Ficus microcarpa Vermehrung

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Frank B.
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2017, 11:08
Germany

Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Frank B. » 08.09.2017, 19:13

Hallo,

ich bin relativ neu hier, beschäftige mich mit dem Thema Bonsai allerdings schon mehrere Jahre.

Habe mir im Fachhandel mehrere Bonsai gekauft und frage mich nun, wie die Vermehrung von statten geht.

Es handelt sich hierbei speziell um den Ficus microcarpa (3 Jahre alt). Irgendwo habe ich mal gesehen, gelesen, dass verholzte Triebe einfach in ein mit Wasser gefülltes Glas/Becher gestellt werden sollen und an ein Nord-Fenster gegeben werden sollen.
Ich würde da gerne Eure Erfahrungen und Ratschläge hören, um möglichst bald Ergebnisse erzielen zu können.

Lg
Frank

Michael 86
Beiträge: 611
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Japan

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Michael 86 » 08.09.2017, 22:57

Einfach wie beschrieben versuchen. Ich habe noch keinen Steckling Ficus gesehen, der keine Wurzeln gemacht hat.
Grüße Michael :)

Benutzeravatar
Hergenröder J.
Beiträge: 89
Registriert: 03.09.2011, 21:56
Wohnort: Lichtenfels
Kontaktdaten:

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Hergenröder J. » 08.09.2017, 23:43

Hallo Frank, habe ich schon oft so gemacht,, auch mit etwas dickeren Stecklingen, funktioniert auch an der Südseite, viel Erfolg!

Schöne Grüße von Jürgen
"Die Kleinigkeiten erzeugen Perfektion, aber Perfektion ist keine Kleinigkeit."

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 194
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Maddin.678 » 09.09.2017, 15:27

Moin Frank,

kann mich Jürgen und Michael nur anschließen! Geht sehr einfach.

Habe auch einen Steckling in Arbeit und mit deiner beschriebenen Methode bewurzeln lassen.. bei mir war es jetzt das Westfenster :) (Die Richtung spielt wohl keine Rolle)

Nachdem er die ersten Wurzeln zeigte, pflanzte ich ihn um und der wächst entspannt weiter
Dateianhänge
IMG_20170909_152126276_HDR.jpg
Viele Grüße
Martin

Frank B.
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2017, 11:08
Germany

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Frank B. » 09.09.2017, 16:22

Danke zunächst mal für die schnellen Antworten.

Gleich eine Frage zu deinem Bild. Ist es notwendig den Steckling in einen Teichtopf zu pflanzen?

lg

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 194
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Maddin.678 » 09.09.2017, 19:45

Frank B. hat geschrieben:
09.09.2017, 16:22
Gleich eine Frage zu deinem Bild. Ist es notwendig den Steckling in einen Teichtopf zu pflanzen?
Nein, ist echt nicht. Kannst eigentlich jedes Behältnis nehmen.

Der Teichkorb soll dazu dienen möglichst viel Luft an die Wurzeln zulassen und aufgrund des Lichteinfalls von allen Seiten ein gute und feine Verzweigen der Wurzeln zuerreichen.. manche sprechen da vom "Dauerhaften Abmoosen". So wird dann die Entstehung von vielen Feinwurzeln begünstigt.


Ich hatte Anfang des Jahres angefangen alle Bäume in die Teichkörbe umzupflanzen, da meine Bäume noch eher "Pflanzen" sind als wirkliche Bonsais. Also alle noch im Aufbau :-)
Die Teichkörbe sind eine gute und günstige Methode die Bäume wachsen zu lassen.

Gute Erfahrungen mache ich grade mit Teichkörbe in Teichkörbe setzen. So hoffe ich ein kompaktes Wurzelwerk zu erreichen und kann den Baum trotzdem in einem großen Korb wachsen lassen:
Dateianhänge
IMG_20170909_193243348_HDR.jpg
Vorher
IMG_20170909_193314414.jpg
Wurzeln werden geschnitten
IMG_20170909_193557508_HDR.jpg
Wieder eingesetzt
Viele Grüße
Martin

Frank B.
Beiträge: 9
Registriert: 08.09.2017, 11:08
Germany

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Frank B. » 09.09.2017, 21:12

Danke Martin,

welches Substrat verwendest du in den Teichkörben?
Lg

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 194
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Maddin.678 » 10.09.2017, 14:11

Frank B. hat geschrieben:
09.09.2017, 21:12
welches Substrat verwendest du in den Teichkörben?
Eine Mischung aus Bims, Lava und Zeolith.

Aber das ist nur eine von beinahe unendlich vielen Möglichkeiten. Hier im Forum findest du sehr viele Infos zu den verschiedenen Substratmischung und zum Aufbau von Jungpflanzen *daumen_new*
Viele Grüße
Martin

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 77
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.
Germany

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Fabian R » 12.09.2017, 14:04

Zum Thema Ficus wurde schon alles gesagt, deshalb etwas zu den Körben:

Darf ich fragen, was du mit dem Korb im Korb erreichen magst?

Nach meinem Wissen sorgt der Korb für einen kompakten Balllen, weil die Wurzeln im Inneren gute Bedingungen zum Wachsen finden, und am Rand nicht. Erreichen wie Wurzeln den Rand oder wachsen heraus, sterben sie aufgrund von Licht und Trockenheit ab. Weiterer Vorteil ist, dass die Wurzeln nicht in Kreisen am Topfrand entlangwachsen.

Wenn die direkt die Abmessungen passend zu deiner späteren Vorstellung/Schalengröße wählst, solltest du doch schneller zum Ziel kommen?
VG - Fabian

Benutzeravatar
Maddin.678
Beiträge: 194
Registriert: 21.03.2016, 11:51
Wohnort: Norddeutschland, Schleswig-Holstein
Norfolk Island

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Maddin.678 » 12.09.2017, 20:03

Fabian R hat geschrieben:
12.09.2017, 14:04
Darf ich fragen, was du mit dem Korb im Korb erreichen magst?
Hoffentlich gutes Dickenwachstum :) Der kleinere Korb entspricht ungefähr der Größe der Schale für die ich bei mir Platz habe und den Baum geplannt habe.

Damit der Baum besser wachsen kann, braucht er viele Wurzel und Platz. Also setze ich den kleineren Korb auf einen deutlich größeren Korb und lasse die Wurzeln sich durch die kleinen und größeren, eingeschnittenen Öffnungen in dem großen Korb ausbreiten. (Hätte ich einen Gartenboden, würde den einen Teichkorb einfach auf den Boden stellen und die Wurzeln ins Erdreich wandern lassen.)

Von Zeit zu Zeit trenne ich dann nur die Wurzeln welche in den großen Korb gewandert sind und lasse neue Wurzeln ungestört wachsen.
So erreiche Feinwurzeln bzw. Verzweigungen in Stammnähe und trotzdem kann der Baum dann noch mehr Wurzeln bilden.
Dabei kann ich auch ohne Probleme nach dem Nebari schauen und Korrekturen vornehmen. Würde der Baum direkt im Freiland wachsen, hätte ich dann nur mit Aufwand die Möglichkeit das Nebari zu korrigieren.

Dann wenn der Baum meiner Meinung nach Reif für die Schale sein sollte, wächst er nur noch in dem kleinerem Korb bzw. kann direkt umgesetzt werden.

Es ist eben nur eine Methode von vielen. Diese Methode ergibt für mich viel Sinn und ich kann sie auch bei mir praktizieren... Auf einer Dachterrasse oder einem Balkon sind die Angebote meistens eher begrenzt :(


Hat mir sehr gut geholfen und daher kommt auch die Idee: https://www.youtube.com/watch?v=8q5npI88dzI

Fabian R hat geschrieben:
12.09.2017, 14:04
Nach meinem Wissen sorgt der Korb für einen kompakten Balllen, weil die Wurzeln im Inneren gute Bedingungen zum Wachsen finden, und am Rand nicht. Erreichen wie Wurzeln den Rand oder wachsen heraus, sterben sie aufgrund von Licht und Trockenheit ab. Weiterer Vorteil ist, dass die Wurzeln nicht in Kreisen am Topfrand entlangwachsen.
Ist vollkommen richtig :)
Fabian R hat geschrieben:
12.09.2017, 14:04
Wenn die direkt die Abmessungen passend zu deiner späteren Vorstellung/Schalengröße wählst, solltest du doch schneller zum Ziel kommen?
Damit der Baum direkt in die Schale kann bzw. darauf vorbereitet wird, ist richtig.

Aber ich möchte ja möglichst ungestörten Dickenwachstum haben und das erreiche ich bevorzugt durch möglichst viel Freiraum der Wurzeln.
Der Baum oben ist ja leider noch lange nicht reif für eine Schale.

Die Schwierigkeit dabei ist eben, gleichzeitig zu dem Freiraum auch Feinwurzeln in Stammnähe zu erzeugen.

---


Falls die Frage kommt, warum der kleinere Korb jetzt tiefer im großen drinnen sitzt (Aktuell Oberkante kleiner Topf bündig zu Oberkante großer Topf, also noch ein Stück tiefer) -
Ist schon die Vorbereitung für den Winter :) Nächstes Jahr wird der kleine Korb wieder einfach auf den großen gesetzt und wachsen gelassen. So ist es einfacher die Oberfläche mit Rindenmulch zu bedecken.
Viele Grüße
Martin

Fabian R
Freundeskreis
Beiträge: 77
Registriert: 09.01.2017, 12:10
Wohnort: Raum Frankfurt a.M.
Germany

Re: Ficus microcarpa Vermehrung

Beitrag von Fabian R » 13.09.2017, 01:26

Danke für deine Ausführungen und den link! jetzt ist einiges klarer und für mich nachvollziehbar.

Vor allem die Tiefe hatte mich stark verwundert =)
VG - Fabian

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast