Verbesserung des Nebaris durch Bohrablaktion von Wurzeln

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Benutzeravatar
Herbert A
Beiträge: 1727
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbert A » 02.03.2005, 21:49

Servus Joachim!

Ja, bei Wurzeln im Frühjahr!

Du kannst jeden Zweig nehmen den Du noch biegen kannst. Daraus ergibt sich in der Regel dass es ein bzw. zweijährige Triebe sind.
Bei Ästen kann man das im Prinzip immer machen.
Im Sommer entlaubst Du den Trieb einfach.

Aus Gründen des schnelleren Wundverschlusses bevorzuge ich allerdings das Frühjahr. Ich lass den Trieb dann durchtreiben bis er das Bohrloch ausfüllt ( ca 4 Monate bei Fächer- u Dreispitzahorn) und schneide ihn dann auf die gewünschte Länge zurück, damit eine Verzweigung aufgebaut werden kann. Vom folgenden Neuaustrieb lasse ich dann einen wieder durchtreiben und den anderen halte ich durch Rückschnitt kurz.

Servus
Herbert

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Beitrag von jost » 03.03.2005, 00:11

Danke Herbert,

ich habe ein Ahörnchen (A. palm. 'Osakazuki') im Aufbau, dem auf der rechten Seite ein optisch wünschenswerter Ast fehlt. Ich glaube, ich versuche die Methode mal im Frühjahr. Werde darüber berichten (auch wenn es nicht klappt!!).

Viele Grüße, Joachim

Antworten