Japanische Aprikose

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23514
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Heike_vG »

Bei mir genauso. *daumen_new*
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

espanna hat geschrieben:
24.06.2020, 19:53
da bin ich sehr gespannt ob das gut geht! Drücke die Daumen!
Danke für's Daumendrücken, László.

Ich bin ganz froh, dass die Aprikose mir meine „drastischen“ Schnittmaßnahmen nicht zu krumm genommen hat und wieder austreibt. Es ist nicht einfach, die Verzweigung bzw. Rückknospung näher am Stamm zu bekommen, finde ich. Auch ist sie wieder ca. 26 cm hoch.

Den Rest des Jahres lasse ich sie erst einmal zu Kräften kommen.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Aprikose am 31.07.2020.jpg
Aprikose am 31.07.2020.jpg (98.74 KiB) 547 mal betrachtet

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6622
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von zopf »

Hallo Sanne
Freut mich das das noch mal gut gegangen ist,
und versuche einfach mal bis nächsten Herbst nichts zu machen.
Man unterschätzt meist die Energiereserven im Stamm,
die noch die Kraft haben einen Austrieb zu stimulieren,
aber irgendwann sind die Reserven verbraucht,
also lass Sie neue Reserven aufbauen.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

Hallo Dieter,

vielen Dank für Deine Rückmeldung und Deinen Hinweis. Das wird mir sicherlich schwer fallen, bis zum nächsten Herbst nicht zu schneiden.

Wie sieht es jedoch mit dem Umtopfen aus? Ich hatte vor, die Aprikose im nächsten Frühjahr umzutopfen, da sie zuletzt im März 2019 umgetopft wurde.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6622
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von zopf »

Hallo Sanne
Nächstes Jahr wäre noch viel zu früh zum Umtopfen.
Da es in der blattlosen Zeit so gut wie keinen Wassertransport gab,
dürfte ein Großteil der Wurzelhaare abgestorben sein und auch dieser muss neue Kräfte sammeln
( ein neues Feinwurzelsystem aufbauen)
Jedwede Arbeit am Baum - schneiden, pinzieren, drahten, umtopfen..... -
sind Arbeiten die, nur in Phasen der Stärke gemacht werden dürfen.
In Zeiten der Schwäche, wie bei Deiner Aprikose, ist nur Pflege und Regeneration angesagt.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

zopf hat geschrieben:
05.08.2020, 08:38
...Da es in der blattlosen Zeit so gut wie keinen Wassertransport gab,
dürfte ein Großteil der Wurzelhaare abgestorben sein...
Hallo Dieter,

danke für Deine Antwort, auch wenn sie mir nicht ganz einleuchten will.
Bei meinem Ficus z.B. hatte ich in diesem Jahr auch einen kompletten Blattschnitt gemacht. Da wachsen die Wurzeln schon wieder aus den Abzugslöchern heraus.

Grüße, Sanne

bonro
Beiträge: 89
Registriert: 16.11.2009, 21:12
Wohnort: Heilbronner Land

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von bonro »

Hi Sanne, mach das was Dieter geschrieben hat, eine Mume ist kein Vicus sondern ein sehr sensibles eigenwilliges Bäumchen. Studiere mein Mume, ist kein schwaches Bäumchen Nebarie 40 cm, schon 10 Jahre und sie überrascht mich immer wieder aufs Neue.

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

Hallo Rolf,

OK, ein Ficus war vielleicht ein schlechter Vergleich. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das komplette Entlauben die Bäume dermaßen zusetzt, dass viele Wurzeln dadurch absterben.

Das ist ja kaum zu glauben, dass Deine Mume ein Nebari von 40 cm hat. Meintest Du eher Umfang oder tatsächlich Durchmesser?
Und hast Du den Baum hier im Forum schon mal gezeigt?

Grüße, Sanne

bonro
Beiträge: 89
Registriert: 16.11.2009, 21:12
Wohnort: Heilbronner Land

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von bonro »

Hallo Sanne,

haben gerade das Nebarimaß geprüft. Das Nebari ist nicht rund sondern oval, misst von der Ansichtseite aus gesehen 38cm und die Tiefe ist 25cm, Baumhöhe mit schale 85 cm, Schalenmaß außen 53x38x14. Im Forum gabs die noch nicht zu sehen nur auf meiner Facebook Seite.

Gruß Rolf

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

bonro hat geschrieben:
07.08.2020, 17:31
...Im Forum gabs die noch nicht zu sehen nur auf meiner Facebook Seite.
Hallo Rolf,

da ich nicht bei Facebook angemeldet bin, kann ich mir Deine Aprikose leider nicht anschauen.

Grüße, Sanne

bonro
Beiträge: 89
Registriert: 16.11.2009, 21:12
Wohnort: Heilbronner Land

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von bonro »

Hallo Sanne,

Unter:
"Nicht nur Makrobilder" Bonsairegal: Blühendes unter den Bonsaibäumen. viewtopic.php?f=2&t=49316&p=553008#p553008 Kannst du den Baum anschauen Bild comp_0964.jpg natürlich zu dem Zeitpunkt ohne Blühten.

Gruß Rolf

Sanne
Beiträge: 6390
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Japanische Aprikose

Beitrag von Sanne »

Vielen Dank für den Link, Rolf. :-D
Bitte noch mal mit Blüten zeigen.

Grüße, Sanne

Antworten