Moos vermehren

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von abardo » 27.10.2015, 16:38

Hi Reiner,

du wirst recht haben, aber die Bestimmung von Moosen ist ein ziemlicher Albtraum. Begriffe, Namen und Fotos stehen da aber gerne im Netz und in Bücher völlig anders ...

Das "blumige" passt eher zum Birnmoos, das, was ich in den Untersetzern züchte und in den Bonsaischalen bevorzuge, könnte ein Hornzahnmoos sein. Das Zeug, was ich immer rauszupfe, ist vielleicht ein Tamariskenmoos.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE


Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1458
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Moos vermehren

Beitrag von Bergi » 27.10.2015, 21:00

Hallo Frank,
ganz genialer Moos-Thread, großes Kino, noch kaum wo so informativ was zu diesem spannenden Thema gelesen *daumen_new*
Grüße,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Philipp R.
Beiträge: 349
Registriert: 31.08.2009, 22:31
Wohnort: Unterfranken MSP
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von Philipp R. » 18.12.2015, 18:03

Gerade gefunden:)
Dateianhänge
image.jpeg
Keine Bange, der gießt auch nur mit Wasser
https://www.facebook.com/bonsaiatelierphilippreinfurt/

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von abardo » 25.09.2016, 18:49

Philipp R. hat geschrieben:Gerade gefunden:)
Hatte das "Moss Milchshake" übers Jahr mehrfach probiert (bzw. Superabsorber (das Zeug, dass in den Windeln ist), Milch oder Buttermilch und alles in den Mixer.
Funktioniert: Null.
Gibt nur grüne Pampe, die irgendwann zu schimmeln anfängt.

Bleib lieber bei meiner Stückchen-Methode auf normalen Substrat und lass es dann einfach wachsen ...
Dateianhänge
DSC02889.JPG
DSC02891.JPG
etwas Wilder ...
etwas Wilder ...
breitet sich auch auf Natursteinen prima aus
breitet sich auch auf Natursteinen prima aus
DSC02899.jpg
DSC02900.jpg
DSC02904.JPG
DSC02907.jpg
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5433
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Moos vermehren

Beitrag von Andreas Ludwig » 25.09.2016, 18:55

ehm... Milch? Die wird sauer. Einfache Organismen, dazu gehören neben den Pilzen die Moose auch noch so gerade, mögen das gar nicht. Weshalb man z.B. Mehltau recht erfolgreich mit verdünnter Milch behandeln kann. Moose auch – fraglich ist dann bloss, wie man «Erfolg» definiert. Jedenfalls ist etwas erfolgt. Genereller Tip für Moos: Zurückhaltung. Allenfalls etwas mageres Substrat, keine allzu heftigen Abweichungen im pH-Wert, wenn Dünger, dann ums zehnfache (mindestens!) reduziert. Bereits ein Stückchen Vogelkacke verursacht grossflächige Verbrennungen. Moos zieht man, um seine Geduld und Milde zu beweisen. Rekordfähig sind Bryophyten nicht, sie sind mehr so auf dem Zen–Trip.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von abardo » 25.09.2016, 19:32

Danke, daß du das nochmal verdeutlichst, Andreas. Hatte es auch mal ohne Milch/Buttermilch probiert (gerade weil ich die ja gerne zum Mehltauschreck gebe). Oder auch mit Starkbier, wird manchmal auch als Mixtur genannt, klappt aber auch nicht. Manche Tips aus dem Internet sind halt einfach Murks. Weiß man aber nur, wenns mans auch probiert ...
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Wabi-Sabi
Beiträge: 24
Registriert: 06.10.2016, 19:51

Re: Moos vermehren

Beitrag von Wabi-Sabi » 18.10.2016, 09:57

hallo,
habt Ihr alle keine amseln? - weil niemand davon schreibt.
ich bemühe mich seit jahren mit allen möglichen tricks moos im garten anzusiedeln. das größte problem dabei sind für mich die amseln, welche die mühsam erzielten erfolge an einem tage zunichte machen. sie scheinen sich in einen rausch zu hacken, denn wenn sie einmal anfangen, dann richtig.
bei spaziergängen im wald, der unser haus umgibt, wundere ich mich immer wieder, dass dort solche verwüstungen nicht zu finden sind. - scheinbar machen sie das nur bei uns, um uns zu ärgern. :P
hat jemand einen tipp, wie diese problem einzudämmen ist - ohne netze aufzuspannen?
vg w-s
miegakure - die Vermeidung des vollen Ausdruckes

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Moos vermehren

Beitrag von camaju » 18.10.2016, 10:10

Wabi-Sabi hat geschrieben: habt Ihr alle keine amseln? - weil niemand davon schreibt.
Na, da hast du dich aber noch nicht richtig im Forum umgeschaut. "Amsel" in die Suchfunktion eingeben, ergibt 100 Treffer. Wenn du "Amseln" eingibst sogar 283.

Bitte hier jetzt keine Diskusion über Amseln anfangen. Ist dann nur wieder zusätzliche Arbeit, weil abgetrennt werden muss. Danke
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von abardo » 18.10.2016, 10:24

Hi,

meiner Erfahrung nach sind Amseln und sonstige Vögel oft ein Problem, wenn die Bäume frei im Garten stehen, z.B. auf einem Einzelpodest. Je näher die Bäume an den Hauswänden und "ungrünen" Flächen (Terasse, Balkon, Kiesgarten und sowas) stehen, umso seltener trauen sich die Vögel da hin, vielleicht weil der Anflug dann schwieriger wird oder sich die Vögel nicht so gerne in Menschennähe oder in der Nähe von Menschengemachtem aufhalten.

Je mehr andere Moosflächen in ruhigen Ecken im Garten vorhanden sind, umso eher tummeln die sich dann auch dort (Stichwort: moosfreier Rasen).

Und an den frei stehenden Bäumen haben sich dann ja Vogelkäfige und andere Absperrungen bewährt (im Gegensatz zu CDs und anderem Glitzer- und Wackelkram) ...
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3727
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Moos vermehren

Beitrag von Georg » 18.10.2016, 11:47

Meine kleinsten Töpfe stehen auf einem Untersetzer, der mit 100% Fibotherm ( Lavagranulat ) gefüllt ist. Dort wächst ohne eigenes zutun das Moos direkt darauf.
Keine Düngung etc.. Nur feuchte Umgebung. Ebenso auf Bundsandsteinpflaster etc. . Das örtliche Microklima machts. Dadurch habe ich immer Moos vorrätig; aktuell aber zuviel.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9757
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von achim73 » 18.10.2016, 12:33

Keine Düngung etc.. Nur feuchte Umgebung.
ja . und genau das ist der punkt, den ich nicht verstehe . wie kriegt ihr dann den dünger an die bäume darüber ?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4773
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moos vermehren

Beitrag von abardo » 18.10.2016, 12:57

Mineralischen Flüssigdünger. Beim nächsten Giessen ist der ja schon weg.

Ansonsten benutz ich nur 2x pro Jahr Saidung. Dauert jeweils so ca. 3 Wochen, bis das weg ist. Saidung ist aber ein echter Mooskiller. Das Moos muss an den Stellen dann wieder aufgepeppelt/ersetzt werden. Will ich Saidung grossflächig bzw. konzentrierter auflegen, nehm ich vorher das Moos ab. Kommt dann in eine mit Substrat gefüllte Petrischale und hinterher eben wieder an die gleiche Stelle zurück.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Moos vermehren

Beitrag von Ferry » 14.11.2016, 16:16

Hallo Frank,

vielen Dank für die wertvollen Tipps; am besten ist die selbstgemachte Erfahrung, die Du mit uns teilst.
LG,
F.

Marius R.
Beiträge: 29
Registriert: 02.05.2014, 16:02
Wohnort: RLP

Re: Moos vermehren

Beitrag von Marius R. » 22.11.2016, 21:30

Hallo Moosfreunde :o

Ich kann die Erfahrungen, die abardo in seinem letzten post geschildert hat, bestätigen. Auch die beschriebene Vorgehensweise beim Düngen kann ich empfehlen, nicht nur für Saidung, sondern generell bei allen Düngemitteln, die eine Weile auf der Substratoberfläche verbleiben sollen.
Die befriedigsten Ergebnisse bzgl der Kultivierung von Moos erhielt ich bisher bei einer Vorgehensweise, wie sie Georg anfangs des threads beschrieben hat.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3727
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Moos vermehren

Beitrag von Georg » 23.11.2016, 11:46

Ich auch :lol:
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Antworten