Zelkova-Projekt

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 596
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 18.10.2017, 21:30

Leider hielt die Herbstfärbung nicht lange, Zeit um den Besen auf den Weg zu bringen.
Wäre interessant welche Vorderseite ihr favorisiert?
2017-10-18 -.jpg
nach 3 Tagen werden die Blätter schon braun und trocken
2017-10-18 -Z1a.jpg
1
2017-10-18 -Z2.jpg
2
2017-10-18 -Z3.jpg
3
2017-10-18 -Z4 .jpg
4
Grüße
Rainer
ps habe die 4. Seite noch angehängt
Zuletzt geändert von mydear am 18.10.2017, 23:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1753
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von bock » 18.10.2017, 21:57

Moin Rainer,

auf den Bildern ist das Nebari nicht leicht zu beurteilen, aber es fällt doch auf, dass Bild 3 fehlt und der Stamm für einen Besen recht bewegt daherkommt. Das muss ja kein Mangel sein, aber für die Festlegung einer Vorderseite halte ich die aktuelle Situation für verfrüht. Jede Ansicht hat so ihre Vorzüge, weshalb ich vorläufig mit einem "Rundum"-Baum arbeiten würde. Ich denke, eine Märchenwald-Gestalt würde deiner Zelkove entgegenkommen und glaubwürdiger wirken als eine geschleckte Besenkrone. Ein paar bewegte Äste, etwas Asymmetrie und vielleicht ein kleines Hexenhäuschen...
Bild 2 weckt leichte Assoziationen an Polyphem... ;-)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 596
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 18.10.2017, 23:02

Cool Andreas,

mein Zyklop mit Medusa auf dem Kopf :lol:

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5623
Registriert: 09.08.2006, 08:30
Canada

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von Norbert_S » 19.10.2017, 09:20

Rainer, das ist doch ein guter Startpunkt.
Evtl. sind sogar für die erste Phase des Besens etwas zuviel Äste vorhanden, aber abschneiden geht ja immer noch.
Norbert

Ein Problem löst man nicht, indem man ihm davonläuft.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 596
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 19.10.2017, 10:37

Norbert_S hat geschrieben:
19.10.2017, 09:20
Evtl. sind sogar für die erste Phase des Besens etwas zuviel Äste vorhanden, aber abschneiden geht ja immer noch.
Hallo Norbert,

ja, darauf wird es vermutlich hinauslaufen, die Linkslastigkeit ausgleichen.
Aus meiner Kindheit kenne ich Weiden und Linden mit Kopfbesenform nach massivem Rückschnitt. Das war die frühe Vision für diese Zelkove. Es geht mir hier nicht um einen sauberen, gleichmäßigen, geschleckten Standard-Besen (obwohl ich die sehr mag *lieb* ), sondern dieser kleine Rebell läßt sich keinen Maßanzug aufzwingen.
2017-10-18 -Z4  Schnitt.jpg
Grüße
Rainer

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 224
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg
Austria

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von nemsi » 19.10.2017, 12:07

Hallo Rainer,

mir fällt auf, dass wir immer wieder ähnliche Projekte am Laufen haben. :)

Ich hätte eher gedacht, dass Du die Krone mit der Stammfortführung und em ersten Ast aufbauen wirst. Bei so vielen Ästen auf ziemlich einer Höhe ist eine starke Knubbelbildung mehr als wahrscheinlich.
Bin gespannt.
Liebe Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 596
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 19.10.2017, 13:16

nemsi hat geschrieben:
19.10.2017, 12:07
Ich hätte eher gedacht, dass Du die Krone mit der Stammfortführung und em ersten Ast aufbauen wirst. Bei so vielen Ästen auf ziemlich einer Höhe ist eine starke Knubbelbildung mehr als wahrscheinlich.
Hallo Robert,

die vielen Äste wirken derzeit nach Kraut und Rüben-Allerlei. Ich habe bisher noch keinen Besen aufgebaut, das ist alles noch Neuland für mich. Durch das Drahten habe ich erst mal etwas Struktur reinbringen wollen.

Ich sehe bei meinem "Zyklop" mehrere Optionen ohne dass ich mich gleich festlegen muss:
1. den wilden Kopfbesen so weiterentwickeln
2. den natürlichen Charakter der streng aufrecht strebenden Zelkove verfolgen und den"Linkstrend" reduzieren wie in der Zeichnung vorher
2017-08-04  Zelk-2.jpg
2. natürliche Zelkoven-Wuchsform als Vorbild
3. einen J.Y.Naka-Zick-Zack-Besen (siehe Seite 1, Post von Heiner) aufbauen in dem nur der Stammfortsatz bleibt und der nächste Knick nach rechts entwicklelt wird. Dadurch würde der Baum wieder mehr ins Gleichgewicht kommen. Ich denke das könnte eine gute Perspektive werden, allerdings auch die langwierigste.
2017-10-18 -Z4 Zick-Zack.jpg
3. Zick-Zack-Besen
Ich weiß es noch nicht wo der Weg letztendlich hingeht. Ganz am Anfang war es Plan 1, zwischendurch Plan 3. und aktuell arbeite ich an Plan 2.
Die Gefahr der oberen Knubbelbildung sehe ich nicht. Ich glaube das sieht auf den Bildern anders aus als live vor dem Baum. Die Krone wird hauptsächlich aus 3 primären Ästen aufgebaut: die Stamm-Fortführung und 2 Äste links und rechts davon (Ansicht 2 gibt es am besten wieder). Alle anderen Triebe werden nur die Sekundär- und Feinverzweigung sein.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 224
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg
Austria

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von nemsi » 19.10.2017, 14:23

Hallo Rainer,

für mich ganz klar 3 vor 2. Die Gefahr der Knubbelbildung sehe ich jetzt noch nicht, wenn aber die jeweiligen Äste mit der Zeit dicker werden, ist halt auf einer Höhe sehr viel Dickenwachstum. Ich kann nur von meinen Erfahrungen schreiben.
Mach es auf Deine Weise, ich finde es auf jeden Fall spannend, wie sie sich entwickeln wird. *z*

Liebe Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Frank 3
Beiträge: 15
Registriert: 23.07.2017, 14:17
Germany

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von Frank 3 » 14.11.2017, 11:39

Rainer, tolles Prpjekt, finde die Bilder-Dokumentation spannend. Ich würde mich Robert anschließen und Plan 3 angehen, finde den Weg optisch am reizvollsten.

Gruß
Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bondur, bonulli, Meikel und 3 Gäste