Pinus pinea Neuzugang

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
RDA
Beiträge: 9
Registriert: 25.10.2018, 08:12

Pinus pinea Neuzugang

Beitrag von RDA » 04.01.2020, 10:29

Hallo,

habe eine Pinie aus einem Sonderpostenmarkt für 3 Euro erstanden und dachte mir, ich Probier mich mal aus.

Erste Bild zeigt sie im rohzustand. Die anderen Bilder nach dem Schnitt und drahten. Die Spitze habe ich noch geändert. Ist auf dem Bild noch nicht erkennbar.

Gruß Jan
Dateianhänge
2E5AD581-0353-4028-B83E-BD9A0F4281AD.jpeg
2E5AD581-0353-4028-B83E-BD9A0F4281AD.jpeg (498.89 KiB) 547 mal betrachtet
46D33FE2-C041-42A6-99BA-5323EE043B8E.jpeg
46D33FE2-C041-42A6-99BA-5323EE043B8E.jpeg (255.07 KiB) 547 mal betrachtet
B80D3987-B4B8-407B-8E69-5A8AA72DE87B.jpeg
B80D3987-B4B8-407B-8E69-5A8AA72DE87B.jpeg (245.08 KiB) 547 mal betrachtet


Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3611
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Pinus pinea Neuzugang

Beitrag von bock » 04.01.2020, 11:08

Moin Jan,

die Pinie ist als mediterraner Baum eine Kalthauspflanze und hat jetzt Winterruhe.
Falls sie wieder austreibt, zeig sie doch im Sommer nochmal.
Bis dahin kannst du die Pflege üben und dir die Grundlagen über Schnitt und Drahten anlesen.
Vor Allem, wann welche Maßnahmen durchgeführt werden.
Viel Spaß mit dem Bäumchen!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 99
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Pinus pinea Neuzugang

Beitrag von Harrybo » 05.01.2020, 15:55

Ich würde vorerst nur eine Grundgestaltung des Stammes vornehmen und den Baum
im Sommer, ordentlich durchtreiben lassen. Der Stamm verdickt sich nur sehr langsam. Aber Achtung, trotzdem wächst der Draht schnell ein!
Dann den Neuaustrieb fast völlig entfernen (etwa Ende Juli ) und den Baum bis in den Spätherbst, vollsonnig
draußen stehen lassen. Dann, wie - bock- schon schrieb, kühl und möglichst hell Überwintern.
Pinus pinea verträgt auch leichten Frost! Im Frühjahr in ein lockers ,wasserdurchlässiges Substrat ,ohne großen Wurzelschnitt setzen
und reichlich Gießen. Im Sommer regelmäßig düngen und dann das Spiel von vorn beginnen lassen, für mindestens 2-3 Jahre.
Ab dem dritten Jahr würde ich mit der Auswahl der Äste beginnen und alle zwei Jahre einen Wurzelschnitt vornehmen.Dann wie beschrieben fortfahren.
Dies schreibe ich aus einer über dreißigjährigen Erfahrung heraus, die oft auch sehr leidvoll war.
ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen und
grüße.

Harrybo

RDA
Beiträge: 9
Registriert: 25.10.2018, 08:12

Re: Pinus pinea Neuzugang

Beitrag von RDA » 05.01.2020, 18:47

Hallo Leute,

vielen Dank für die Antworten und weiteren Hilfestellungen und Anregungen.

Ich werde mal beobachten, wie sie sich entwickelt und dann weiter berichten.

Gruß Jan

Antworten