Ist das noch Bonsai ...

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Joerg

Beitrag von Joerg » 19.12.2004, 13:19

Mir fällt da gerade das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern ein, warum eigentlich....aber wie ging das nochmal? Vielleicht weiß es ja noch jemand. :wink:

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 19.12.2004, 14:50

Hallo an alle (oberg'scheiten)!


ch kann ein Leben führen, welches sich rein äusserlich nicht stark von vielen andern unterscheidet und es kann trotzdem ein Erfülltes Leben sein. Die Einzigartigkeit der Liebesbeziehung zu meiner Frau hängt nicht von der Hochzeit unter wasser ab. Genausowenig wie ein Kind auch mit mittelnmässigem IQ weiterhin mein geliebtes Kind ist, weil es als Geschöpf einzigartig ist und ich es nicht an seiner Leistung messe.
@ Joerg:
Du vergleichst da ein bißchen Äpfel mit Birnen, finde ich. Natürlich hängt Deine Liebesbeziehung zu Deiner Frau nicht von der U-Wasserhochzeit ab. (Deshalb sagte unser Pfarrer auch: es soll nicht der Schönste, sondern ein schöner Tag in eurem Leben sein). Vergleich: Ein Bonsai muß nicht von tibetanischen Einsiedlermönchen unter Wasser geklöppelt werden, damit er ein Kunstwerk wird.
Aber was ist, wenn Du mit Deiner Frau nur über Dinge redest, über die Du schon mit tausend anderen Frauen gesprochen hast, wenn Du jedesmal das gleiche Kind zeugen würdest?
Ich weiß, der Vergleich ist ein bißchen hart, aber sehr wohl mit Absicht. Ich habe noch keine eigenen Kinder, auch das ist wahr.
Aber ich fände es schrecklich langweilig, immer und immer den gleichen Bonsai, nach den gleichen Regeln zu produzieren. Erster hast rechts, oder links, zweiter Ast gegenüber, dritter Ast hinten, usw. usw. Dann wäre das Blattwerk und eventuelle Blüten das einzig individuelle an Deinen Bäumen? Dann würden sich Deine Kinder nur unterscheiden, weil sie verschiedene Kleidung tragen?
Ich wünsche das weder meinen zukünftigen Kindern ( wenn's denn mal zu Weihnachten welche gibt
:lol: ), noch meinen Bonsai, jeder soll so einzigartig sein, wie Deine Liebesbeziehung!

Schönen Gruß

Joerg

Beitrag von Joerg » 19.12.2004, 15:11

Ok Holger,

man soll ein Beispiel auch nicht bis ins unendliche Detail verfolgen und trotzdem sind wir an einem interessanten Punkt. Wir beide und ich hoffe auch der rest :wink: wissen, das es unmöglich ist ein und das selbe Kind zweimal zu zeugen. Obwohl die Herangehensweise meist die selbe ist :lol: Deshalb halte ich es auch für Nonsens zu glauben, man könnte ein und den selben Baum zweimal machen oder könnte sonst etwas kopieren.

Gerade über die Kleidung bekommst du bei den Kindern kein Unikat hin.
Genau das ist es was ich verdeutlichen will. Die Jungs wollen z.Zt. alle nur Hopperhosen tragen und die Mädels bei 20°minus bauchfrei rumlaufen. Die Einzigartigkeit einse jeden meiner Kinder will ich auch nicht duerch Elite-Unis oder durch Frühförderung erzielen auch wenn ich das für nichts falsches halte :wink: ) sondern ich will ihren Charakter stärken, Ihre Emotionen, ihr Empfinden, ihr denken, fühlen....einfach ihre Einzigartigkeit. Dazu mus ich aber mein Gegenüber gut kennen und werde mich am Ende nicht als DER Gestalter Ihres Lebens feiern lassen.

Um zu unseren "Objekten" hier zurückzukommen habe ich den Eindruck, es ist so als wenn ich mir ein verwahrlostes Kind auf der Strasse greife, ziehe ihm irgendwelche Desingner-Klamotten an und halte mich für einen Obertollen Vater.

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 19.12.2004, 15:29

Hallo Joerg!
Wir beide und ich hoffe auch der rest Winken wissen, das es unmöglich ist ein und das selbe Kind zweimal zu zeugen. Obwohl die Herangehensweise meist die selbe ist Lachen
Wie langweilig! 8)
Um zu unseren "Objekten" hier zurückzukommen habe ich den Eindruck, es ist so als wenn ich mir ein verwahrlostes Kind auf der Strasse greife, ziehe ihm irgendwelche Desingner-Klamotten an und halte mich für einen Obertollen Vater.
Was mich betrifft, so ist es nicht so. Egal ob das "Kind" verwahrlost oder frisch aus der Schule kommt, ich versuche es möglichst entsprechend weiterzuformen.
Die Einzigartigkeit einse jeden meiner Kinder will ich auch nicht duerch Elite-Unis oder durch Frühförderung erzielen auch wenn ich das für nichts falsches halte Winken ) sondern ich will ihren Charakter stärken, Ihre Emotionen, ihr Empfinden, ihr denken, fühlen....einfach ihre Einzigartigkeit. Dazu mus ich aber mein Gegenüber gut kennen und werde mich am Ende nicht als DER Gestalter Ihres Lebens feiern lassen.
Richtig, Deinen Gegenüber kennen, daß ist das allerwichtigste!!! Du musst Dich auch hinterher nicht als DER Gestalter feiern lassen, aber ich glaube auch Dich wird es mit Stolz erfüllen, wenn Dir jemand auf die Schulter klopft und sagt: "Gut gemacht! Deine Kinder sind was geworden!"
(Mein alter Reli-Lehrer nannte das "die Entwicklung von der Person zur Persönlichkeit" und daran hast Du auch Anteil, hoffe ich)

Joerg

Beitrag von Joerg » 19.12.2004, 15:35

da wir uns ja in fast allem einig, nur das der Anteil meinses Stolzes, sowohl bei Bonsai als auch bei meinen Kindern je länger je geringer wird, weil ich merke, das das was ich dazu beitragen kann doch relativ gering ist.
Stolz :?: worauf :?:

wenn, dann bin ich dankbar :!:

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 19.12.2004, 15:38

Okay, Stolz ist vielleicht das falsche Wort. Diese Diskussion hatte ich auch schon mit meiner Frau....
Erstaunlicherweise scheinen wir uns tatsächlich einig zu sein, sollte ich Dich falsch verstanden haben?

Michael T.
Beiträge: 1175
Registriert: 06.01.2004, 12:16
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Michael T. » 19.12.2004, 18:14

Sebastian hat geschrieben:
Walter Pall hat geschrieben:Aber man muß nicht die Toleranz aufbringen, dass andere oberg'scheit über ein Thema mitreden, von dem sie nur eine vage Ahnung haben.
Aha!
Jetzt habe ich es möglicher weise verstanden :oops: :wink:

Also: Eine Diskussion für Laien und eine Diskussion für Profis/Künstler. Damit die Experten keine Toleranz für absolut unqualifiziertes Gequatsche aufbringen müssen...

Aber: Vielleicht erlangt der ein oder andere, "der von einem Thema nur vage eine Ahnung hat", durch so eine Diskussion mit erfahrenen "Künstern" mehr Ahnung? Und steigt damit Stück für Stück aus dem Dunst der Laien heraus...?

Gibt es keine Möglichkeit für einen Laien seine Meinung gegenüber einem Experten zu äußern? (Vorausgesetzt die Meinung ist nicht: "alles scheiße")

Und was, wenn der festgefahrene Experte durch unqualifiziertes Laiengequatsche andere Sichtweisen erlangt (soweit möglich)?
Hi Sebastian,

ich denke, da hast Du Walter missverstanden. Hier geht es nicht um Künstler (als Diskussionsteilnehmer) oder Laie, sondern darum, ob jemand kunstsachverständig ist oder halt nicht. Sachverstand erlangt man durch intensive Beschäftigung und Auseinandersetzung mit Kunst. Wenn jemand sachverständig ist kann er sich auch qualifiziert äußern, ist er nicht sachversändig, kann er sich halt auch nur unqualifiziert äußern und muß sich dann halt auch gefallen lassen nicht ernst genommen zu werden.
Vergleich es halt mal mit dem Patienten, der dem Arzt erzählen will, welche Krankheit er hat und wie diese zu behandeln ist.
Man kann also durchaus in Bezug auf Bonsai sehr sachverständig sein, sich aber in dieser Diskussion absolut unqualifiziert (stammtischmäßig) äußern.


Überigens, eine allgemein anerkannte Definition für Kunst ist:
Kunst ist was Künstler machen!

allerdings mit der Einschränkung, daß Sachkundige entscheiden, wer überhaupt Künstler ist!
Viele Grüße aus dem Sauerland,
Michael

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 809
Registriert: 10.01.2004, 19:15
Wohnort: in einer Herrenboutique in Wuppertal

Beitrag von Sebastian » 19.12.2004, 19:22

Michael T. hat geschrieben:Vergleich es halt mal mit dem Patienten, der dem Arzt erzählen will, welche Krankheit er hat und wie diese zu behandeln ist.
Man kann also durchaus in Bezug auf Bonsai sehr sachverständig sein, sich aber in dieser Diskussion absolut unqualifiziert (stammtischmäßig) äußern.
Aber mit dem Arzt ist es doch wie mit der Bilanztheorie: Es ist objektiv; Kunst hingegen subjektiv.

Aber vielleicht habe ich es wirklich nicht verstanden... :oops:

Und damit ich nicht falsch verstanden werde :wink: :Ich plädiere nicht für Stammtischniveaudiskussionen (puh!), sondern bin der Meinung, dass sich auch ein nicht Kunstsachverständiger mit einem Experten über Kunst äußern kann. Wobei es datürlich hinausgehen sollte über: "Wat isch datt denn?"; "Det isch keh Kunscht!"
Grüße,
Sebastian
Bild
„...da hab ich was in der Hand... und ich habe als Frau das Gefühl, daß ich auf eigenen Füßen stehe... da hab ich was Eigenes... da hab ich mein Jodeldiplom!”

Michael T.
Beiträge: 1175
Registriert: 06.01.2004, 12:16
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Michael T. » 19.12.2004, 20:05

Sebastian hat geschrieben:Und damit ich nicht falsch verstanden werde :wink: :Ich plädiere nicht für Stammtischniveaudiskussionen (puh!), sondern bin der Meinung, dass sich auch ein nicht Kunstsachverständiger mit einem Experten über Kunst äußern kann. Wobei es datürlich hinausgehen sollte über: "Wat isch datt denn?"; "Det isch keh Kunscht!"
Das kann ich natürlich voll unterschreiben.
Was mich an Teilen der Diskussion stört ist, daß Farrand´s Arbeit z.T. rein mit Bonsaisachverstand beurteilt und abqualifiziert wird und Kunstsachverstand durch Stammtischsprüche ersetzt wird.
Viele Grüße aus dem Sauerland,
Michael

Benutzeravatar
donaurieder
Beiträge: 1012
Registriert: 04.08.2004, 22:40
Wohnort: Donauried

Beitrag von donaurieder » 19.12.2004, 20:31

Michael T. hat geschrieben:Was mich an Teilen der Diskussion stört ist, daß Farrand´s Arbeit z.T. rein mit Bonsaisachverstand beurteilt und abqualifiziert wird und Kunstsachverstand durch Stammtischsprüche ersetzt wird.
Wir sind aber doch hier in einem Bonsaiforum, -oder ?
Grüße
Hermann.
(Stammtischsprüche sind mir auch ein Greuel) !!!

Benutzeravatar
Delamitri
Beiträge: 931
Registriert: 10.05.2004, 20:59
Wohnort: NRW

Beitrag von Delamitri » 19.12.2004, 20:45

Kunstsachverständiger? Ja glaubt Ihr wirklich, alle Kunstsachverständigen hätten über "Kunst" die selben Ansichten? Die hauen sich bei der Beurteilung, ob ein "Werk" Kunst ist, schon mal die Köpfe ein!

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 809
Registriert: 10.01.2004, 19:15
Wohnort: in einer Herrenboutique in Wuppertal

Beitrag von Sebastian » 19.12.2004, 21:26

Delamitri hat geschrieben:Ja glaubt Ihr wirklich, alle Kunstsachverständigen hätten über "Kunst" die selben Ansichten?
:?:

Wer soll das glauben? Darum ging es doch oben nicht... :roll:
...oder doch? :o
Grüße,
Sebastian
Bild
„...da hab ich was in der Hand... und ich habe als Frau das Gefühl, daß ich auf eigenen Füßen stehe... da hab ich was Eigenes... da hab ich mein Jodeldiplom!”

Ab
Beiträge: 19
Registriert: 11.01.2004, 13:25
Wohnort: egmond die Niederlände

Beitrag von Ab » 20.12.2004, 12:58

Schade dass der Farrand nicht hier erklärt wass er mit diese composition sagen woll. Er hat früher mehrere bonsai (vollig durchgestaltete) und metall compositionen gemacht. Hätte ich auch nicht den namen bonsai gegeben eher eine neue art von lebende ikebana.Isst auch nicht meine geschmack aber ich würde gern wissen wass er hier mit sagen woll?
Ist es vieleicht wie er sieht wie der natur kaputt geht durch unsere industrialisation? Oder hat er im augen dass mehrere Yamadori hunter ohne hinsicht auf dienatur die gute baume herausgerissen haben?:-)
ich weiss es nicht aber es wundert mich wohl. Aber immer find ich es kein bonsai ob es kunst is??? (finde ich auch manchmal bei neue kunstarten).
klein wird gross und gross wird shohin
grüsze Ab

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14138
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Beitrag von mohan » 20.12.2004, 14:27

Ab hat geschrieben:Schade dass der Farrand nicht hier erklärt wass er mit diese composition sagen woll.
Falls jemand den guten Farrand persönlich kennt, kann er ihm ja diesen Thread mit der Funktion unten mitte " Dieses Thema einem Freund senden" zuschicken. Geht auf englisch und auf deutsch, je nachdem welche Boardsprache der "Freund" verwendet.

Vielleicht kann und will er sich ja mal äussern :roll:
Versuchen kann man es doch mal....

Antworten