirklich den Celastrus, der hat so kleine orange-gelbe Flecken von ein bis fünf mm Durchmesser auf wenigen Blättern, beim Crataegus sieht das nicht so aus, wie der Weißdorngitterrost im Web beschrieben wird... ausser die Auftreibung am Trieb...
Wie allerdings BGR am Crataegus aussieht weiß ich leider nicht.
Drück' mir mal die Daumen, dass ich den Befall loswerde - der Celastrus wird gleich mal vom Befall befreit!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 5679
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Sanne » 28.05.2018, 17:04

bock hat geschrieben:
28.05.2018, 16:18
Wie allerdings BGR am Crataegus aussieht weiß ich leider nicht.
Drück' mir mal die Daumen, dass ich den Befall loswerde
Hallo Andreas,

hier habe ich ein Schadbild gefunden, siehe hier: https://www.google.de/search?q=Weissdor ... B5nCb3POkM:

Auf Deinem Bild sieht der Befall ähnlich aus. Ich drücke Dir die Daumen.

LG, Sanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 28.05.2018, 18:03

Danke Sanne,

aber Weißdorngitterrost an Weißdorn habe ich schon gefunden, ich finde allerdings, dass das Schadbild mehr den Flecken auf meinem Baumwürger ähnelt:
20180528_a.jpg
Die befallenen Blätter habe ich dort soeben entfernt:
20180528_b.jpg
BIRNENgitterrost kenne ich bisher nur an Wacholder, daher war ich mir nicht sicher, ob der Weißdorn damit befallen ist. Er ist zumindest als Wirt bekannt. Aber Ferry traue ich durchaus zu, die Symptome den Erregern korrekt zuzuordnen.
Dir danke ich besonders fürs Daumendrücken.
Schaun wir mal, wie es weitergeht...

;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Ferry » 29.05.2018, 09:02

Die orangefarbenen warzenartigen Pusteln auf dem Celastrus-Laub könnten Gallen sein. Das Laub sieht für einen Pilzbefall ungewöhnlich gesund aus, obwohl Celastrus gelegentlich von Blattflecken- und Rostpilzen befallen wird, die aber nichts mit dem zwischen Wacholderarten und verschiedenen Obstbäumen wirtswecheslnden Rostpilzen zu tun haben.

Stammen diese blütenartig geformten, orangenen Pusteln neben dem Laub auch von den Blättern?
LG,
F.

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Ferry » 29.05.2018, 09:14

Hallo Andreas,
auch wenn es nichts mit dem Pilz zu tun hat: Hier ist ein schönes Foto, welches die unterschiedlichen Varianten des Laubs und der Knospen von sowohl Celastrus orbiculatus (Abbildung A und C) und Celastrus gemmatus (Abbildung B und D) zeigen.

https://www.researchgate.net/publicatio ... bud-of.png
LG,
F.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 29.05.2018, 13:41

Ferry hat geschrieben:
29.05.2018, 09:02
...

Stammen diese blütenartig geformten, orangenen Pusteln neben dem Laub auch von den Blättern?
:oops: ich glaube, du meinst die verwelkten Ligusterblüten, die sich aus dem Nachbargarten in meinen Celastrus verirrt hatten...
Aber so gesehen habe ich sie schon aus der Krone des Celastrus entfernt! ;-)

edit:
danke für den Link, sieht meiner Pflanze schon recht ähnlich, aber die Blüten passen nicht... (Flora of China) *schulter zuck*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

chris-git@rre

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von chris-git@rre » 29.05.2018, 21:45

Hallo Andreas,
da sind einige interessante Bäume dabei.*daumen_new*

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 04.06.2018, 20:20

Danke Chris!
20180603_d.jpg
Die Azalee hat dieses Jahr fast nur reinweiße Blüten, aber davon reichlich - hätte wohl besser den hellen Hintergrund genommen...

Der Baumwürger steht nach dem ersten Rückschnitt ganz gut da:
20180603.jpg
Die Buche darf dieses Jahr ungehemmt wachsen, um die Kappungswunde zu verschließen:
20180603.jpg
Die Eberesche hat dieses Jahr (nach Rückschnitt im Mai) auch sehr schönes Laub:
20180603.jpg
Die Eibe hat ein paar braune Nadeln bekommen und deutlich später ausgetrieben als die Hecke in Nachbars Garten:
20180603.jpg

Meine Eiche hat dank des warmen und trockenen Mai keine Probleme mit Mehltau, aber irgendwer treibt sein Unwesen unter den Blättern und Getier unterminiert die Cuticula einiger Blätter. Detailfotos muss ich erst noch machen.

20180603.jpg

Die Felsenbirne hat gut Früchte angesetzt, von denen ich viele schon nach der Blüte weggeschnitten habe. Gestern habe ich sie gestutzt, in der Hoffnung, sie zu stammnäherem Austrieb zu veranlassen.
20180603_a.jpg
20180603_b.jpg

Der Austrieb der Forsythie ist auch recht kräftig:
20180603.jpg


So, erstmal Pause...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Schadbild Eiche

Beitrag von bock » 05.06.2018, 08:12

Moin!

Hier also die Detailfotos von der Stieleiche.

Mit bloßem Auge waren keine Tiere zu erkennen...

Blatt_20180604_1.jpg
Blattoberseite
Blatt_20180604_2.jpg
Blattunterseite
Gelege, Fraßspuren
Blatt_20180604_5.jpg
Blattunterseite
Raupen

...ein Fall für Spruzit?
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6393
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von zopf » 05.06.2018, 08:27

cogito ergo pups

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3372
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 05.06.2018, 08:45

*daumen_new*

DANKE Dieter!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Ferry » 05.06.2018, 09:38

bock hat geschrieben:
04.06.2018, 20:20
... Die Eibe hat ein paar braune Nadeln bekommen und deutlich später ausgetrieben als die Hecke in Nachbars Garten ...
Den Zustand der Eibe solltest Du beobachten, obwohl Eiben außer Rüsselkäferlarven im Wurzelballen und erwachsenen Rüsselkäfern am Laub eher selten von Schädlingen und Pilzen befallen werden.
LG,
F.

Antworten