Buddhabaum

Erfahrungsaustauscht und Dokumentation von Sämerein und Stecklingsanzucht von Gehölzen auf dem Weg zur Bonsai tauglichen Rohpflanze.
Antworten
Dedl
Beiträge: 6
Registriert: 13.03.2021, 18:25

Buddhabaum

Beitrag von Dedl »

Hmm muss ja ne blöde Frage stellen. Habe aus Samen zwei Buddabäume gezogen. Sind jetzt ca 1 Jahr und 3 Monate alt und ca 40 cm hoch . Bei beiden sind bisher keine Äste entstanden - nur Laub am Satmm. Einen habe ch geköpft (- war ne You Tube Anweisung ) um das Wachstum in der Breite /Astbildung anzuregen, war vergeblich . Bin ich zu ungeduldig und bilden sich die Äste noch oder muss man da tätig werden. Es ist mein erster Versuch aus einem Sämling selbst einen späteren Bonsai zu erlangen. Ähnliches steht auch bei jetzt frisch aufgelaufenen Granatapfel pflanzen an . Danke für die Hilfe
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5542
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Buddhabaum

Beitrag von bock »

Moin!

a) falsch in "Shohin" - gehört in "Anzucht"
b) Standort?
c) Substrat?
d) Umgebungsvariablen (Licht, Wärme, Feuchtigkeit)?
e) Pflege (Gießverhalten, Düngung)?

Generell will ein Baum in jungen Jahren hoch hinaus. Er steckt alle Kraft in den Leittrieb, um zum Licht zu gelangen. Bei maximaler Lichtintensität und maximalen Energiereserven macht ein starker Rückschnitt Sinn, willst du die Verzweigung erzwingen. Also zu Sommeranfang.

:-D
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
Dedl
Beiträge: 6
Registriert: 13.03.2021, 18:25

Re: Buddhabaum

Beitrag von Dedl »

Tut mir leid -Danke trotzdem für die Antwort
b: Fensterbank Nachmittag- abendsonne

Anzuchterde
Zimmerwärme regelmässig Giessen
Organischer Flüssigdünger 14 tägig nach Dosierungsanleitung

Somit also starker Rückschnitt zum Sommer _ Köpfung auf 1/3 Länge ??
Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 5542
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Buddhabaum

Beitrag von bock »

Moin Dedl,

kannst du machen. Musst du aber nicht.
Jeder Rückschnitt hemmt das Wachstum. Bei Sämlingen kann es sinnvoll sein, zunächst ungebremstes Wachstum zuzulassen um einen wenigstens bleistiftstarken "Stamm" zu erhalten bevor man auf die Höhe absetzt, wo beim angestrebten Baum die erste Astetage entstehen soll.
Faustregel: erster Ast etwa bei 1/4 bis 1/3 der Baumhöhe.
Früher Rückschnitt hat den Vorteil, dass die Schnittstelle kleiner ist und schneller verheilt (überwallt), Geduld wird meist mit größeren Fortschritten auf der langen Zeitachse belohnt.
Ficus religiosa ist für den Anfang nicht ganz einfach, besonders im Winter haben wir hierzulande meist zu wenig Licht und Wärme, speziell im Substrat. Ist eben ein echter "Warmduscher"...

;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr
Dedl
Beiträge: 6
Registriert: 13.03.2021, 18:25

Re: Buddhabaum

Beitrag von Dedl »

Vielen, lieben Dank,

mit dieser Antwort kann ich viel anfangen. Somit lasse ich ihn einfach noch vor sich her wachsen und werden dann zum nächsten Frühjahr Sommer gucken. Deine Tipps /Anleitungen wrde ich dann auch auf die frisch aufgelaufenen Granatäpfel bäumchen übertragen.
Mal sehen, ob ich den dann über die schwierige Zeit bekomme. Auf die vermeintlichen Tipps diverser Händler : einfacher Anfängerbonsai ( bei Chin Ulme und chin Liguster ) kann man auch nicht unbedingt bauen. Jeder für sich braucht irgendwie Zuwendung .

Bleib gesund und danke
Antworten