Anzucht mit Kunstlicht

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Hippo »

Salü Freunde der Lichttechnik,

In den letzten Tagen war es hier etwas bewölkt, hat sich empfindlich abgekühlt und meine Babys stagnieren.

Ich habe etwas wegen Pflanzenlampen gesurft und gelesen, dass für pflanzenverwertbares Kunstlicht mindestens 4'000 Kelvin kaltes Licht nötig wäre.
Ich möchte bei mir jedenfalls keine so eine Rotlichtmillieu-Lampe ans Fenster stellen. :lol: :lol: :lol:
Deshalb versuche ich es erstmal mit einem entsprechenden Leuchtmittel in einer Schreibtischlampe.
Nun, der LED-Spot scheint subjektiv geeignet zu sein und macht ziemlich Licht mit über 3'000 Lux.
Aaaaber ob dieses Licht wirklich für Adenium geeignet ist und keine Verbrennungen oder Wachstumsstörungen verursacht, weiss ich nicht.
Deshalb gelange ich an euch; nutzt das was oder ist es Kacke?
Anbei die Spezifikationen:
.
20220525_165134.jpg
20220525_165134.jpg (148.52 KiB) 479 mal betrachtet
20220525_164407.jpg
20220525_164407.jpg (125.5 KiB) 479 mal betrachtet
20220525_164504.jpg
20220525_164504.jpg (117.78 KiB) 479 mal betrachtet
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 6022
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von mydear »

Hallo George,

leider kann ich dir keine Hilfe zu deiner Frage geben.
Ich weiß nur, dass die GU10-Sockel die geringste Haltbarkeit haben. Alle meine GU5.3-LED-Fassungen (MR 16) halten nun schon bis zu 11 Jahre, kein einziger Ausfall bisher (Samsung 3- und 5,3 Watt-Strahler). Dagegen sind Nachbarn mit ihren GU9 und GU10-Strahlern nicht so begeistert. Ich wünsche dir gutes Gelingen bei Haltbarkeit und Wuchsfortschritt.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Hippo »

Danke Rainer für den Tipp!
Ich habe die Lampe 2011 gekauft und da war bisher noch das erste Leuchtmittel GU10 4W warmweiss drin und das hat jede Nacht durchgebrannt, also über 32'000 Std.
Ich glaube, die hat sich doppelt überlebt. :lol:
Na mal gucken wie lange es der neue Spot schafft. Ob 1 Jahr oder 10 Jahre ist mir eigentlich egal. Falls das Ding wirklich geeignet ist, leiste ich mir jährlich gerne einen Neuen falls nötig.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Baalistic
Beiträge: 223
Registriert: 05.05.2019, 09:38

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Baalistic »

Ich habe immer gute Erfahrungen mit einer Mischung von "cool white" und "warm white" in einem Verhältnis von 2:1 gemacht. ABSOLUT geeignet zur Anzucht von Stecklingen!
Diesen Rot-Violetten Augenkrebsförderer habe ich mir auch nie geben können, darum hatte ich mir vor Jahren mal einfach was selbst gebaut.

Es gibt allerdings auch mittlerweile LED Pannels zu kaufen, die angeblich besser für die Pflanzenzucht geeignet sind und nicht diesen "Rotlichtcharme" versprühen. Allerdings fahr ich da die Schiene "never change a running System"


Anbei ein aktuelles Bild von der Stecki Box ... Bisher hatte ich noch keine Pflanze die mir das o.g. Farbspektrum nicht gedankt hätte. Das Farbspektrum soll "Tageslicht" simulieren, die Pflanzen sind "gefoolt" :lol:
2022_05_Stecklinge.jpg
2022_05_Stecklinge.jpg (80.88 KiB) 408 mal betrachtet

MfG

Simon
Benutzeravatar
*Roberto*Matrecano*
Beiträge: 348
Registriert: 24.05.2021, 20:28
Wohnort: Kassel

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von *Roberto*Matrecano* »

Guten Abend an die Runde... :-D
Das mit dem rot und blau Licht ist wohl die effektivste Lösung für Pflanzen...
Aber dieses pinke Licht ist halt... Schrecklich... :lol:
Ich werde das nächste mal aber auch mal mit anderen Lampen einen Versuch
starten... Sodass man auch bei eingeschaltener Beleuchtung ein wohnliches Ambiente hat...
Und nicht wie auf der Partymeile... :P
Das was Hippo zuhause an Beleuchtung hat, samt der Präsentation finde ich
persönlich sehr schön... *daumen_new*
Vielleicht wäre ein abwechselndes Spektrum auch sinnvoll...
Wenn man nicht zuhause ist das pinke Licht...
Und dann die normale Tageslicht Lampen anschalten, sowie man zuhause ist...
Einen Versuch würde ich irgendwann mal starten...
Schönen Abend...
Thro
Beiträge: 191
Registriert: 27.05.2021, 21:22
Wohnort: Dresden

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Thro »

Hallo,

ich habe versucht, eucalyptus mit 6500K und 1200lm anzuziehen. Es war bezüglich Wachstum nicht wirklich ein Durchbruch. Aufgegangen sind sie alle, sie haben auch überlebt, aber dass was sie jetzt seit drei Wochen an einem hellen Fenster zugelegt haben, habe ich mit der Beleuchtung nicht in 4 Monaten geschafft. Allerdings kenn ich auch die Beleuchtung von Roberto und das, was damit möglich ist (PS: ich habe eon- Aktien, die sind bei dieser Art Beleuchtung auch von Vorteil *dance* ). Aber deine 500-paarzerquetschte Lumen kannst du weg packen. Wenn noch ein transparenter Deckel dazwischen ist kommt nicht die Hälfte bei den Pflanzen an. Das langt um zu überleben, zum wachsen auf gar keinen Fall. Da brauchst du mehr.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Hippo »

Salü Freunde,

Danke Simon, Roberto und Matthias für eure Ausführungen.

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
*Roberto*Matrecano*
Beiträge: 348
Registriert: 24.05.2021, 20:28
Wohnort: Kassel

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von *Roberto*Matrecano* »

Bonjour...
Hier meine Regenbogen Eukalyptus die ich vor circa 9 Monaten gesät habe...
Jetzt sind die circa 120cm hoch und die Verzweigung beginnt... Die Farbe der Blätter von allen
Pflanzen bei mir haben durch die Lampen ein sattes gesundes Grün ohne braune Flecken usw...
Zum Vergleich habe ich ja noch 13 weitere Pflanzen der selben Art zur Zeit draussen stehen...
Also das mit dem Kunstlicht ist mindestens genauso gut wie die Sonne draussen...
Wenn nicht sogar besser... Aber draussen bekommen die jetzt größere Temperatur schwankungen mit und bekommen kein Osmosewasser mehr, sondern Zisternenwasser und der Standortwechsel hat
ja auch Einfluss darauf...
Aber wie schon erwähnt die Farbe der Beleuchtung ist nicht jedermann sache und
deswegen sollte man Kompromisse machen...
Ciao...
Benutzeravatar
*Roberto*Matrecano*
Beiträge: 348
Registriert: 24.05.2021, 20:28
Wohnort: Kassel

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von *Roberto*Matrecano* »

3 Lampen mit nur je 130watt Verbrauch in der Stunde...
Dieser Spaß kostet mich bei circa 10 - 12 Stunden täglich circa 50 oder 60 Euro im Monat...
Dafür beleuchte ich circa 30 Pflanzen... Große sowie auch Jungpflanzen...
Anschaffungspreis war vor circa 2 Jahren 70€ pro Stück... Und laufen immer noch Top..!
Dateianhänge
IMG_26052022_091457_(2500_x_2500_pixel).jpg
IMG_26052022_091457_(2500_x_2500_pixel).jpg (142.04 KiB) 310 mal betrachtet
IMG_26052022_091508_(2500_x_2500_pixel).jpg
IMG_26052022_091508_(2500_x_2500_pixel).jpg (92.18 KiB) 310 mal betrachtet
IMG_26052022_091516_(2500_x_2500_pixel).jpg
IMG_26052022_091516_(2500_x_2500_pixel).jpg (136.73 KiB) 310 mal betrachtet
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Hippo »

Danke für die weitere Ausführung Roberto!

Bei meinen Kunstlichtbedürfnissen ist es jedoch nicht so hochtrabend sondern der aktuelle Bedarf ist lediglich ergänzend und das auch nur an Tagen wo keine Wärme und/oder Sonne vorhanden sind.

Für den Winter stellt sich dann später die Frage, wie ich die Pflänzchen halten werde.
Jedenfalls in der warmen Stube, aber über dem grossen West-Fenster ist eben der Balkon des Nachbarn und der macht Schatten.
Wahrscheinlich wird das für den Platz eine heruntergehängte LED-Röhre. Ob es da auch eine speziell für Grünzeug gibt, muss ich noch gucken.
Ich habe ja früher in meinen Läden nur professionelles Lichtmanagement benützt. Da waren die einzelnen Pflanzen-Strahler mehrere Hundert Euro teuer.
Für den Heimbereich möchte ich etwas im Low-Budget Segment, weil wie gesagt ist das Kunstlicht nur saisonal ergänzend. Im Sommer sollen die Pflanzen ja draussen auf dem Balkon stehen aber eben nicht am Geländer sondern zurückversetzt wegem Regen den sie nicht brauchen.
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Benutzeravatar
*Roberto*Matrecano*
Beiträge: 348
Registriert: 24.05.2021, 20:28
Wohnort: Kassel

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von *Roberto*Matrecano* »

Guten Morgen...
Also ergänzend ist ja eine super Idee... *daumen_new*
An dunkleren Tagen ab und zu mal die Lampen auf hochtouren laufen zu lassen würde
bestimmt auch reichen...
Ich möchte halt nur, dass meine Jungpflanzen doppelt so schnell wachsen um
Zeit zu sparen...
Auch mit dem zurückschneiden hat sich bewährt, dass die Pflanzen sich schneller
davon erholen und schneller grünes Laub produzieren...
Hier meine Eucalyptus Deglupta nach circa 9 Monat nach der Keimung...
120cm hoch...
Schönen Tag...
Dateianhänge
20220527_064241.jpg
20220527_064241.jpg (135.06 KiB) 213 mal betrachtet
20220527_064255.jpg
20220527_064255.jpg (179.47 KiB) 213 mal betrachtet
20220527_064305.jpg
20220527_064305.jpg (146.95 KiB) 213 mal betrachtet
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 3356
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Hippo »

*Roberto*Matrecano* hat geschrieben: 27.05.2022, 06:44 Ich möchte halt nur, dass meine Jungpflanzen doppelt so schnell wachsen um Zeit zu sparen...
*lach* *lach* *lach*

Der war guuut!............ Aaaah, man lasse sich das ein bisschen auf der Zunge vergehen. ............... Ein wenig phyllosophisches OT;

Ist ein wirklich interessanter Aspekt: Zeit einsparen beim Hobby. ................. Also den Zeitvertreib beschleunigen? *iik*

Auch ein ganz anderer Gedanke flattert noch nebenbei bei mir rum: Könnte man denn die gesparte Zeit dann am Ende eines Lebens noch irgendwie anhängen, verkaufen oder gar verschenken? ............ ääääähhh, ja, das ist dann doch fast ein wenig zu weit weg.

Sorry Roberto, ich will dich nicht verspotten! Natürlich weiss jeder was Du meinst mit "Pflanzen schneller heranziehen" aber deine Vorlage war so goldig, da musste ich einhängen. Nicht böse sein, gell!

Gruss George
Manchmal ist man der Hund und manchmal der Baum.
Derhobbist
Beiträge: 43
Registriert: 27.05.2022, 09:35

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von Derhobbist »

Ich möchte ja zum Thema Licht mal was beisteuern.

Ich habe vor paar Monaten einen ganzen Haufen aussortierter LED Röhren bekommen.

Diese Retrofit Dinger für Neonröhren halt.

Die haben so 4500K also Neutralweiß und von denen habe ich mir 3 auf 24 Volt umgelötet und habe die über meinen Pflanzen.
Jede einzelne Röhre haut so 1200 LM Lichtstrom raus und hat 10 Watt.

Also ich weiß nicht, ob die Bezeichnung als Pflanzenleuchte nur Chi-Chi ist, denn es hat den gleichen Effekt.

Alles wächst besser und dreht sich zu dem Licht hin.

Kostete nix und ich habe noch 15 von den Dingern, also falls mal eine ausfällt nicht so wild.
Benutzeravatar
*Roberto*Matrecano*
Beiträge: 348
Registriert: 24.05.2021, 20:28
Wohnort: Kassel

Re: Anzucht mit Kunstlicht

Beitrag von *Roberto*Matrecano* »

:-D
Hallo...
Bin nicht sauer... *daumen_new* :P
Mit Zeit sparen meine ich damit, dass Jungpflanzen ja ein paar Jahre wachsen müssen
um die dann erstmals zu kürzen usw...
Also die Zeit bis zur ersten Gestaltung meinte ich... :)
Weil bis dahin kann man ja sowieso nichts mit der Pflanze machen ausser wachsen
zu lassen...
Danach wird es erst interessant weil dann die Bonsaigestaltung und Vorbereitung anfängt...
Und da fängt dann der Spass , Freude usw so richtig an...
Viele Grüße...
Antworten