Kleine Ahorne und Kirschen

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 197
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein

Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von Maddin.678 » 06.05.2017, 13:57

Hi,

habe Anfang des Jahres ein paar Ahornen und Kirschen den Weg ins Bonsaileben geebnet und bin am überlegen, wie ich am geschicktesten bzw. sinnvollsten mit denen weiter verfahre, so dass ein vernünftiges Nebari entsteht.

Grade sind sie in den Standard-Minicontainern.Derzeit bin ich am überlegen diese dann im Herbst in Flacheanzuchtschalen zu setzen (wie in dem anderem Thread von Oli). Oder sollte ich sie erstmal so für ca. 2Jahre in den Containern lassen? Habe auch schon Mini-Teichkörbe gesehen und bin da auch am überlegen... Wahrscheinlich geht beides, aber vielleicht jemand ja einen guten Tipp *daumen_new* Ins Freiland o.ä. ist leider nicht möglich, habe nur einen Balkon.

Ein jährliches sortieren/selektieren der Wurzeln (ohne großen Wurzelschnitt) sollte ja auch so oder so in Ordnung gehen?

Wann kann ich eigentlich auch mit dem Düngen bei denen anfangen? Derzeit sind sie mir zu winzig dafür, oder täusche ich mich?
Dateianhänge
IMG_20170506_133042263.jpg
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1639
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von raga » 06.05.2017, 16:45

Hallo Maddin,
Maddin.678 hat geschrieben:
06.05.2017, 13:57
Ein jährliches sortieren/selektieren der Wurzeln sollte ... gehen
Damit hatte ich bis jetzt das beste Ergebnis. Den Wurzelschnitt solltest du an die Wurzelmasse anpassen (viel Wurzeln viel schneiden, wenig Wurzeln wenig schneiden). Düngen würde ich jetzt organisch oder mineralisch mit der halben Dosis.

Gruß Ralf
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 484
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von Chri » 06.05.2017, 16:49

Du könntest auch eine Teichfolie das nächste mal unterlegen damit sie auch beginnen nur radial zu wachsen und danach nach unten um dies zu steuern.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 197
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von Maddin.678 » 06.05.2017, 17:47

raga hat geschrieben:
06.05.2017, 16:45
Düngen würde ich jetzt organisch oder mineralisch mit der halben Dosis.
Alles klar, Danke! Dann fange ich damit bei der nächsten Düngung an! Die kleinen stehen auch in dem selben Substrat wie alle anderen Laubbäume (ca. 80% Bims/Lava/Zeolith und 20% Kokosfasern).

Chri hat geschrieben:
06.05.2017, 16:49
Du könntest auch eine Teichfolie das nächste mal unterlegen damit sie auch beginnen nur radial zu wachsen und danach nach unten um dies zu steuern.
Danke für den Tipp! Kannte ich noch nicht... Werde ich dann im Herbst oder Frühjahr ausprobieren!
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 484
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von Chri » 06.05.2017, 19:19

Du kannst auch eine Tonscherbe etc nehmen so dass die Wurzeln im Prinzip bis zur Gegenstandskante wie ein flacher Teller wachsen und danach den Topf runter, alles was nach unten geht kann man dann einfach wegschneiden und mit dem flachen Teller weiterarbeiten.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

MaFu
Beiträge: 7
Registriert: 23.04.2017, 20:58

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von MaFu » 26.05.2017, 20:20

Eine Frage zur Teichfolie:
Das hatte ich bei meiner Buche gemacht, dann eine Nacht schlecht geschlafen und am nächsten Tag wieder entfernt. Mein inneres Augen zeigte mir eine Teichfolie, die beim Pflanzen eine kleine Schüssel bildete und in der sich Wasser sammeln könnte -> Staunässe, Wurzelfäule. Kann das ein Problem werden?

Viele Grüße, MaFu

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1639
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Kleine Ahorne und Kirschen

Beitrag von raga » 26.05.2017, 21:24

MaFu hat geschrieben:
26.05.2017, 20:20
Eine Frage zur Teichfolie:
Das hatte ich bei meiner Buche gemacht, dann eine Nacht schlecht geschlafen und am nächsten Tag wieder entfernt. Mein inneres Augen zeigte mir eine Teichfolie, die beim Pflanzen eine kleine Schüssel bildete und in der sich Wasser sammeln könnte -> Staunässe, Wurzelfäule. Kann das ein Problem werden?
Das Problem, dass entstehen könnte ist genau das Entgegengesetzte. Die Teichfoile ist nicht nur für die Wurzeln eine Sperre sondern auch für das Wasser. Oberhalb der Folie wird das Substrat schneller austrocknen und die noch nicht wieder eingewurzelten Pflänzchen sind dann schnell dahin.

Das Unterlegen von Folie, Brettern, Tonscherben usw. macht aus meiner Sicht nur Sinn wenn ein Baum über viele Jahre gemästet werden soll ohne das in dieser Zeit der Wurzelansatz gepflegt wird.
Wer mit Sämlingen anfängt tut dies häufig um ein besonders schönes Nebari zu erhalten. Dafür ist regelmäßige Wurzelpflege ein Muss und somit die Folie etc. aus meiner Sicht nutzlos.

Gruß Ralf
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Antworten