Auf dem Weg zum Rohling

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Schadbild Eiche

Beitrag von Ferry » 05.06.2018, 09:42

bock hat geschrieben:
05.06.2018, 08:12
... Hier also die Detailfotos von der Stieleiche.

Mit bloßem Auge waren keine Tiere zu erkennen...
Das nenne ich mal eine gute Makroaufnahme von den kleinen Blattwesepenlarven.
LG,
F.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 05.06.2018, 14:11

Danke Fredrik!

Ich fürchte, den Zustand der Eibe habe ich selbst verschuldet - war beim Auskämmen der Wurzeln im September nicht zimperlich... aber ich wollte die Blumenerde aus dem Ballen loswerden. Habe sie letztes Jahr gegen Schildläuse behandeln müssen.

Die Larven habe ich mit einem Ausschnitt von 1000 px Kantenlänge aus einem 4288 x 2848 px Foto freigestellt... ;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 09.06.2018, 11:49

Moin!

Die Jadebäume überwintern bei mir meist unter eher ungünstigen Bedingungen. Ich hoffe, sie können jetzt richtig loslegen.
20180603_a.jpg
Mame
20180603_b.jpg
nach Schnitt

20180603_a.jpg
Halbkaskade
20180603_b.jpg
nach Schnitt

20180603_a.jpg
Besenform
20180603_b.jpg
nach Schnitt

20180603_a.jpg
streng aufrecht
20180603_b.jpg
nach Schnitt
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 09.06.2018, 11:59

auch ein paar andere Kandidaten hatten Frisörtermin:
20180603_a.jpg
Katsurabaum
20180603_c.jpg
nach Schnitt

20180603_a.jpg
Pappel
20180603_b.jpg
nach Schnitt

20180603.jpg
Thymian
Frisörtermin kommt noch...

20180603_a.jpg
Weißdorn
20180603_b.jpg
nach Schnitt
20180603_b.jpg (84.5 KiB) 1133 mal betrachtet
Warum so radikal?
Der Stamm ist mir viel zu hoch und die Astverteilung war auch zu wirr. Da der Weißdorn ja eigentlich (!) eher strauchartig wächst, hoffe ich auf Neuaustrieb aus dem Stamm, auf den ich dann im nächsten Sommer absetzen kann....


20180603.jpg
Zierapfel "Pomzai"
Der muss jetzt erstmal wachsen, über wie unter der Erde...


20180603.jpg
Zwergmispel
Ob die in diesem Jahr noch geschnitten werden muss? Mal sehen...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Tomsai 92
Beiträge: 843
Registriert: 25.02.2008, 18:59
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Tomsai 92 » 09.06.2018, 15:38

Hallo Andreas,
interessante Stücke! Bei dem inzwischen als Celastrus deklarierten Baum handelt es sich übrigens garantiert um einen Purgier-Kreuzdorn (Rhamnus cathartica).
Viele Grüße
Tom
Wieso, weshalb, warum? Wer nicht hinterfragt ist ...

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 10.06.2018, 07:02

Hallo Tom,

Danke für deinen Beitrag!
Was ich über den Kreuzdorn gefunden habe passt ganz gut zu meiner Pflanze, außer dass bei meinem Exemplar (noch?) keine Dornen zu finden sind und die Blüten deutlich kleiner sind als dort beschrieben. Außerdem wachsen die Blätter sowohl kreuzgegenständig als auch wechselständig - wirtelig. Ich werde bei Gelegenheit die Gattung mal nach der Verwandtschaft durchforsten, Rhamnus könnte nämlich ansonsten sehr gut sein...
:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling (Birke)

Beitrag von bock » 10.06.2018, 13:56

... da habe ich auch nichts besser passendes gefunden...


So, nun nochmal die drei Birken aus diesem Thread nach dem Rückschnitt.

#7 ("Besen") nach dem 2. Frisörtermin:
20180603_a.jpg
vorher
20180603_b.jpg
2018 (juni)

#8 ("Bogen")
soll eine etwas überhängende Krone bekommen, daher Kürzung des Leittriebs ("Hängebirke"):
20180603.jpg
2018 (Juni)

#9 ("Doppelstamm")
auch da hoffe ich auf innere Rückknospung, um eine schlankere Krone zu erreichen. Innere Triebe schwächeln zum Teil etwas...
20180522_a.jpg
2018 (Mai)
20180603.jpg
2018 (Juni)


Die Bilder sind ein paar Tage nach dem Rückschnitt gemacht, inzwischen treiben sie schon wieder munter aus!

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling - Eibe

Beitrag von bock » 25.06.2018, 00:01

Moin!

Ich weiß, dass der längste Tag des Jahres bereits vergangen ist! Eigentlich wollte ich mit dem Einkürzen auch noch bis nächstes Jahr warten, aber nachdem der Baum bei jedem groben Windstoß umfällt und ich vom hin- und herschleppen genug habe, musste die Eibe heute dran glauben, obwohl ich sie erst vor 9 Monaten umgetopft habe.

Jetzt darf sie sich erstmal erholen. Vor einer Woche gab es Saidung, heute nochmal NPK.
Die Totholzbearbeitung erfolgte händisch, ist aber erstmal "vorläufig". Nach dem Foto habe ich den Jin noch abgeflammt. Jinmittel kommt später drauf, muss erstmal etwas trocknen.

20180603.jpg
vorher
20180624_b.jpg
2018 (Juni)

Was kann ich der Eibe noch gutes tun, damit sie den Eingriff gut übersteht?
Weitere Gestaltungsmaßnahmen erfolgen dieses Jahr nicht mehr, Vorschläge dazu sind willkommen, machen aber wohl mehr Sinn, wenn ich mal wieder ein Bild vor neutralem Hintergrund eingestellt haben werde.

Schaun wir mal, ob der Baum dieses Jahr noch stammnahe Verzweigung hinbekommt...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4130
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Auf dem Weg zum Rohling - Eibe

Beitrag von Gary » 25.06.2018, 10:25

bock hat geschrieben:
25.06.2018, 00:01
Ich weiß, dass der längste Tag des Jahres bereits vergangen ist! Eigentlich wollte ich mit dem Einkürzen auch noch bis nächstes Jahr warten, aber nachdem der Baum bei jedem groben Windstoß umfällt und ich vom hin- und herschleppen genug habe, musste die Eibe heute dran glauben, obwohl ich sie erst vor 9 Monaten umgetopft habe.
Ein drastischer Schnitt, Andreas.
Um sie lediglich vor dem Umfallen zu bewahren hätte sicherlich aber auch anbinden geholfen?
bock hat geschrieben:
25.06.2018, 00:01
Was kann ich der Eibe noch gutes tun, damit sie den Eingriff gut übersteht?
Ab ist ab. Partiell mag es noch einen Saftrückzug geben, doch mehr auch nicht, egal was Du unternimmst.
Die eventuell notwendige Traumabehandlung des Besitzersr wirst Du wohl selbst adäquat medikamentieren können.
bock hat geschrieben:
25.06.2018, 00:01
Die Totholzbearbeitung erfolgte händisch, ist aber erstmal "vorläufig". Nach dem Foto habe ich den Jin noch abgeflammt. Jinmittel kommt später drauf, muss erstmal etwas trocknen.
Nun meins wäre dieser stocksteife Totem nicht aber hier bringt die Zeit sicherlich noch andere Lösungen.
Bleibt die grundsätzliche Frage nach dem weiteren Weg und Ziel?
Gibt es schon Zukunftsperspektiven, anvisierte Ziele, eine angepeilte Endgröße?
bock hat geschrieben:
25.06.2018, 00:01
Weitere Gestaltungsmaßnahmen erfolgen dieses Jahr nicht mehr, Vorschläge dazu sind willkommen, machen aber wohl mehr Sinn, wenn ich mal wieder ein Bild vor neutralem Hintergrund eingestellt haben werde.
Je nachdem wie Deine eventuelle Zielvorstellung aussieht würde es durchaus Sinn machen eine mögliche Stammfortführung jetzt noch einzudrahten und zu formen.
Ebenso die Ansätze der später Verwendung findenden Äste.
bock hat geschrieben:
25.06.2018, 00:01
Schaun wir mal, ob der Baum dieses Jahr noch stammnahe Verzweigung hinbekommt...
Träumen darf man - auch Unrealistisches.
Ohne weitere Eingriffe wird die Eibe dieses Jahr nicht mal stammnahe Rückknospung zeigen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 25.06.2018, 14:00

Hallo Gary!

Danke für deine kritischen Anmerkungen.
Ja, zur Nachahmung empfohlen ist das Vorgehen bestimmt nicht, aber ich hoffe, dass der zu erwartende Saftrückzug sich in Grenzen hält.
Anbinden wäre schwierig gewesen, ich habe den Baum bei Sturmwarnung immer ins Carport getragen (dreiseitig geschlossen). Im Frühling habe ich eine Lilie im Garten angebunden, die ist dennoch gebrochen...
So ganz grob stelle ich mir die nächsten Schritte etwa so vor:

20180625.jpg
erstmal Äste einkürzen
20180625.jpg (84.36 KiB) 838 mal betrachtet
Aktuelle Höhe (mit Marterpfahl) 34 cm, angestrebte Höhe um die 30 cm.

Die angepeilte Stammfortführung hat schon einen passablen Abgangswinkel, könnte noch etwas aufgerichtet werden - vorausgesetzt, sie fällt nicht der Rücktrocknung zum Opfer. Die brauchbaren Äste werde ich dann die Tage noch am Ansatz drahten, danke für den Tip!
Patrick schrieb, man solle bei Eiben etwas überdimensionierten Draht verwenden. Ich denke, das werde ich dann tun...

Was das Anvisieren von Zielen angeht, bin ich nicht der große Planer. Ich schaue, was der Baum anbietet und versuche das Wachstum etwas auszubalancieren. Wenn es in ein paar Jahren halbwegs nach Baum aussieht, bin ich schon zufrieden. Zunächst hoffe ich, den Baum gesund durch die Jahre zu bekommen und eine unspektakuläre Gestaltung zurecht zu kriegen. Mit Nadelbäumen bin ich etwas - äh unterbelichtet...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4130
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von Gary » 25.06.2018, 16:20

Hallo Andreas,

ich hoffe meine Anmerkungen sind dennoch konstruktiv und nicht nur kritisch.

Persönlich finde ich den Schnittzeitpunkt nicht wirklich problematisch und auch der Saftrückzug wird nur minimal ausfallen, denn Du hast doch ringsum laubtragende Äste. Tiefer als bis an diese heran wird kein Saftrückzug stattfinden. Dennoch hätte ich wohl die Schnittränder mit einem dünnen Streifen Japanknete verschlossen.

Nutze ruhig etwas überdimensionierte Drahtstärken und richte die zukünftige Spitze auf bzw. forme die Astabgänge. Vielleicht bei einem Nadelbaum nicht ganz so aufstrebende Äste wie in Deiner Skizze. Ein ganz wenig Zukunftsvorstellungen könnten hierbei natürlich von Hilfe sein.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 25.06.2018, 19:10

naja, für "konstruktiv" ist es im Nachhinein ja meist zu spät... ;-)

aber dennoch Danke für die hilfreichen Tips. Mit der Knete werde ich dann noch nacharbeiten, kann sicher nicht schaden. Und deinen Tip bezüglich der Abgangswinkel werde ich beherzigen! :-D

Die Skizze bezog sich mehr auf die angepeilte Silhouette, da habe ich nur vorhandene Äste nachgezeichnet. Aber du hast natürlich völlig Recht, für einen Nadelbaum wäre das eher eine ungünstige Aststruktur. Ich gelobe Besserung und werde mir die Eibe nochmal hinsichtlich der Zukunftsaussichten vornehmen.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von bock » 25.06.2018, 20:32

Gary hat geschrieben:
25.06.2018, 16:20
.... Ein ganz wenig Zukunftsvorstellungen könnten hierbei natürlich von Hilfe sein.
:oops:

mehr als Kindergekritzel ist es leider nicht geworden - ich bin kein großer Künstler und kann nicht zeichnen. Mit der Maus schonmal garnicht.
Die Eibe soll keine spitze Fichtenspitze bekommen, aber wie ein Laubbaum soll sie auch nicht aussehen...
Die Nadelpolster im Rückseitenbereich habe ich versucht massiver auszumalen, die im Vordergrund "luftiger"...

So in ETWA stelle ich mit den Baum in Zukunft vor:

Eibe_Vision_1.jpg
Malversuch...

der olive Balken unten soll eine graubraune Schale darstellen...
Kommentare, Vorschläge und Kritik (wenn sie nicht zuuu scharf ist...) wie immer gerne!
:roll:
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4454
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg zum Rohling

Beitrag von chris-git@rre » 25.06.2018, 21:05

Hallo Andreas,
gute Zeichnung, gefällt mir, sieht Urig aus. *daumen_new*

bock hat geschrieben:
25.06.2018, 20:32

mehr als Kindergekritzel ist es leider nicht geworden - ich bin kein großer Künstler und kann nicht zeichnen. Mit der Maus schonmal garnicht.
Übung macht den Meister.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2953
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Auf dem Weg zum Rohling - Eibe

Beitrag von bock » 07.02.2019, 13:49

Moin!

Die Eibe hat in 2018 noch ein paar Triebe gemacht, das Saison-Abschlußbild bin ich euch noch schuldig.
Im Sommer werden von den stärkeren Ästen wohl noch einige fallen, andere werden eingekürzt.
20181006_a.jpg
2018 (Oktober)
20181006_a.jpg (196.12 KiB) 266 mal betrachtet
Ich bin optimistisch, dass der Baum weiterhin kooperieren wird.
;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Antworten