Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Waldmensch
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2019, 16:07
Wohnort: Nordschwarzwald und Unterland

Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Waldmensch »

Hallo Baumfreunde,

dies ist mein erster Beitrag in diesem tollen Forum und freue mich auf eure Tipps und Ratschläge. Ich bin noch ein wahrer Bonsai Anfänger und
bin überzeugt das ihr mich dabei tatkräftig unterstützen könnt.

Ich habe mir vor einiger Zeit Baumsamen gekauft und dazu Apfelguave (Psidium Guajava) Samen bekommen. Diese mussten natürlich sofort ausgesät werden.

- Ausgesät wurde am 29.09.2019, die Samen wurden nicht stratifiziert und über Nacht in ein Glas Wasser getan, eingepflanzt in Kokoshomus.
- Knappe 3 Wochen später, am 18.10.2019 kamen die ersten Keimlinge ans Tageslicht
- Bis heute, 2 1/2 Monate später haben Sie sich schön entwickelt (siehe Fotos)

Da sich die werdenden Bäume noch in der den engen Anzuchttöpfen stecken, möchte ich sie jetzt pikieren. Und damit es Ihnen weiterhin so gut geht
wollte ich euch fragen:

- Hat von euch jemand Erfahrungen mit Guave Jungpflanzen, allgemeine Erfahrungen mit Guaven?
- Welche Substrat oder Erde habt Ihr verwendet oder bietet sich an? (Bevor irgendwelche Experimente schief gehen)

Wünsch euch jetzt schon Frohe Weihnachten und bedanke mich für eure Hilfe.

Tobias
16.12.2019
16.12.2019
comp_16.12.19 (2).jpg (97.42 KiB) 507 mal betrachtet
16.12.2019
16.12.2019
comp_16.12.19.jpg (92.25 KiB) 507 mal betrachtet


Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9802
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von achim73 »

hallo und willkommen erstmal :)

allgemeine tips und anleitungen zur anzucht findest du hier:
viewtopic.php?f=54&t=20141
viewtopic.php?f=54&t=20208

meines wissens ist hier im forum noch nie eine guave als bonsai aufgetaucht.
allerdings muss man auch sagen, das viele von diesen "bonsai-starter-sets" aus samen von arten bestehen, deren haltung in unserem klima ohne ein gewächshaus (mit beleuchtung, klimatisierung usw.) nur sehr schwer bis unmöglich zu realisieren ist.
die guave z.b. lebt in tropischen bis subtropischen breiten, was bedeutet, dass sie schon mal nicht frostfest ist, also nicht für die haltung im garten oder auf dem balkon geeignet.
in der wohnung überleben solche pflanzen aber auch nicht, denn dort ist es im winter viel zu dunkel für die temperatur, und die luft ist viel zu trocken.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Waldmensch
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2019, 16:07
Wohnort: Nordschwarzwald und Unterland

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Waldmensch »

Hallo Achim,

Vielen Dank für deine Antwort und für die Links zur Anzucht. Ich habe mir damals Samen bestellt und die Guave Samen als
Geschenk bekommen. Leider hab ich zu dem Thema "Guaven" auch noch wenig ausfindig machen können, ausser das das mit den
klimatischen Bedingungen echt eine zähe Geschichte darstellt. Bin mal gespannt wie sie sich entwickeln und wie lange sie durchhalten, werde hier auf jeden Fall
immer mal wieder paar Updates geben. Vielleicht ist noch jemand unter uns der es auch schon versucht hat oder sogar schon ein Bäumchen hat.

Gruß Tobias

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 684
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Hippo »

Mit Jungpflanzen der Guave hatte ich noch nichts zu tun aber als ich in Tansania lebte, hatte ich einen 4 meter hohen Baum im Hühnerhof.
Mein Baum brachte kleine, birnenförmige Früchte die innen leicht rosa bis orangefarbig wurden.
Geschmacklich waren die Früchte nichts Besonderes und neben vielen anderen Früchten (Bananen, Mango, Avocado, Passionsfrucht, Papaya, Orangen, Ananas, Melonen usw.) die ich kultivierte, fanden sie nur bei meinem Äffchen und den Hühnern Anklang.
Schädlinge hatte ich nie am Baum.

Was ich allerdings über den Baum sagen kann; bei Rückschnitten von daumendicken Aesten trockneten diese oft weit zurück und der Baum trieb sehr faul und spärlich aus dem älteren Holz wieder aus. Das macht sie m.E. für Bonsai nicht unbedingt prädestiniert.
Aber es gibt ja verschiedene Arten und vielleicht ist deine Art besser schnittverträglich?!

Gruss George
Der Stein war zuerst da.

Sanne
Beiträge: 5997
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Sanne »

Hallo Tobias,

ich kenne mich mit dieser Pflanzenart zwar nicht aus, habe aber einen Link mit Pflegetipps gefunden.
https://flora-toskana.com/de/tropische- ... guave.html

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, wäre ein Zimmergewächshaus sehr hilfreich. Hier ein Beispiel:
https://www.amazon.de/mgc24®-Zimmergewä ... s9dHJ1ZQ==

Viel Glück bei der Anzucht.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
Denis_L
Beiträge: 21
Registriert: 12.10.2019, 12:53

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Denis_L »

Hallo Tobias,

jemand, der sich unter anderem mit Exoten (indoor in Deutschland) beschäftigt und darüber auch noch Videos teilt, ist Detlef Römisch.

Gruß
> Lernling <

Sanne
Beiträge: 5997
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Sanne »

Soweit ich weiß, war Detlef Römisch bis ca. 2014 hier im Forum unter dem Namen Raketenbux aktiv. Jedoch wurde er wegen Beleidigungen doppelt verwarnt.

Waldmensch
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2019, 16:07
Wohnort: Nordschwarzwald und Unterland

Re: Erfahrungen gesucht mit Apfelguaven (Psidium Guajava)

Beitrag von Waldmensch »

Hallo Ihr Drei,

Vielen Dank für eure schnelle Antwort, Erfahrungen, Tipps und Links.

Gruß Tobias

Antworten