Früchte als Gestaltungsmittel

Das Beste aus Diskussionen und gesammelte Werke der Autoren. Keine Postings möglich.
Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 26.10.2005, 15:19

Vielleicht sollte ich mich besser gleich als Lektor vorstellen, Bild
dann wäre die BonsaiArt vielleicht auch irgendwann ihr Geld wert. :wink:
BildBildBild

Benutzeravatar
Tom E.
Beiträge: 502
Registriert: 15.11.2004, 16:01
Wohnort: Wegberg

Beitrag von Tom E. » 26.10.2005, 15:23

Mach das doch mal.............. *hello*
Viele Grüße,
TOM ENGELN

Benutzeravatar
chimairon
Beiträge: 365
Registriert: 05.02.2005, 21:27

Beitrag von chimairon » 26.10.2005, 19:36

Hi Fran, die II...
Das "konnotativ negativ - fast schon belächelnden - Bemerkung" war unpassend. Tut mir leid. Ich entschuldige mich.
:wink: Angenommen. Obwohl ich nicht wirklich sauer war. Aber ich selbst betrachte mich noch jemanden der gaaanz am Anfang steht. Wenn ich etwas sinnvolles zu einem Thema beitragen kann, mache ich das gern. Deine Formulierung klang für mich in der Tat etwas mißverständlich, deshalb auch die Reaktion.
Du scheinst viel Energie und Elan ins Hobby investieren zu wollen, deshalb folgender Deal: Spar dir jetzt die "Anleitung zum Unglücklich sein(will hier eh keiner sein :D ), und zeig in 10 Jahren einen Pistazienbonsai mit Früchten. Dann bin ich versöhnt... *nenene*
Gruß
Kay

Fran
Beiträge: 18
Registriert: 08.10.2005, 05:34

Beitrag von Fran » 27.10.2005, 06:27

ich teile Tom's Ansicht - Flu - mach' das doch ! Setz' diese Leute (argumentativ) ein wenig unter Druck. Ich wäre neugierig, zu erfahren, wie sie damit umgehen (-> link ins Forum stellen).

Vermutlich täte es mancher Niederschrift gut, wenn ein Botaniker ein Auge darauf hätte, doch ich könnte mir gut vorstellen, dass man sich höflich bei Dir bedanken wird (für deine "wichtigen" Hinweise) und damit sagen wird: bleib wo Du bist ... denn es gilt hier (auch) ein Stück Kuchen zu verteilen und das will man sich möglicherweise nicht nehmen lassen. Wie gut, dass es (solche) Foren gibt, in denen leichtfertig niedergeschriebenes relativiert wird.

Kay. Ich bin froh, dass dich die "Einleitung der Anleitung" nicht abtippen muss, denn die eigentliche Strafe hätte wohl darin bestanden, (auf der Suche nach dem Büchlein) den Keller umräumen zu müssen *schwitz*

> ich selbst betrachte mich noch jemanden der gaaanz am Anfang steht
Ich stehe wieder am Anfang.
> Du scheinst viel Energie und Elan ins Hobby investieren ...
Ich versuche nur, die bestmöglichen Umgebungsbedingungen herzustellen. Da ich mich nur auf eine handvoll Pflänzchen konzentriere, ist der Aufwand überschaubar. Mich interessieren auch japanische/chinesische Gärten und eine bekennende westeuropäische Bonsai-Idendität (die ich vermisse ... vielleicht habe ich die entsprechenden Threads hier auch nur noch nicht gefunden).

Bzgl. meiner Solanum P. werde ich nächstes Jahr ein (weiteres) Pflänzchen ungebremst wachsen lassen, um zu beobachten, wie sich das mit den Früchten entwickelt (ob sie alle durchreifen). Nächstes Jahr werde ich in der Blütezeit möglicherweise für 3 Tage in den Süden fahren und ein paar Pistazien holen. Ich werde Früchte dazu nutzen, punktuell filigrane Verästelung zu bewirken (und dem Pflänzchen seinen natürlichen Kreislauf zu ermöglichen). Doch ich habe möglicherweise auch begriffen, dass man den kräftezehrenden Aspekt nicht unberücksichtigt lassen sollte, gerade bei jüngeren Pflanzen. Und Anja's Hinweis auf die BonsaiArt werde ich auch noch folgen.

Seid gegrüßt
Fran

Antworten