2ter Frühling

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Antworten
Bonsaischutti
Beiträge: 32
Registriert: 10.01.2019, 18:01
Wohnort: Brandenburg

2ter Frühling

Beitrag von Bonsaischutti » 12.08.2019, 20:05

Hallo zusammen

Ich möchte euch den zweiten Frühling von meiner Eberesche zeigen.Hätte nicht gedacht das sie nach ihren Blattverlust so gut noch mal durchtreibt.
Trotz gießen und abschatten sind ihre Blätter vertrocknet.Sie ist ein Yamadori aus Norwegen,hat mir der Sohn mitgebracht.Ihre Höhe ist ohne Blätter
20 cm.Die Schale ist vom Töpfermarkt,vielleicht nicht ganz passend aber mir gefällt sie.Tja was sagt ihr dazu!

Gruß Hartmut
20190812_174914 (2).jpg
20190812_174914 (2).jpg (201.86 KiB) 563 mal betrachtet
20190812_174930 (2).jpg
20190812_174930 (2).jpg (196.24 KiB) 563 mal betrachtet
20190812_174940 (2).jpg
20190812_174940 (2).jpg (187.91 KiB) 563 mal betrachtet


Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: 2ter Frühling

Beitrag von Jürgen* » 12.08.2019, 20:33

Mir gefällt sie *daumen_new*
Ziemlich knorriges Teil!
Das mit dem vertrocknen und jetzt wieder neu austreiben, habe ich bei meiner Robinie auch gerade - stand zu sehr sonnig.

Hätte auch gerne eine Eberesche, aber die Art bei mir im Wald, wächst eigentlich nur kerzengerade ohne Verzweigung empor.
Habe es erst heuer mal mit kappen versucht, bin gespannt.
Angeblich gibt es in Europa ja 100 verschiedene Arten der Ebereschen.
https://guterboden.de/eberesche-arten

Zur Suppenschüssel sage ich nix - dir muss sie gefallen. :lol: *ironie*

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 913
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: 2ter Frühling

Beitrag von Hanno » 13.08.2019, 08:30

Jürgen* hat geschrieben:
12.08.2019, 20:33
Mir gefällt sie . . .
Mir auch, Hartmut *daumen_new*
Kleiner AEG-Tipp (Aus Erfahrung Gewonnen):
Den Draht kannst Du eigentlich weglassen für die Gestaltung, er wächst ziemlich schnell ein und hinterlässt bleibende Narben.
Den beiden ersten Ästen kannst Du das "naturgegebene" Aufwärtswachsen etwas abgewöhnen, indem Du mit viel Gefühl(!) einen kleinen Stein oder einen stärkeren Ast - ein Flaschenkorken geht auch - dazwischen klemmst, um ihn weiter nach unten zu bringen.
Mit viel Geduld, also immer nur ein kleines Bißle mehr, sonst gibts nen Knacks und der Ast hängt nur noch an seiner Unterseite am Stamm. Er wächst zwar (meist) weiter, aber darf dann eine ganze Weile (Wochen!) nicht mehr bewegt werden, sonst ists ganz aus mit ihm.
Und nicht vergessen: bevor die Triebe für einen Shohin zu lang werden, pinziere rechtzeitig. Bei guter Fütterung und regelmässigem Giessen kann das schon nach einer Woche sein!
Das unterstützt den Neuaustrieb weiter innen und fördert eine feinere Verzweigung . . .

Bonsaischutti
Beiträge: 32
Registriert: 10.01.2019, 18:01
Wohnort: Brandenburg

Re: 2ter Frühling

Beitrag von Bonsaischutti » 13.08.2019, 19:53

Danke Jürgen und Hanno für eure Meinungen zu meiner Esche.Ich denke der Draht ist noch nicht eingewachsen und den werde ich auch bald entfernen.Aber der Tipp mit etwas dazwischen klemmen ist nicht schlecht.Kann man die Blätter(Rispenblätter) auch einkürzen?

Gruß Hartmut

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 913
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: 2ter Frühling

Beitrag von Hanno » 13.08.2019, 22:26

Ja, so einen (teilweisen) Blattschnitt kann man schon machen. Ich mache das vor Allem bei meinen Felsenpflanzungen, weil man da ja keinen Wurzelschnitt vornehmen kann. Ansonsten (in der Schale) macht man das aber nur, wenn zu lange oder zu grosse Wedel über die gedachte/geplante Form heraus ragen - gern vor Ausstellungen, wenn der Kandidat "schön" aussehen soll . . .

Dauerhaft kleiner werden sie nur durchs regelmässige Umtopfen MIT gleichzeitigem Wurzelschnitt.
Das fördert den Austrieb weiter innen und regt die Verzweigung an.

Antworten