Korkrindenulme

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1478
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Korkrindenulme

Beitrag von raga » 06.07.2015, 18:10

ModEdit: Eine eine im Anschluss entstandene Diskussion über das Dickenwachstum von Korkrindenulmen findet sich hier
Freund und Förderer der dynamischen Orthografie

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20801
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Heike_vG » 14.11.2015, 11:31

Ein herbstliches Update der kleinen Ulme. Sie hat wieder Fortschritte gemacht in diesem Jahr. 8)
Durch anhaltendes feuchtes Wetter und Moos auf dem Stamm sind die Borkenschuppen leider etwas weich geworden. Ich habe Biotreecleaner aufgepinselt und den Baum nun ins kalte Gewächshaus gestellt.

Liebe Grüße,

Heike
Dateianhänge
P1140982k.jpg
Letztes Herbstlaub
P1140984k.jpg
Nun ist alles Laub weg
P1140986k.jpg
Leicht beschnitten und minimal gedrahtet
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
bonsaimacher
Beiträge: 690
Registriert: 09.12.2011, 11:54
Wohnort: Hamburg

Re: Korkrindenulme

Beitrag von bonsaimacher » 14.11.2015, 13:57

Hallo Heike,

Macht sich gut die kleine Ulme. *daumen_new*

Aber das Moos am Stamm, würde Ich komplett entfernen. Meine Korkrindenulme ist deswegen eingegangen.
Unter dem feuchten Moos, bilden sich bei dieser Ulmenart, zwischen der krustigen Rinde Pilze. Und das Holz wird mit der Zeit Morsch.
Ich würde den Moosbelag, mit einer Zahnbürste und lauwarmen Wasser, zwischen den Rindenrissen entfernen.

Gruß Daniel
Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20801
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Heike_vG » 15.11.2015, 11:07

Hallo Daniel,

zu viel schrubben ist bei solcher Korkrinde nicht so gut, vor allem wenn sie schon etwas weich geworden ist.
Ich habe vorsichtig gebürstet und dann wie gesagt Biotreecleaner aufgepinselt. Der war noch nicht getrocknet, als ich das letzte Foto gemacht habe.
Er braucht eine Weile, bis er wirkt und das Moos und der Grünbelag verschwindet.
Die Borkenschuppen, die von Moos und Feuchtigkeit geschädigt werden können, sind kein lebendes Gewebe. Normalerweise stirbt ein Baum nicht daran, dass er eine Schicht dieser Schuppen einbüßt, das ist im Wesentlichen aus ästhetischen Gründen schade. Es müssen eigentlich schon andere Schwächungen und Verletzungen vorgelegen haben, die das Eindringen von Pilzen oder anderen Schadorganismen ermöglicht haben.

Ich hoffe, Deine abgestorbene Korkrindenulme war nicht die schöne von Volker B.! :(

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
bonsaimacher
Beiträge: 690
Registriert: 09.12.2011, 11:54
Wohnort: Hamburg

Re: Korkrindenulme

Beitrag von bonsaimacher » 15.11.2015, 22:06

Hallo Heike,

:cry: :cry: :cry:
Leider doch...
Dadurch, daß Ich das Moos nachlässig entfernt habe, ist der Baum an dieser Stelle matschig geworden, ohne das Ich es bemerkt habe.
Dann, dieses Frühjahr, der Baum hat nicht mehr getrieben. Ich wollte natürlich nach der Ursache forschen und habe den Baum überall untersucht um herauszubekommen, woran es lag. Alles war in Ordnung, bis auf der Stelle, an der alles schwammig und weich geworden war. Das wa4 die Stelle, an der das Moos war.
:cry: Gruß Daniel :cry:
Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20801
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Heike_vG » 16.11.2015, 09:41

Das ist ja schade! :( Wie weit war denn der Neuaufbau der Verzweigung gediehen? Das Abschneiden praktisch aller Zweige wird den Baum vermutlich auch einiges an Kraft gekostet haben.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
bonsaimacher
Beiträge: 690
Registriert: 09.12.2011, 11:54
Wohnort: Hamburg

Re: Korkrindenulme

Beitrag von bonsaimacher » 16.11.2015, 10:55

Stark zurück genommen, hatte Ich den Baum ja letztes Jahr. Letztes Jahr, ging es dem Baum aber noch sehr gut. Also er kränkelte und schwächelte nicht, sonder hatte volle power.
Auch die Verzweigung, hatte letztes Jahr so zugenommen wie Ich es mir vorgestellt hatte.
Ich persönlich, gehe von dem vermoosten Stamm aus und hoffe auch das es die Ursache war. Anders kann Ich es mir nicht erklären... :?
Aber wie gesagt, dann der Schock Frühjahr 2015...

Gruß Daniel
Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20801
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Heike_vG » 11.08.2017, 12:30

Hallo, Ihr Lieben,

hier gibt es gerade auch mal ein Update, da der Baum gestern in eine andere Schale gewandert ist. Er soll demnächst erstmals im Shohin-Display dabei sein und es ergab sich das Problem, dass ich dann zwei Bäume in beigen, ovalen Schalen darin gehabt hätte. So brauchte ich eine Schale in einer anderen Farbe und bin nach längerer Suche im Shop von BonsaiPlaza fündig geworden, der eine enorme Auswahl an guten Shohin-Schalen hat.
Jetzt habe ich eine schöne Hattori-Schale gegen eine andere schöne Hattori-Schale ausgetauscht. Ich finde, beide passen eigentlich gleich gut, aber wie gesagt, jetzt musste eine Farbe her, die ich noch nicht im aktuell geplanten Display habe... 8)

Liebe Grüße,
Heike
Dateianhänge
P1170886k.JPG
November 2016
P1170888k.JPG
November 2016, nach dem Beschneiden
P1200527k.JPG
August 2017, in neuer Schale
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Peter L
Beiträge: 1030
Registriert: 27.09.2006, 14:06
Wohnort: Norddeutschland
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Peter L » 11.08.2017, 12:48

Liebe Heike,

die Schale passt auch sehr gut zum Baum, hast Du gut ausgesucht *daumen_new*

LG Peter

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1036
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Korkrindenulme

Beitrag von HeikeV » 11.08.2017, 12:57

Chic !!! *daumen_new*
Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 1455
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Tofufee » 11.08.2017, 15:11

Ja!!! *daumen_new*
gefällt mir sogar noch besser, wohl, weil sie etwas flacher ist
Grüße
Monika

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1278
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡
Malaysia

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Ferry » 11.08.2017, 15:38

In der neuen Hattori-Schale sieht die Ulme sehr gut aus. Weil das Bäumchen im vollen Sommerlaub dasteht, wirkt die neue Schale kleiner als die helle Schale obwohl sie es gar nicht ist.

Ohne die Moosschicht am Stamm gefällt mir das Bäumchen besser als vorher.
LG,
F.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 20801
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:
Germany

Re: Korkrindenulme

Beitrag von Heike_vG » 11.08.2017, 17:22

Danke für Eure Zuschriften, Ihr Lieben! :-D
Die neue Schale ist genauso hoch wie die alte, aber einen halben Zentimeter länger, da wirkt gleich alles etwas anders.
Es freut mich, dass Euch die blaue Schale auch gefällt. 8)

Fredrik, Du hast völlig recht. Das Moos sollte man nicht so am Stamm wachsen lassen, besonders nicht an dieser Korkrinde, die eine Attraktion ist und nicht verdeckt werden sollte. Das Moos hält die Rindenschuppen zu feucht und sie gammeln dann leicht weg. Letzten Herbst habe ich das gar nicht gleich gemerkt, wie viel Moos sich da gebildet hatte. Jetzt passe ich da besser auf! Mit weicher Zahnbürste und Pinzette entferne ich das Zeug möglichst trocken. Notfalls benutze ich auch Biotreecleaner. :wink:

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste