Weichnachts-"Bonsai"

Alles andere was zu Bonsai passt.
Antworten
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10312
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von achim73 »

Alle Jahre wieder...stellt sich in unserer Familie die Frage nach dem Weihnachtsbaum.

Da aber einerseits die Bereitschaft, in Zeiten der ökologischen Katastrophe sich eine Baumleiche ins Zimmer zu stellen, und das auch noch für horrende Preise, sinkt -
aber andererseits der Wunsch nach Weihnachtsbaum nicht kleiner wird-

habe ich mich gefragt, ob man evtl. so etwas wie einen Weihnachstbaum-Gartenbonsai in einer großen Schale züchten könnte, den man dann über die Feiertage ins Haus holt.

Hat das jemand schon mal gemacht ?
Welche Arten würden sich dafür gut eignen und worauf müsste man achten ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1760
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von Hippo »

Salü Achim,

Ich habe das schon gemacht.
Am besten würde sich eine Araucaria Excelsa eignen aber die haben sehr dünne Aeste und da kann man nur wenig schmücken. :lol: :lol: :lol:

Aber ich hatte mal über drei Weihnachten eine Blautanne als Christbaum. Die stand im Baumschulcontainer und war stachelig wie verrückt.
Die hatte sich über den Sommer zwei mal gut erholt von dem Winterstress aber nach der dritten Weihnacht wollte sie nicht mehr. Ich hatte sie wahrscheinlich zu lange im Januar drinbehalten weil sie offenbar niemand abschmücken wollte.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24095
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von Heike_vG »

Eine Korea-Tanne im Topf hatten wir als Weihnachtsbaum, als die Kinder noch klein waren und wir den Weihnachtsbaum außer ihrer Reichweite halten mussten. Er stand dann auf einem Teewagen und wurde nach Weihnachten wieder rausgestellt. Als die Tanne zu groß wurde, haben wir sie in den Garten gepflanzt und dort hat sie noch viele Jahre immer in der Weihnachtszeit die Außenlichterkette getragen. Als sie dann auch dort zu groß wurde, wurde sie abgesägt und noch ein letztes Mal im Haus als großer Weihnachtsbaum verwendet.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10312
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von achim73 »

hm..ok. prinzipiell also möglich.

denkt ihr, es ist möglich, durch rückschnitt auf dauer eine größe von ca. 80 cm zu erhalten ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Michael 86
Beiträge: 2097
Registriert: 08.10.2016, 09:00

Re: Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von Michael 86 »

warum Nicht? Ist halt die Frage, wie du das hin bekommst, dass er an Weihnachten immer gut aussieht.
Hatte das mal mit ner Zuckerhutfichte gemacht. Hat funktioniert. Er sollte wohl nicht zu lange drin stehen, wegen Aufhebung der Frosthärte und trockene Luft würde ich meinen.
Grüße Michael :)
Benutzeravatar
Buschfix
Beiträge: 51
Registriert: 28.06.2016, 10:24

Re: Weichnachts-"Bonsai"

Beitrag von Buschfix »

Der Casuarina Weihnachtsbaum !
Compressed_0000.jpg
Compressed_0000.jpg (180.3 KiB) 185 mal betrachtet
Diese Bäumchen wurden aus Samen gezogen! In der Mitte steht eine Tamarinde !
Die Casuarina hat mit trockener Zimmerluft gar kein Problem , wird 2mal im Jahr mit der Schere beschnitten, im Frühjahr wird sie mit Wurzelschnitt neu gepottet und im Sommer hatte ich sie noch nie an der Frischluft!

Krankheiten sind mir nicht bekannt!


Buschfix


*dance*
Das Unwichtige zu vergessen, ist eine der bedeutsamsten Voraussetzungen, das Wesentliche zu erkennen
Antworten