erster Tanuki Versuch

Freie Baumgestaltungen. Wir nähern uns von einer anderen Seite. Junge Wilde inklusive.
Antworten
Baalistic
Beiträge: 69
Registriert: 05.05.2019, 09:38

erster Tanuki Versuch

Beitrag von Baalistic »

Heute habe ich mich mal an einen Veruch gewagt, welchen ich eigentlich letztes Jahr vorhatte, als ich mit dem Hobby "Bonsai" anfing.

Warum ich in "neue Freiheit" poste ?! ... Weil ich denke wenn ich noch einmal einen Tanuki angehe ich auch das passende Holz zu dem passenden Baum auswählen würde, damit dieser in Zukunft mal glaubwüridig aussehen würde.
Da ich mich aber sowohl im anfertigen einer selbstgemachten Beton-Schlae üben wolle und einfach mal ausprobieren wollte, habe ich einfach mal meine Ideen von vor einem Jahr in die Tat umgesetzt.

Die Idee entstand, als mir diese Mangrovenwurzel in die Hände viel:
IMG_20200120_173755_resized_20200510_044412932.jpg
IMG_20200120_173755_resized_20200510_044412932.jpg (77.12 KiB) 668 mal betrachtet
einfach schnell einen Teil abgesägt, wobei dieses Holz echt zäh ist und einfach wohl der falsche Ausdruck ist, wenn man per hand sägt...

Dann fix auf etwas fixiert und den Sandkasten im Garten dazu missbraucht eine Betonschale um eine Tupperdose zu "formen".
IMG_20200422_100344_resized_20200510_044212545.jpg
IMG_20200422_100344_resized_20200510_044212545.jpg (338.73 KiB) 668 mal betrachtet
Das Holz einfach mit Jinmittel eingestrichen, um mal zu sehen wie es wirkt...
IMG_20200509_193557_resized_20200510_044212075.jpg
IMG_20200509_193557_resized_20200510_044212075.jpg (182.28 KiB) 668 mal betrachtet
Noch dazu einen "Kanal" mit dem Dremel gefräßt, in den der Wacholder später eingelassen werden soll, und die Standplatte noch einmal einbetoniert, damit sie besser hält. Diese ist abnehmbar, wird aber durch Draht nach unten festgehalten, damit es nicht verrutscht. Das ganze ist recht stabil geworden. Die "Platte" besteht aus einem alten Plastik-Schneidemesser und ist recht robust aber nicht allzu dick.

IMG_20200510_141905_resized_20200510_044413459.jpg
IMG_20200510_141905_resized_20200510_044413459.jpg (72.69 KiB) 668 mal betrachtet
IMG_20200510_141916_resized_20200510_044211537.jpg
IMG_20200510_141916_resized_20200510_044211537.jpg (79.25 KiB) 668 mal betrachtet
IMG_20200510_141944_resized_20200510_050018789[4657].jpg
IMG_20200510_141944_resized_20200510_050018789[4657].jpg (134.78 KiB) 668 mal betrachtet
Den Wacholder habe ich dann einfach in den Kanal gepresset und mit Draht fixiert, damit es nicht rausspringt. Mal sehen ob das Ganze nächstes Jahr auch ohne Draht hält...

Geplant ist eine zweite "Ebene" über der untersten, dafür muss der Trieb allerding noch ein wenig in die Länge wachsen.

Da es mein erster Versuch eines Tanuki ist, bin ich für Verbessurngsvorschläge und Kritik gerne offen. Das es kein Meisterstück ist, bin ich mir bewusst.
Aber es hat Spaß gemacht einfach mal auszuprobieren, wie sich das ganze verhält und ich hoffe der Wacholder nimmt mir die Strapazen und das späte umtopfen nicht übel und erholt sich schnell.


MfG

Simon

aduecker
Beiträge: 120
Registriert: 03.10.2014, 11:05

Re: erster Tanuki Versuch

Beitrag von aduecker »

Och … mir gefällt der Ansatz.

Ist bestimmt keine klassische Gestaltung, aber die Hauptsache DIR gefällt es.
Lernen wirst Du bestimmt daraus und wenn Du die Fortschritte hier weiter teilen möchtest - viele andere auch.
Das Projekt steht noch am Anfang und mit der Zeit kann bestimmt noch was tolles draus werden.
Es braucht meine Meinung nach noch einiges an Grün, was sich um das Holz "windet" - aber das kommt ja mit der Zeit.

Andreas

… ach und: "Verruch" :lol: schreibt man mit 2 r.
… einen schönen Gruß ausm Remstal.
Andreas

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6606
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: erster Tanuki Versuch

Beitrag von zopf »

Hallo Simon
Einfach machen ist die richtige Einstellung,
wer nichts macht, nur plant, lernt nichts
und kommt nicht weiter.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Baalistic
Beiträge: 69
Registriert: 05.05.2019, 09:38

Re: erster Tanuki Versuch

Beitrag von Baalistic »

Ich werd auf jedenfall immer mal wieder meine Erfahrungen hier teilen und würde mich freuen wenn mal jemand etwas aus meinen Posts für sich an Infos ziehen kann.
Quasi habe ich ja auch viel gelernt durch dieses Forum.

Recht früh bin ich auf ein Video von Walter Pall gestoßen und konnte mich durch seine zahlreichen Posts an Wissen bereichern. Ein Tanuki habe ich m.E. zwar noch nicht von ihm gesehen, aber jeder geht wohl seinen eigenen Weg und er ist ja nicht der einzige hier, der wirlich geniale Gestaltungen hier im Forum aufzeigt und Wissen teilt.

Gruß und danke noch mal an alle die hier fleißig posten!

Arthur Dent
Freundeskreis
Beiträge: 200
Registriert: 12.10.2015, 21:05
Wohnort: Mitte/Nord

Re: erster Tanuki Versuch

Beitrag von Arthur Dent »

Ich werde Deinen Threat gerne verfolgen. Macht Lust zum mitmachen.

Gruß Arthur

Baalistic
Beiträge: 69
Registriert: 05.05.2019, 09:38

Re: erster Tanuki Versuch

Beitrag von Baalistic »

Arthur Dent hat geschrieben:
11.05.2020, 22:10
Ich werde Deinen Threat gerne verfolgen. Macht Lust zum mitmachen.

Gruß Arthur
Na dann auf gehts! Ich hatte mein "Totholz" in einem Zoofachhandel gefunden in dem ich eigentlich nur einen Block Cocohum und sphagnum holen wollte. Ich glaube Kostenpunkt war ca. Um 10 Euro für die Wurzel. Ein junger Wacholder im Frühjahr kostet auch nix. Beton hatte ich noch da plus Sand und die Farbpigmente zum einfärben gibt es auch für um 2 Euro. Braucht man ja nicht wirklich viel von. Alles in allem lediglich Zeitintensiv. Hatte das Wurzelholz zwar gebürstet damit es älter wirkt aber dazu ist Mangrovenholz viel zu hart. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man es auch nicht wirklich konservieren muss.

Antworten