Gekreuzte Wurzeln oder Bonsai vs Penjing

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Joerg

Beitrag von Joerg » 12.02.2005, 14:21

Hallo Anja, gunter, alle,

da hat ja niemand was dagegen, das ihr das so seht und im Grunde hat Reiner ja auch gesagt, dass es was miteinander zu tun hat aber eben nur wie Roller mit BMW und FC Kamen mit den Bayern.

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5793
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Beitrag von Anja M. » 12.02.2005, 14:30

Tja und hätte Reiner den BMW gegen einen Ferrari und den FC Bayern gegen Real Madrid oder die Mailänder gestellt, dann hätte das sogar genau gepasst.
73 Anja

Constantin

Beitrag von Constantin » 12.02.2005, 16:09

Bevor ich wieder vorverurteile :wink: , lieber Reiner, möchte ich gern wissen inwieweit du dich bereits mit Penjing auseinandergesetzt hast...

Benutzeravatar
Ralla
Beiträge: 707
Registriert: 14.01.2004, 16:23
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralla » 12.02.2005, 17:26

Mein Gott
wir pflanzen Ihn etwas tiefer,- dann hat die Dame nen Rock
über den Beinen und alle sind zufrieden...... :D :D :D

Gruß aus NRW

Reiner Goebel
Beiträge: 1164
Registriert: 06.01.2004, 08:56
Wohnort: Toronto
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner Goebel » 13.02.2005, 05:40

Anja M. hat geschrieben:Reiner, was hast du nur gegen Penjing? :roll: :?

Im Grunde genommen ist es doch das gleiche, nur insgesamt nicht so kleinkariert.
Du hast es erfasst: Penjing ist grobkariert. :wink:
Für mich ist Penjing einfach die barocke Variante gegenüber der abstrakten japanischen Ausformung und es gehört einfach in die gleiche Schublade bzw ist gleichwertig!
Findest Du die von mir gezeigten Wurzelbeispiele wirklich gleichwertig?
Reiner G.

Reiner Goebel
Beiträge: 1164
Registriert: 06.01.2004, 08:56
Wohnort: Toronto
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner Goebel » 13.02.2005, 06:02

gunter hat geschrieben:Schön, daß Anja sofort auf Deinen Ausfall gegen Penjing geantwortet hat.
War kein Ausfall gegen Penjing.

Eher eine Liebeserklärung an Bonsai.

So leicht wird man mißverstanden. :wink:
Ich halte also fest: dies Forum beschäftigt sich auch mit Penjing. Ich darf also weiter hier schreiben.
Dieses Recht würde ich Dir auch nie abstreiten. Aber wenn wir uns über stilistische Einzelheiten unterhalten, müssen wir, Anjas Meinung ungeachtet, schon zwischen Penjing und Bonsai differenzieren.

Da wir ohnehin eine Unzahl von Unterforen haben :wink: , können wir vielleicht, der deutlichen Unterscheidung wegen, auch eines haben, das sich exklusiv mit Penjing beschäftigt.

Nichts gegen Penjing, aber es ist nun mal anders. Es mit Bonsai in einem Atem zu nennen kann für Anfänger nicht hilfreich sein. Sie sollten also wissen, wann es sich worum handelt. Dann können sie sich entscheiden, das eine oder das andere zu machen.

Oder auch beides.
Zuletzt geändert von Reiner Goebel am 13.02.2005, 06:31, insgesamt 1-mal geändert.
Reiner G.

Reiner Goebel
Beiträge: 1164
Registriert: 06.01.2004, 08:56
Wohnort: Toronto
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner Goebel » 13.02.2005, 06:23

Constantin hat geschrieben:Bevor ich wieder vorverurteile :wink: , lieber Reiner, möchte ich gern wissen inwieweit du dich bereits mit Penjing auseinandergesetzt hast...
Etwas intensiver als Du Dich mit Rollern auseinandergesetzt hast. Was wahrscheinlich nicht viel heißen will. :wink:

Aber:

Würde sich wirklich jemand bemühen, einen Wurzelansatz, wie ich ihn in meinen ersten drei Bildern gezeigt habe, in einen wie auf den letzten drei zu verwandeln? Wenn das jemand ehrlich mit ja beantwortet, dann verschwende ich hier meine Puste. :roll:
Reiner G.

Reiner Goebel
Beiträge: 1164
Registriert: 06.01.2004, 08:56
Wohnort: Toronto
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiner Goebel » 13.02.2005, 06:40

Anja M. hat geschrieben:Tja und hätte Reiner den BMW gegen einen Ferrari und den FC Bayern gegen Real Madrid oder die Mailänder gestellt, dann hätte das sogar genau gepasst.
:lol:

Ich wollte nicht auch die Lokalpatrioten verprellen. *nono*
Reiner G.

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5793
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Beitrag von Anja M. » 13.02.2005, 19:57

Reiner Goebel hat geschrieben:
Anja M. hat geschrieben:Reiner, was hast du nur gegen Penjing? :roll: :?

Im Grunde genommen ist es doch das gleiche, nur insgesamt nicht so kleinkariert.
Du hast es erfasst: Penjing ist grobkariert. :wink:

Ach ne reiner, du wieder mit deinem Holzhammer genau daneben. Kannst du nicht wie alle anderen auch das Gegenteil mit großzügig und tolerant bezeichnen :wink:
Für mich ist Penjing einfach die barocke Variante gegenüber der abstrakten japanischen Ausformung und es gehört einfach in die gleiche Schublade bzw ist gleichwertig!
Findest Du die von mir gezeigten Wurzelbeispiele wirklich gleichwertig?

Nein, denn du hast da Äpfel neben Birnen gestellt oder besser, du willst Jahrzehnte alte Parkbäume mit 1-jährigen Baumarktschnäppchen vergleichen! Pfui, Reiner, daß ist unterhalb der Gürtellinie und hat mit dem philosophischen Unterschied zwischen chinesischer und japanischer Gestaltung nichts zu tun!
Zuletzt geändert von Anja M. am 13.02.2005, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
73 Anja

Constantin

Beitrag von Constantin » 13.02.2005, 20:11

Reiner Goebel hat geschrieben: Etwas intensiver als Du Dich mit Rollern auseinandergesetzt hast. Was wahrscheinlich nicht viel heißen will. :wink:
*schulter zuck* Was redest du da? Verzeih mir, ich bin den brillianten und subtilen kanadischen Humor nicht gewöhnt... :oops: *kopfkratz*
Zuletzt geändert von Constantin am 14.02.2005, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5793
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Beitrag von Anja M. » 13.02.2005, 20:18

Reiner Goebel hat geschrieben:[
Nichts gegen Penjing, aber es ist nun mal anders. Es mit Bonsai in einem Atem zu nennen kann für Anfänger nicht hilfreich sein. Sie sollten also wissen, wann es sich worum handelt. Dann können sie sich entscheiden, das eine oder das andere zu machen.

Oder auch beides.

Natürlich ist der chinesische Stil ein anderer als der japanische, dazu reden wir hier noch beständig über den naturalistischen Stil und erfreuen uns an Bildern aus Südafrika mit dem afrikanischen Stil. Sollte bis jetzt ein Anfänger dadurch in heilose Verwirrung gestürzt worden sein, so möge er sich melden, ansonsten haben wir bisher alles hier erfolgreich unter einem Dach abgehandelt. Ich denke schon, daß auch unsere Anfänger diese intellektuelle Hürde nehmen können.



Ansonsten sollte man bedenken, daß Penjing nicht nur mit Bonsai in einem Atemzug genannt wird, sondern in der breiten Öffentlichkeit auch unter dem Begriff Bonsai geführt und vermarktet wird.

Die chin. Ulmen, die Carmonas oder Serrissen in der (Ebay sei Dank für diese Stil-Bezeichnung) 'attraktiven S-Form' kommen nunmal aus Korea und China und sind nach den dortigen Vorstellungen vorgeformt worden. Das sollte der neue Besitzer zumindest wissen, denn irgendwann wird er vor seinem Instand-Octopus stehen und sich fragen, warum der so und nicht anders geformt wurde.
73 Anja

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5793
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Beitrag von Anja M. » 13.02.2005, 20:27

Reiner Goebel hat geschrieben:
Würde sich wirklich jemand bemühen, einen Wurzelansatz, wie ich ihn in meinen ersten drei Bildern gezeigt habe, in einen wie auf den letzten drei zu verwandeln? Wenn das jemand ehrlich mit ja beantwortet, dann verschwende ich hier meine Puste. :roll:

Das wird keiner mit ja beantworten können und wollen, denn das liegt ja auch gar nicht im Interesse einer Penjing-Gestaltung. Wie ich schon sagte, stellst du Äpfel neben Birnen in einer Art, die eigentlich unter deinem Niveau sein sollte. Insofern hast du hier trotz meiner verneinenden Antwort deine Puste reichlichst verschwendet! :roll: 8) :?
73 Anja

gunter

Beitrag von gunter » 14.02.2005, 17:53

Reiner,

Du zeigst als positive Beispiele drei Photos aus der Natur. Hast Du neuerdings naturalistische Rückfälle? Bonsai ist doch Bonsai und hat Deiner Meinung nach mit natürlichen Vorbildern nichts zu tun.

Als negative Beispiele zeigst Du drei Baumarktkrüppel, die dort vermutlich als Bonsai verkauft werden. Jedenfalls sind es definitiv keine Penjing.

Ich habe das nicht als Beitrag zu stilistischen Einzelheiten verstanden, sondern als Diffamierungsversuch. Deshalb bin ich auch in meiner Antwort nicht darauf eingegangen.

Die saubere Trennung von Bonsai und Penjing ist meiner Meinung nach unmöglich. Nicht nur weil Penjing die Geschichte von Bonsai ist. Alle klassischen Stilformen bis auf die Besenform kommen aus China. Und die Literatenform ist tatsächlich Penjing nahezu ohne japanische Zutat. Die dürftest Du dann gar nicht als Bonsai anerkennen.

Dazu kommt, daß die neuen Entwicklungen in China nicht einfach das fortsetzen, was im Kaiserreich bestand, vor dem kulturellen Zusammenbruch. Sie nehmen vielmehr Anregungen aus Japan auf und integrieren sie in die eigene Tradition. Ich finde das sehr interessant, aber leider ist es schwierig, darüber Informationen zu erhalten. Hat jemand mal in die diversen chinesischsprachigen Penjingzeitschriften hineingeschaut? Oder in chinesischsprachige Internetseiten? Für Hinweise wäre ich dankbar. Auch wenn man nichts lesen kann, kann man wenigstens Bilder betrachten.

Gruß von Gunter Lind.

gunter

Beitrag von gunter » 14.02.2005, 18:11

Noch ein Nachtrag. Die für den Export arbeitenden Baumschulen in Korea und China versuchen selbstverständlich Bonsai zu machen und keine Penjing, denn die würde in Europa und den USA niemand wollen. Dabei schlägt dann manchmal der chinesische Volksgeschmack durch. Und der kann mit der Zen-Ästhetik des aristokratischen japanischen Geschmacks nicht viel anfangen. Viele Japaner übrigens auch nicht. Siehe die Sumo-Bäume.
Gruß von Gunter Lind

sascha boy
Beiträge: 142
Registriert: 27.03.2004, 15:43
Kontaktdaten:

Beitrag von sascha boy » 14.02.2005, 18:18

hallo


ich verstehe die ganze diskusion nicht wirklich. ich für meinen teil finde die chinesichen bäume sehr interessant auch wenn sie eben etwas anders als die japanischen sind. na udn was soll es. man sollte nicht vergessen das selbt in japan das verständniss was bonsia angeht der mode unterworfen war. ich denke kaum das bäume die um die jahrhundertwende gestaltet wurden heute noch als bonsai durchgehen würden. genau so paddelig finde ich es bonsai mit bäumen aus der natur zu vergleichen. es mag einen naturalistischen stil geben der auch sehr schön sein kann. schaut man sich aber viele plastik bonsai aus japan an so wird man kaum einen baum finden der in der form wächst. vilemehr werden doch hervorstehehende merkmale einer wuchsform auf den bonsai adaptiert.


ich denke man sollte nur alles nicht so kleinlich sehen. meiner meinung nach giebt es den bonsai der so oder so asuzusehen hat nicht. soll es auch nicht sonst würden alle bäumle gleich aussehen.


im übrigen finde ich es mehr als daneben baumarkt serissa krüppelbäume als beispiel für jahrhunderte penjing gestaltung kultur herzunehmen.

mir ist es latten ob china baum japan oder korea baum ob bonsai oder penjing formen hauptsache der baum hat ausstrahlung udn es findet sich jemand der ihm gefällt und wenn es nur der gestalter selbst ist.

mfg


sascha

Antworten