Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Maddin.678 » 19.04.2017, 19:24

Hi,

habe jetzt einen windgeschützten und schattigen Platz frei und möchte es nochmal mit dem Goldahorn probieren, diesmal die etwas resistendere Sorte Jordan.


Habe mir dann bei ebay für einen 10er eine junge Pflanze besorgt (falls wieder was schief laufen sollte) und war jetzt echt überrascht wie groß die Pflanze ist... :)
Höhe sind ca. 2 Meter, ein grader Stängel nach oben.

Mein Plan wäre es die Pflanze entsprechend zu kürzen und Stecklinge zu schneiden.
Hat einer von euch bezgl. Goldahorn Erfahrungen ? Der unterste Steckling hätte einen Ø1,5cm, also relativ dick... Den am besten ins Wasserglas und die dünneren ins Substrat? Oder alle ins Wasserglas?
Empfohlen wird auch immer im Juni zu schneiden, aber das wäre wohl auch nur das Optimum bezgl. des verringerten Saftflusses , oder?
Dateianhänge
shirasawanum jordan-2.jpg
shirasawanum jordan.jpg
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5517
Registriert: 09.08.2006, 08:30
Canada

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Norbert_S » 19.04.2017, 20:42

Verholzte Stecklinge werden im Spätherbst geschnitten, Martin.
Aktuell geht gar nichts, nächste Möglichkeit sind die frischen Triebe Ende Mai.
Abmoosen wäre jetzt die einzige Möglichkeit, aber auch damit würde ich noch etwas warten bis die Triebe richtige Blätter haben und die Säfte fliessen.
Beim Aureum habe ich keinen Erfolg gehabt.
Ganz herzlich

Norbert

Wir dürfen nicht den schätzen, der uns nie widerspricht.
(Salomon)

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Maddin.678 » 19.04.2017, 20:58

Alles klar! Der Platz (in der Höhe) ist zum Glück da, so dass nichts übereilt werden muss.

Spricht etwas gegen eine mehrfache Abmoosung? Ich sag mal 3mal an einem Stängel?
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 341
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von mydear » 19.04.2017, 21:12

wenn sich die Sorte einigermaßen abmoosen läßt geht auch mehrfach übereinander. Bis viermal kann ich bestätigen.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Maddin.678 » 19.04.2017, 21:33

Danke!

Werde dann im nächsten Monat mal eine Abmoosung starten... Ende des Jahres könnte man dann ja nachschauen und sonst die Stecklinge probieren... wird schon *daumen_new*
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5517
Registriert: 09.08.2006, 08:30
Canada

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Norbert_S » 20.04.2017, 09:07

Martin, für eine erfolgreiche Abmoosung müssen Säfte fliessen, je mehr desto höher ist die Erfolgsaussicht.

Ich habe auch schon vierfach übereinander abgemoost, aber da waren auch immer mehrere Äste für eine vorhanden.
Mein Vorschlag wäre in diesem Jahr die eine Abmoosung, die deinen Baum auf die gewünschte Höhe reduziert.
Wenn die erfolgreich ist, kannst du in den Folgejahren davon weitere Vermehrungschritte unternehmen.
Ganz herzlich

Norbert

Wir dürfen nicht den schätzen, der uns nie widerspricht.
(Salomon)

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Stecklinge vom Goldahorn (Acer shirasawanum Jordan)

Beitrag von Maddin.678 » 20.04.2017, 19:34

Okay, dann warte ich auf richtige Triebe, mache erstmal nur eine Abmoosung und schaue, dass der Ahorn gesund ist und natürlich bleibt.

Am WE werde ich ihn dann in einen großen Teichtopf pflanzen. Die Pflanze ist bei der Höhe ziemlich wackelig in dem Topf und wird mit dem Austrieb vermutlich noch instabiler....

Würde dann auch nur etwas (lose) Erde entfernen und in reines Substrat setzen (Bims, Lava, Zeolith), sonst würde es zu feucht werden, oder? Der Teichtopf ist 30x30x30.
Viele Grüße
Martin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast