Farben bei der Bonsaipräsentation

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Joerg

Farben bei der Bonsaipräsentation

Beitrag von Joerg » 06.06.2005, 13:04

Hallo,

schon seit einigen Jahren hat sich, zumindestens in unseren Breiten, bei Bonsaiaustellungen die Farbe blau als Farbe für die Abdeckung der Präsentationstische durchgesetzt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich diese Farbe zu den meist grünen Bäumen grausam finde, die Frage, warum ist das So? Wie und wer kam eignetlich auf die Idee und worin liegt der grosse Nachahmungeffekt begründet?

Bei den Überlegungen zu unser 1. AK-Ausstellung haben wir uns für ein wunderschönes Weinrot entschieden und haben das nie bereut. Wir fühlten uns ein wenig bestätigt, als wir feststellten, dass in Saarwelling ebenfalls rot zu sehen war allerdings war dort wohl die Wahl der Stoffqualität (Pannesamt) etwas ungünstig und noch ein paar sehr wenige Ausstellungen fallen mir ein wo rot gewählt wurde.

Ist nicht Rot als Komplementärfarbe zu grün die bessere Alternative?

Was meint Ihr dazu?

Hier mal ein paar Bilder von unserer Ausstellung:

Bild


Eiche von Robert Ö.
Bild


Fächerahorn von Robert Ö.
Bild
Zuletzt geändert von Joerg am 07.06.2005, 19:16, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14035
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Beitrag von mohan » 06.06.2005, 13:31

Ich persönlich finde die Farbe rot in dieser Quantität zu dominant. Und beziehe mich dabei auf ein Gestaltungskriterium in der Kunst den "Farb-ansich-Kontrast" der bei dieser Tischtuchwahl keine Beachtung findet.
Viele Grüße monika

Joerg

Beitrag von Joerg » 06.06.2005, 13:50

mohan hat geschrieben: Und beziehe mich dabei auf ein Gestaltungskriterium in der Kunst den "Farb-ansich-Kontrast" der bei dieser Tischtuchwahl keine Beachtung findet.
Genau das selbe Kriterium würde aber bei blau in gleicher Weise unberücksischtigt bleiben, ebenso wie bei gelb.
Zumal unser Rot sich vom absoluten rot viel weiter unterscheidet als das oft verwendete blau was doch meist das absolute blau darstellt oder dem sehr nahe kommt.

Benutzeravatar
mohan
Administrator
Beiträge: 14035
Registriert: 19.12.2003, 20:02
Wohnort: OWL / NRW / Germany

Beitrag von mohan » 06.06.2005, 13:59

Bei gelb magst du recht haben (zumindest was das in „gleicher Weise“ betrifft ;-) ), da es auch eine dominante Farbe ist . Nicht so dominant wie rot, aber immerhin.
Blau (je nach Sättigung) dagegen ist ähnlich dominant wie grün und steht deshalb wohl nicht so sehr in Konkurrenz zu dem Laub. Wobei die gezeigte blaue Fläche bei Ausstellungen eigentlich auch schon zuviel blau ist.

Den Bäumen würde meiner Meinung nach ein neutraler Ton in der Richtung weiß/beige am besten zugute kommen, wobei der Komplemänterkontrast ja trotzdem durch die rote Blütenwahl der Akzentpflanzen bzw. Beistellerchen welcher Art auch immer, durchaus gut wirken könnte :roll:

Wie gesagt: MEINE Meinung.

Nachtrag
Einen Baum vor einem individuellen farbigen Bild zu präsentieren ist wahrlich ein guter Ansatz um der Tischtuchtristess zu trotzen :wink:
Immerhin kann man dan Quantität und Qualität der Farbe individuell auf ein Expnat abstimmen.....

Benutzeravatar
crimson
Beiträge: 727
Registriert: 28.02.2005, 13:26
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von crimson » 06.06.2005, 14:25

Ich finde das gezeigte "Bordeaux"-Rot sehr schön und relativ dezent. Das oft gesehene Leuchtentblau, dagegen scheint mir wesentlich stärker und entsprechend konkurierender. Eine Blutbuche geht aber wahrscheinlich auf dem Rot unter?? Eine Azalee mit Rosa Blüten beißt sich wahrscheinlich mit dem Bordeaux. Grau oder Beige bringt hat eine gewisse Tristess mit sich. Individuelle Bilder als Hintergrund könnte man als ablenkungsmanöver von Schwächen der Bäume interpretieren.

Ich persönlich finde die Bäumchen wirken am auf einem natürlichen Werkstoff. z.B.: einSteinbett, Steinplatten oder einfach nur Holz.

Euer Rot finde ich trotzdem sehr schön, Jörg!
I say, if your knees aren't green by the end of the day, you ought to seriously re-examine your life.
(Calvin & Hobbes)

Benutzeravatar
Petra Hahn
Beiträge: 488
Registriert: 05.01.2004, 19:20
Wohnort: Rückersdorf bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Petra Hahn » 06.06.2005, 14:43

Mir gefällt das Rot ehrlich gesagt auch besser als das knackige Blau.

Warum man das Blau so oft sieht, hat wahrscheinlich nur den Grund, daß es auch immer wieder die gleichen Tischtücher sind. Es gibt nicht viele, die so viel Stoff für eine große Ausstellung haben, und diese werden dann eben immer wieder verliehen.

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2471
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Beitrag von Petra K. » 06.06.2005, 16:10

Ich finde das Weinrot auh schöner wie das Blau. Wobei ich einen farblich neutraleren Untergrund noch mehr den Vorzug geben würde. Der farbige Untergrund sollte nicht von den gezeigten Objekten ablenken.
Grüße aus München
Petra

Ulrich
Beiträge: 325
Registriert: 26.04.2004, 15:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Ulrich » 06.06.2005, 23:18

das Rot der Tische, ist der Pkt. auf dem I. Was habt Ihr hier verwendet, ist meine Frage.
mfg
Ulrich

Joerg

Beitrag von Joerg » 06.06.2005, 23:41

Hallo Ulrich,
Ulrich hat geschrieben: Was habt Ihr hier verwendet, ist meine Frage.
das ist Kleiderstoff aus 100% Polyester, mit ganz leichtem Stretcheffekt. Der knittert nicht, fällt "wie Wasser", hat eine wunderbare Optik, lässt sich bestens nähen und der Preis ist auch akzeptabel.

Ulrich
Beiträge: 325
Registriert: 26.04.2004, 15:19
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Ulrich » 07.06.2005, 10:13

Kompliment und danke, Ihr habt eine wie ich finde sehr gute Wahl getroffen.
mfg
Ulrich

Benutzeravatar
Peter K
Beiträge: 299
Registriert: 08.01.2004, 12:20
Wohnort: Rheintal BW zwischen Freiburg und Karlsruhe

Beitrag von Peter K » 07.06.2005, 10:20

Hallo Jörg,

kann es sein, daß Blau sich durchgesetzt hat, weil es keine blaue Bonsai oder Blätter gibt, die sich damit beissen könnten?

Mir gefällt Blau am bessten, das hat was von einem Fluss, an den die Bäume stehen.

Zum Glück hat jeder seinen Geschmack!!

Was ich aber immer wieder zu bemängeln habe ist, daß die Tische zu niedrig aufgestellt sind.
Wir hatten diese das letze mal auf leere Getränkekisten gestellt.
Damit wirkt das ganze viel besser.

Grüssle

Peter K

**im Westen geht die Sonne unter ;-) **
Dateianhänge
Ausstellung2003.JPG
Ausstellung AK Bonsaifreunde Ortenau 2003
Ausstellung2003.JPG (46.47 KiB) 6974 mal betrachtet

Joerg

Beitrag von Joerg » 07.06.2005, 11:13

Peter K hat geschrieben:Was ich aber immer wieder zu bemängeln habe ist, daß die Tische zu niedrig aufgestellt sind.
Wir hatten diese das letze mal auf leere Getränkekisten gestellt.
Damit wirkt das ganze viel besser.
Wir haben deshalb die Tische selbst gebaut und auf 1m gebracht, das ist absolut notwendig, wenn nicht die hälfte der Besucher nen Hexenschuss bekommen soll ;-)

Benutzeravatar
Peter K
Beiträge: 299
Registriert: 08.01.2004, 12:20
Wohnort: Rheintal BW zwischen Freiburg und Karlsruhe

Beitrag von Peter K » 07.06.2005, 12:04

Hallo Jörg,

Das habt ihr ja super gemacht!! War bestimmt viel Arbeit. Das mit den leeren Kisten auch.

Leider kam das auf Deinen Bildern nicht so raus.

Aber in Sarwellingen haben die das leider nicht gemacht.
Schade eigenlich!

Aber das ganze macht halt schon viel Arbeit! Aber wirkt toll.

Grüssle

Peter K aus O

Joerg

Beitrag von Joerg » 07.06.2005, 13:10

also ich sage mal das mit der Arbeit hielt sich in Grenzen. Wir haben im Winter einen Tag mal zusammen verbracht und dabei die Böcke für die Tische gebaut. Haben das ganze gleich so konziepiert, dass es ein Modulsystem ist, was beliebig erweitert werden kann und auch veränderten Bedingungen sich anpasst. Wenn man die nötigsten Werkzeuge und Maschinen hat ist es eigentlich nur halb so schlimm.

Der Aufbau selbst von ersten Schraubenkopf bis zur letzten Beistellschale waren 2 1/2 h

War ein Mordsgaudi ;-)

mehr Bilder siehst du hier

Benutzeravatar
Thomas P.
Beiträge: 949
Registriert: 16.03.2004, 21:09
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas P. » 08.06.2005, 22:15

Peter K hat geschrieben: kann es sein, daß Blau sich durchgesetzt hat, weil es keine blaue Bonsai oder Blätter gibt, die sich damit beissen könnten?
Hallo Peter,
es beißt sich eben gerade, denn es gibt ja eine Farbharmonielehre, die im Farbenkreis ihren Ausdruck findet. Dieser spielt ja auch bei der Schalenwahl eine Rolle.
Die Komplementärfarbe zu Blau ist gelb. Darum findet man blaue Schalen i.d.R. bei Arten mit gelben Herbstlaub oder gelbblühenden Arten.
Es harmoniert weder mit dem Braun der Schalen und Tische noch mit dem Grün der Blätter.
Ich habe mich schon immer gefragt, wer auf Blau für solche Ausstellungen gekommen ist. Jedem Raumgestalter müssen da die Haare zu Berge stehen.
Ich denke mal, es werden die gleichen Überlegungen gewesen sein, wie Du sie aufführst, also farben, wie sie bei Bonsai (Pflanze , Tische, Schalen nicht vorkommen.
Nur ist der Sinn der Sache, sprich der Komplementärfarben, daß in dem kongreten Fall Bonsai Grün eben vom Betrachter als Grün wargenommen werden, bzw. dieser Eindruck verstärkt und nicht verwässert wird.
Da nur die Unterlage blau ist und der Hintergrund meist neutral hell, ist das Ganze nicht so tragisch, sprich für die Betrachtung des einzelnen Baumes weniger von Belang, nur fürs Gesambild der Präsentation ist es weniger vorteilhaft.
Hier eine Superseite dazu:
http://www.metacolor.de/komplementaerfarben.htm
Unter http://www.metacolor.de/farbwaehler.htm
kann man ein kleines Farbwählprogramm herunterladen.
Viele Grüße
Thomas Pallmer

Bonsai-Wandkalender 2018

Antworten