Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
ChriSto
Beiträge: 76
Registriert: 06.03.2007, 01:11
Wohnort: Nürnberg

Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Beitrag von ChriSto » 22.04.2017, 20:23

Hallo zusammen,
ich wollte mal nachfragen ob Is hier im Forum oder irgendwo im Netz oder in Zeitschriften nachzulesen ist, wie die Japaner diese mega Wurzelansätze der tollen Dreispitzer bzw. Fächerahorne hinbekommen. Wie das gemacht wird quasi und wie die Feldaufzucht demzufolge gehandhabt wird? Bin für jede Info und jeden Link sehr dankbar.

Viele Grüße
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1606
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Beitrag von Thorsten1504 » 22.04.2017, 20:34

Hallo,

um ein schönes breites Nebari zu entwickeln ist das hier eine Möglichkeit.

https://www.youtube.com/watch?v=PsbFBqgFA74

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
brow
Freundeskreis
Beiträge: 123
Registriert: 21.03.2017, 17:52

Re: Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Beitrag von brow » 22.04.2017, 20:39

Grüß dich,
wo ich davon gelesen hatte weiß ich leider nicht mehr. Wenn ich es finde melde ich mich noch mal.
Jedenfalls können diese Riesigen, Flachen Wurzelansätze dadurch erreicht werden, dass über eine lange Zeit eine Platte mit vielen, kleinen Löchern unter den Stamm gesetzt wird.
Die Wurzeln wachsen nach unten durch die kleinen Löcher, verdicken, teilen sich dann weiter wenn das Loch zu klein wird. Quasi ein dauerhaftes abmoosen.

Grüße
Glück Auf!

brow

Luca_M
Beiträge: 42
Registriert: 25.08.2016, 17:13
Wohnort: NRW

Re: Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Beitrag von Luca_M » 12.05.2017, 17:57

Hey,
genau die Frage hatte ich mir lange auch gestellt...
Ich bin irgendwann in der Bonsai Art über einen Artikel (122 S.38 ff.) dazu gestoßen.
Dort wird so ein Wurzelansatz durch Scheiben, welche den Saftfluss einschnüren, erzeugt.
Unterteilt wird der Vorgang in "trockenes Abmoosen" mit den Platten (ungefähr 2 Jahre) und dann ganz normal abmoosen.
Vom Ergebnis her kann ich mir nur das vorstellen, da es den Wurzelansätzen in Japan meiner Meinung nach am nähesten kommt.
Ich werde es wahrscheinlich auch bald selber bei verschiedenen Pflanzen anwenden...
War leider noch nicht in Japan, sonst könnte man ja mal nachfragen *daumen_new*
Liebe Grüße
Luca

MerschelMarco
Beiträge: 1228
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Anzucht im Feld mit breitem Nebari

Beitrag von MerschelMarco » 12.05.2017, 20:44

Das habe ich schon öfter ausprobiert und das funktioniert echt gut. Es geht mit Jungpflanzen, die man direkt durch ein Loch einer Siebdruckplatte stecken kann, aber auch mit schon älteren Pflanzen mit einer zweiteiligen Platte.
viewtopic.php?f=9&t=27912&hilit=pl%C3%A4ttchenmethode

Grüße,
Marco

Antworten