Samen von veredeltem Osakazuki

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 590
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von DonLorenzo » 22.07.2016, 09:08

Hallo zusammen,
ich habe vor 3 Jahren Samen vom Acer Palmatum Osakazuki aus Nachbars Garten eingepflanzt. "Leider" sehen die Nachkommen so garnicht nach Osakazuki aus, sondern haben rote weiter geschlitzte Blätter wie der rote Fächerahorn. So nun bin ich kein Baum-Genetik-Experte. Kann es sein, dass die Samen von der Baumart auf die Aufgepropft wurde sind???? Anders kann ich mir das ja nicht erklären.
Die Samen sehen wie normale Osakazuki-Samen aus:
http://www.seedsofeaden.com/uploads/ima ... iseeds.jpg


Viele Grüße
Christian
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
Waya
Freundeskreis
Beiträge: 1551
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von Waya » 22.07.2016, 09:41

Veredlungen bzw. vegetative macht man meist da, wo:

- eine Vermehrung durch Samen schwierig ist (geringe Keimfähigkeit, geringe Samenausbeute)
- man eine genetische Stabilität nur bedingt erwarten kann, wenn durch Samen vermehrt wird.

Das "Problem" liegt also nicht bei der Unterlage (die kann ihre Gene nicht durch Saftbahnen... "verbreiten") sondern an der Veredlung. Da ist die genetische Stabilität einfach (noch) nicht gegeben. Ist aber ein normales Problem bei gezüchteten Sorten.
Gruß, Claudia

Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 590
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von DonLorenzo » 22.07.2016, 23:00

Hallo Claudia,
das heißt ich habe da irgendwelche Mutanten-Ahorns am Start? Oder Mischmasch-Gen-Ahorns? Wie kann aber denn aus grünem Osakazuki ein rotaustreibender Wasweisich-Ahorn entstehen? So ganz begriffen habe ich es glaube ich noch nicht. Wie kann ich an unveredelte Osakazukis kommen?
Liebe Grüße
Christian
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5644
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW
Germany

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von Anja M. » 22.07.2016, 23:22

Der ganz normale palmatum treibt auch rötlich aus.
73 Anja

Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 590
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von DonLorenzo » 23.07.2016, 00:51

hm hatte ich falsch ausgedrückt....die blätter bei meinen bleiben auch rot.....werden garnicht grün wie der osakazuki (der wird ja nur im herbst rot)....
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1466
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von raga » 23.07.2016, 07:44

DonLorenzo hat geschrieben:Wie kann ich an unveredelte Osakazukis kommen?
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann geht das nur durch vegetative Vermehrung (Stecklinge, Abmoosen usw.).
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9112
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:
Germany

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von achim73 » 23.07.2016, 14:26

ja, ralf hat recht.
ich denke, die spontane mutationsfähigkeit von a. palmatum ist der grund, warum es überhaupt hunderte von sorten gibt. die sortenreinheit kann aber (sicher) nur durch veredelte stecklinge oder abmoosungen. erhalten werden.
ausserdem sind die nicht-veredelten oft sehr schwachwüchsig (butterfly z.b.)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
DonLorenzo
Beiträge: 590
Registriert: 18.05.2008, 00:54
Wohnort: bremen

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von DonLorenzo » 23.07.2016, 22:50

Hi Achim,
"sind die nicht-veredelten oft sehr schwachwüchsig
Ja das kann ich bestätigen. Die "Pseudoosakazuki" waren bisher für mich unerklärlich extrem schwachwüchsig.....
Vielen Dank für die Erklärung. Das war mir bisher nicht bekannt.
Dann schaue ich doch mal ob mal Osakazuki per Steckling vermehren kann! Ja soll gehen.....
Mit bestem Gruß
Christian
siehst gut aus - heute schon gekotzt??

Benutzeravatar
neschek
Beiträge: 506
Registriert: 08.01.2008, 20:09
Wohnort: ganz im norden

Re: Samen von veredeltem Osakazuki

Beitrag von neschek » 31.01.2017, 21:08

momentan sieht man bei Ebay auch sowas. ein Veredelter Acer palmatum, wo die Besonderheit nur an einem Ast zu sein scheint.
ich denke mir auch das es meistens pelorische Blätter sind, weshalb die ja die meisten immer nur weiter veredelt werden können. klar, es gibt natürliche Variationen, aber bestimmt keine 500 die es im Handel gab/gibt.
gruß
neschek

"Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen den Sinn des Lebens zu begreifen."
Rabíndranáth Thákhur

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nov74 und 3 Gäste