Schimmel an Stecklingen

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 05.06.2016, 19:49

Hallo,
Ich bin neu hier im Forum und beschäftige mich auch erst seit ein paar Wochen mit Bonsai. Es hat mich plötzlich gepackt, hab mir ein paar Bücher gekauft und da ich so ungeduldig bin auch ein "Testobjekt"^^, um mich schon am Umtopfen und Rückschneiden zu üben.
Ich wollte allerdings auch ein paar Bäumchen aus Stecklingen ziehen, nur schimmeln mir diese jedes mal weg.
Ich habe mich vorher noch nie großartig mit Pflanzen beschäftigt, außer ein bisschen Schnittlauch, Petersilie und Erdbeeren im Blumenkasten, also seid bitte etwas Nachsichtig wenn ich mich offensichtlich blöd anstelle xD.
Beim ersten Versuch hatte ich ein paar Ahornstecklinge, je ca. 5-10cm lang, mit einem Blättchen. Diese habe ich dann in ein Sand-Erde-Kies-Gemisch(ca. 1-1-1) gesteckt, bewässert und in mein kleines Gewächshäuschen gestellt. Leider haben diese ziemlich schnell geschimmelt, vielleicht war der Sand zu fein und hat das Wasser angestaut und die Erde was auch nicht keimfrei, aber das war auch nur so ein Test am ersten Tag.
Beim zweiten Versuch ging ich dann etwas ordentlicher vor. Das Gewächshaus habe ich natürlich ordentlich gespült nach dem Schimmelbefall. Ich habe ein paar Ahorn und ein paar Kiefer Stecklinge aus zwei großen Ästen geschnitten, wieder 5-10cm groß, habe sie unten angespitzt und diesmal in ein Gemisch aus Akadama, Kies und etwas Anzuchterde(ca. 2-1-1) gesteckt. Wieder bewässert, ab ins Gewächshaus, täglich gelüftet und gewartet. Nach ca. 5 Tagen sah ich aber schon, dass die Kiefer-Stecklinge anfingen zu schimmeln, undzwar an den oberen "Schnittwunden". Die Erde war noch nicht befallen. Die Ahorn-Stecklinge scheinen noch in Ordnung zu sein. Irgendwas läuft bei mir wohl schief...

Jetzt dachte ich mir, bevor ich wieder irgend etwas grundlegend falsch mache und Monate damit verbringe zu versuchen, Stecklinge zum wurzeln zu bringen, frage ich lieber um Rat.
Meint ihr es liegt an der Erdmischung? Was sollte ich am besten verwenden? Habe bestimmt von 20 verschiedenen Mischungen gelesen während meiner Recherchen.
Oder evtl. an der Feuchtigkeit im Gewächshaus? Die Luft in unserer Wohnung ist ziemlich feucht und wir hatten auch schonmal Schimmel an der Decke, könnte das der Grund sein?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bin für jeden Tipp dankbar.

mfg Thomas


Benutzeravatar
Pflanzbert
Beiträge: 331
Registriert: 26.06.2014, 14:40
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Pflanzbert » 06.06.2016, 14:51

Mir hat der Schimmel auch schon etliche Stecklinge gekillt.

Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus. Wenn es konstant zu feucht ist, dann bildet sich Schimmel. Ein Bekannter von mir sagt, es liegt auch am Boden, bestimmter Boden begünstig Schimmel, aber ich habe eher den Eindruck, dass das zweitrangig ist.

Die Empfehlung ist üblicherweise das Gewächshaus ein oder zweimal am Tag so zu lüften, dass die Oberfläche der Stecklinge abtrocknet. Das bremst das Wachstum von Schimmel stark, und die Stecklinge trocknen trotzdem nicht sofort aus.

5cm scheint mir zu kurz für einen Steckling. Ich kenne das eher mit 10 bis 20 cm, je nach Pflanzenart. Ich muss aber zugeben, dass mein aktueller Scheninmyrthe-Steckling auch nur wenig größer ist als 5cm, aber das war eher aus der Not geboren. D.h. kann gehen, hat aber oft zu wenig Reserven.
Viele Grüße,
Hajo

tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 06.06.2016, 16:15

Danke schonmal,
ich glaube aber, dass nicht zu viel Feuchtigkeit im Gewächshaus war, da ich z.B. schon gelesen habe, dass man das Gewächshaus die erste Woche gar nicht öffnen soll und dass sich innen Kondenswasser bilden soll(was bei mir nichtmal der Fall war, also kann es nicht so feucht gewesen sein), oder ist das falsch?
Ich habe das Gewächshaus auch täglich bestimmt ne halbe Stunde gelüftet.

Es kommt mir auch komisch vor, dass der Schimmel an den Stecklingen selbst war und nicht an der Erde...

Wegen der länge weiß ich nicht, hab das so gelesen wenn ich mich recht erinnere, vllt auch 10-15, aber wenn sie länger wären würden sie nicht ins Gewächshaus passen...

mfg Thomas

Benutzeravatar
Pflanzbert
Beiträge: 331
Registriert: 26.06.2014, 14:40
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Pflanzbert » 06.06.2016, 16:26

Manchmal sind schon reichlich Schimmelsporen an den Stecklingen selbst, z.B. wenn die Blätter einen Befall mit Rostpilzen hatten.

Meine Erfahrung ist, dass Lüften den Schimmel vorbeugen kann. Aber ich hatte auch schon Stecklinge drei Wochen unter Glas ohne zu Lüften und es ging gut ... hängt sicher vom Einzelfall ab. Aber wenn Schimmel auftaucht, dann solltes Du auf jeden Fall anfangen zu lüften.
Viele Grüße,
Hajo

tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 06.06.2016, 17:55

Kann sich der Schimmel dann wieder zurückbilden? Oder wieso soll ich lüften wenn sich Schimmel gebildet hat? Ich dachte dann kann ichs gleich entsorgen...

Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Waya » 06.06.2016, 18:38

Der Schimmel bleibt nur solange wie die entsprechenden Bedingungen vorhanden sind, also eine hohe Luftfeuchtigkeit. Oder bis man den Abwischt. Schimmel alleine schadet der Pflanze nicht.
Gruß, Claudia

tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 06.06.2016, 19:18

Achso, wusst ich nicht. Dachte es ist hinüber wenn der Schimmel auftaucht. :oops:
Naja dann versuch ich mich mal weiter dran. Was ist mit der Erde? Ist das okay so? Oder ist das eigentlich gar nicht so wichtig? Kann ich auch reines Akadama nehmen?

Danke für die Antworten *daumen_new*

Totti83
Beiträge: 49
Registriert: 03.05.2016, 23:58

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Totti83 » 06.06.2016, 22:12

Hallo :)

Ich denke das auch das es zu feucht ist ich würde mal versuchen reine Kokos erde zu nehmen hab sehr oft gehört das kokos erde ideal für Stecklinge sein soll und die ist extrem billig da bekommst son klumpen für 2,50 euro oder so den kannst dann im Wasser auflösen. die erde ist schön locker und speichert Wasser gut dann musst du nicht viel Giesen nur feucht halten mit erde und akadama hab ich auch schon meine Erfahrungen gemacht hat nie geklappt. und akadama ist sau teuer ich verwende fibotherm ist extrem billig und hat die selben Eigenschaften wen ich mich nicht irre.wen deine Bäumchen dann bereit zum umtopfen sind würde ich eh von erde abraten die wurzeln bekommen wenig Sauerstoff und es kann sehr leicht stau nässe entstehen aber das muss jeder für sich selbst entscheiden was ihm lieber ist drück dir fest die Daumen das es diesmal klappt *daumen_new*

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von camaju » 08.06.2016, 13:21

ich verwende fibotherm ist extrem billig und hat die selben Eigenschaften wen ich mich nicht irre
Fibotherm ist gebrochener Blähton mit einem Bruchanteil von ca. 50%. Kann also auch nur ca. 50% Wasser speichern.

Schimmel ensteht in diesem Fall bei zuviel, oder nur organischem Material, das zu lange zu feucht ist und die Luftzirkulation nicht stimmt.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Totti83
Beiträge: 49
Registriert: 03.05.2016, 23:58

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Totti83 » 08.06.2016, 15:24

camaju hat geschrieben:
ich verwende fibotherm ist extrem billig und hat die selben Eigenschaften wen ich mich nicht irre
Fibotherm ist gebrochener Blähton mit einem Bruchanteil von ca. 50%. Kann also auch nur ca. 50% Wasser speichern.

Schimmel ensteht in diesem Fall bei zuviel, oder nur organischem Material, das zu lange zu feucht ist und die Luftzirkulation nicht stimmt.
Daher auch 15-20 % Grober Torf ich fahre gut damit wies im hoch sommer ist wird sich zeigen *daumen_new*

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von camaju » 08.06.2016, 17:15

Ist aber nicht ganz dasselbe wie Akadama ;-)
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Totti83
Beiträge: 49
Registriert: 03.05.2016, 23:58

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Totti83 » 08.06.2016, 20:19

Das kann natürlich sein *daumen_new*

tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 08.06.2016, 22:47

Also Wurzeln die Stecklinge in reinem Akadama/Fibotherm auch? Für Stecklinge wäre ja dann die Wasseraufnahme eh noch nicht so wichtig. Habe auch letztens was von Jiffy-Tabletten, Steinwolle und Oasis Schaumwürfeln(?) gelesen, in den Tabletten ist ja noch sowas wie Erde, aber bei Steinwolle und dem Schaumzeug kann ich mir schlecht vorstellen wie das funktionieren soll *kopfkratz*. Jemand schon Erfahrungen gemacht? Alternativ könnte ich auch reine Anzuchterde nehmen, hab noch nen halben Sack hier rumliegen, keine Ahnung in welche Richtung ich experimentieren soll...

Danke für die Antworten, mfg Thomas

Totti83
Beiträge: 49
Registriert: 03.05.2016, 23:58

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von Totti83 » 09.06.2016, 00:38

Pflanzen wachen eigentlich in allen wo sie halt finden solange ausreichend Nährstoffe vorhanden sind und das material wasser speichert und wieder ab gibt.das habe ich aber auch nur gehört Erfahrung habe ich leider darin auch nicht

lg

tomi000
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2016, 09:36

Re: Schimmel an Stecklingen

Beitrag von tomi000 » 09.06.2016, 01:12

Genau das war ja mein Gedanke. Was für nährstoffe enthält denn so ein künstlicher steckschaum? Oder reichen die nährstoffe im wasser?

Thomas

Antworten