Kalkrückstände an Schalen.

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
olli.w.
Beiträge: 2178
Registriert: 08.12.2005, 17:58
Wohnort: Mittelmosel

Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von olli.w. » 14.03.2019, 07:13

Hallo,
Mal eine Frage. Wie reinigt ihr eure Schalen von Kalkrückstände?
Wir haben hier so ziemlich das härteste Wasser (Härtegrad 25). Deshalb schauen die Schalen nach einer Saison furchtbar aus.

Gruß Oli
Mosel-Riesling !

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2983
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von Erwin » 14.03.2019, 08:12

Essig mit Backpulver, sagt meine Liebste; Auch Zitronensäure könnte was bringen.
Bloß: bist Du sicher, dass es nicht auch Düngerrückstände sind?

Erwin

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9676
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von achim73 » 14.03.2019, 08:25

zitronensäure funktioniert prima. und ja, es ist immer ein schmodder aus beidem. aber der dünger löst sich im wasserbad auf. die kalkkrusten sind eher das problem.
und bei den schalen gets ja noch, die kann man einweichen. ätzend finde ich das auf den wurzelhälsen...da kann man bloß mit ner zahnbürste rumschrubben, aber hat immer angst, dass essig/zitronensäure ins substrat gelangt.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 900
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von Hanno » 14.03.2019, 10:06

achim73 hat geschrieben:. . . ätzend finde ich das auf den wurzelhälsen...da kann man bloß mit ner zahnbürste rumschrubben
Bei mir hat in solchen Fällen geholfen, frisches Moos mit der grünen(!) Seite
eng an die verkrusteten Stellen zu legen. (Normales Moos, das findet sich in jedem Rasen)
Das Ganze ein paar Tage gut feucht halten.
Ich weiss nicht genau, warum, aber es klappt.
Die wenigen Reste können dann gut und schonend mit der Zahnbürste entfernt werden . . .

Benutzeravatar
Gatze
Beiträge: 288
Registriert: 29.08.2016, 12:52
Wohnort: Wien

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von Gatze » 14.03.2019, 14:44

Hi
Vorbeugend die Schalen (glasierte!) mit Öl einreiben dann bildet sich ne zeitlang kaum Kalk weil das Wasser abperlt. Welches Öl man da genau nimmt (kein Olivenöl!) kann ich dir leider nicht sagen
Grüße Magda

Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden.

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4599
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von abardo » 14.03.2019, 14:50

Kamelienöl. Damit gehen auch existierende Krusten an Schalen deutlich zurück.
Bei existierenden Krusten LEERE Schalen in Zitronensäure einweichen.

An Stämmen würde ich keine Säuren ranlassen, da hilft der Biotreecleaner von Walter, mit weichem Wasser oder Regenwasser giessen und mechanisch schrubben.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3645
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von Georg » 14.03.2019, 15:05

Hanno hat geschrieben:
14.03.2019, 10:06
achim73 hat geschrieben:. . . ätzend finde ich das auf den wurzelhälsen...da kann man bloß mit ner zahnbürste rumschrubben
Bei mir hat in solchen Fällen geholfen, frisches Moos mit der grünen(!) Seite
eng an die verkrusteten Stellen zu legen. (Normales Moos, das findet sich in jedem Rasen)
Das Ganze ein paar Tage gut feucht halten.
Ich weiss nicht genau, warum, aber es klappt.
Die wenigen Reste können dann gut und schonend mit der Zahnbürste entfernt werden . . .
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Habe aber nur 24 GH :wink:
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9676
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Kalkrückstände an Schalen.

Beitrag von achim73 » 15.03.2019, 00:05

Hanno hat geschrieben:
14.03.2019, 10:06
Bei mir hat in solchen Fällen geholfen, frisches Moos mit der grünen(!) Seite
eng an die verkrusteten Stellen zu legen. (Normales Moos, das findet sich in jedem Rasen)
Das Ganze ein paar Tage gut feucht halten.
Ich weiss nicht genau, warum, aber es klappt.
Die wenigen Reste können dann gut und schonend mit der Zahnbürste entfernt werden . . .
danke für den tip, werde ich mal ausprobieren :)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Antworten