abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Riza
Beiträge: 184
Registriert: 01.08.2005, 15:29

abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Riza » 03.05.2019, 21:41

Hallo,
da meine "Ausgrabung" Lebenzeichen von sich gibt, möchte ich dies als neues Projekt vorstellen.
Hier die Stelle der "Grabung":
Bild
Man sieht noch die abgetrennte Wurzel.
Das Pflanzgefäß war das Kleinstmögliche, wo die Überreste reinpassten (leider habe ich kein Bild der Wurzeln). Ich habe mindestens 2/3 (eher 3/4 oderr mehr entfernt).
Bild
Folgendes zur Geschichte. Die Eiche ist so etwa 10 Jahre alt. Ich habe sie als Freiland Yamadori an einem nahe gelegenen Waldrand klein gehalten (ca. 50-60 cm). Dann passierte das Unglück. Ein Traktor mähte die Wiese knapp am Waldrand und knacks, war die Eiche ab. Das war letztes Jahr. Da ihr nun regelmäßig Gefahr des Gemähtwerdens droht, habe ich beschlossen, die Eichenreste zu retten und auszubuddeln.
Den Eingriff scheint sie gut überstanden zu haben, denn:
Bild

Bild

Jetzt die Frage an Euch:
Was kann man daraus machen? Es eilt nicht, ich kann sie auch erstmal 1-2 Jahre in der neuen Umgebung zu Ruhe und Kraft kommen lassen.


Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3580
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von bock » 04.05.2019, 07:37

Moin Riza,

ob deine Eiche überlebt, wird sich erst im Laufe des Jahres zeigen.
Der Austrieb kann auf Reserven im Stamm zurückgehen, wenn sie nicht anwächst wird das Laub im Sommer verwelken.
Ich drücke die Daumen und würde erstmal nur pflegen, Gedanken machen erst nächstes Jahr.
;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Riza
Beiträge: 184
Registriert: 01.08.2005, 15:29

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Riza » 04.05.2019, 08:52

Danke für deine Antwort, auch wenn sie nicht unbedingt positive Erwartungen nährt.
Ich werde den gesamten Topf einbuddeln und und erstmal ruhen lassen.

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1494
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von kressevadder » 04.05.2019, 13:08

abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?
Nun bist du Besitzer einer abgebrochenen Eiche :-D
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Riza
Beiträge: 184
Registriert: 01.08.2005, 15:29

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Riza » 04.05.2019, 19:50

kressevadder hat geschrieben:
04.05.2019, 13:08
abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?
Nun bist du Besitzer einer abgebrochenen Eiche :-D
Und wenn sie stirbt, habe ich Feuerholz *prost*

Riza
Beiträge: 184
Registriert: 01.08.2005, 15:29

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Riza » 26.06.2019, 20:31

Die Eiche ist zwar (noch) grün, ich würde aber nicht sagen, dass sie über den Berg ist. Langsam werden die ersten Blätter braun....
Bild

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Jürgen* » 26.06.2019, 20:41

Hy,
So, oder so ähnlich sehen die meisten meiner Yamadoris aus. 8)

Wichtig ist jetzt:
In Ruhe lassen - auch nicht zu oft den Standort wechseln!
Aus der Sonne - höchstens Halbschatten
Kein Dünger

Hat sie den Winter gepackt und treibt im Frühjahr aus, dann haben sie es meist geschafft.
Wünsche Dir und vor allem der Eiche - alles Gute!

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9758
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von achim73 » 27.06.2019, 08:19

bei eichen-yamadoris kommt es immer darauf an, ob sie den verlust der pfahlwurzel verkraften, über die sie sich hauptsächlich versorgen.
rainer vollmari hatte mal einen fall geschildert, wo er bei einer größeren eiche die pfahlwurzel sogar vor dem ausgraben über mehrere jahre abgemoost hatte. der baum ist nach 2 jahren trotzdem eingegangen...
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2624
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Bonsai-Abbing » 29.06.2019, 01:18

Von mir war ein Eichenyamadori letztes Jahr, das Jahr in dem er ausgegraben wurde, sehr zauderlich, bekam nur spärliches Grün, dass wieder halb abstarb. So ging es das ganze Jahr über. Dieses Jahr war der Austrieb ok, das Grün sah gut aus. Unvermittelt an den heissen Tagen dieses Jahrs schlappte das Laub und wurde komplett braun, aus die Maus. Darum, wenn Eichen im ersten Jahr zicken, müssen sie den zweiten Sommer überwunden haben, damit ich sie für stabil halte. Wachsen sie gut im ersten Jahr und lassen sich nichts anmerken, kann man sie aber schon als stabil anrechnen. Das ist mir schon häufig passiert.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Jürgen* » 29.06.2019, 09:32

Interessant,
Ich habe für nächstes Jahr einen Eichenyamadori auf dem Plan.
Aber das die so rumzicken, ist mir neu.
Das kenne ich eher von alten Buchen, wobei hier einige behaupten das die wie Unkraut wuchern.

In diesem Fall, kommt halt die Stammhalbierung auch noch dazu, trotzdem zeigt sie sich kämpferisch.
Hoffen wir mal.

Riza
Beiträge: 184
Registriert: 01.08.2005, 15:29

Re: abgebrochene Eiche ausgegraben und nun?

Beitrag von Riza » 29.06.2019, 10:13

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ja, @Bonsai-Abbing ich denke auch, dass er eher > 2 Jahre benötigt, um die durch den Eingriff aufgebrauchten Reserven wieder zu stabilisieren. Ich habe mir mal einige deiner Drehteller-Bonsai Videos angeschaut (coole Idee - jetzt weiß ich, was ich mit den Autositz Einsteig Hilfen machen kann, wenn die Schaumstoffe durchgesessen sind.)

Dass das Ausgraben von Eichen von einer hohen Mortalität begleitet ist, dazu habe ich (hier?) mal einen Beitrag gelesen, auch mit Tipps zum besten Ausgrabezeitpunkt. Mir sind sehr viele (auch Sämlinge) eingegangen. Hier im Bild mal zwei mind. 2-jährige Glückspilze, die ich damals noch mit Eichel in einen 13er Blumentopf gesteckt habe (der Kleinere hatte einen eher schattigen trockenen Standort)
Bild

Antworten