Seidelbast bonsaitauglich ?

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Antworten
Baumzwerg
Beiträge: 55
Registriert: 08.02.2005, 06:41
Wohnort: Sauerland

Seidelbast bonsaitauglich ?

Beitrag von Baumzwerg » 29.03.2005, 11:45

Aufgrund der frühen herrlichen Blüte möchte ich mir gerne aus einem
stark gestutzten Seidelbast - Busch einen Bonsai gestalten.
Ist die Pflanze aufgrund ihres Wachstums überhaupt dafür geeignet ?
Hat sich sonst schon einmal mit dieser Gattung beschäftigt ?

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 29.03.2005, 14:59

Willst du dich vergiften :?: :shock:

Der Seidelbast ist schwer giftig: viele Menschen (ich auch...) reagieren mit Übelkeit & Erbrechen, wenn sie diese Pflanze nur berühren ....... :?

Baumzwerg
Beiträge: 55
Registriert: 08.02.2005, 06:41
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Baumzwerg » 29.03.2005, 15:05

Hallo Wolfgang

Habe mich über die Giftigkeit vorher in der Fachliteratur schlau gemacht.
Man sollte die Beeren bzw. die Rinde nicht in den Mund nehmen.
Vom "Anfassen" bzw. "Schneiden" dieser Pflanze hatte ich noch nie
gesundheitlich Probleme.

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 29.03.2005, 21:41

O.K., dann mach mal ............... :wink:

Ich kenne keinen Seidelbast als Bonsai. :?

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5303
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 29.03.2005, 21:42

Hab es einmal probiert.
Vergiß es!

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 29.03.2005, 21:44

Aber du hast es überlebt ............ :P :wink:

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5303
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 29.03.2005, 21:46

Meinst Du jetzt LEIDER? oder Gott sei Dank!

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 5303
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 29.03.2005, 21:47

Doppelt gemoppelt

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 29.03.2005, 21:50

DAS brauchst du nicht ZWEIMAL schreiben ...............


Du kennst doch die Antwort:
WIR LIEBEN DICH :!: :wink:


PS: Was täten wir ohne dich :?: *kopfkratz* :wink:

Benutzeravatar
Michi Weidenauer
Beiträge: 61
Registriert: 20.02.2005, 17:58
Wohnort: Am See

Beitrag von Michi Weidenauer » 29.03.2005, 21:52

Der Seidelbast ist doch eine geschützte Art, oder?

PS: Ach ja und der Rückschnitt wird bei "Daphne mezereum" schlecht vertragen!
Bin auch mal wieder da

Benutzeravatar
donaurieder
Beiträge: 1012
Registriert: 04.08.2004, 22:40
Wohnort: Donauried

Beitrag von donaurieder » 29.03.2005, 23:59

Der Seidelbast hat noch eine, nicht ungefährliche Eigenschaft !

In Bayern macht bei den Altvorderen immer folgender Spruch die Runde:

Wenn im Märzen blüht der Seidelbast, zerreißt es mir den ..... fast.

Grüße und sofort *duck*
Hermann.

Baumzwerg
Beiträge: 55
Registriert: 08.02.2005, 06:41
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Baumzwerg » 30.03.2005, 06:46

Ok, Ok, Ihr habt mich überzeugt, dann lasse ich wieder ein Busch
daraus werden. Ich hatte schon Bedenken beim Schneiden da das
Holz doch weich wie Butter ist. Alt wird das Teil vermutlich nicht.
Falls es doch was werden sollte schicke ich einmal ein Bild.

Antworten