"Der kleine Troll" - Morus alba

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Antworten
Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3705
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von bonsaiheiner »

Was ist denn das für eine herrliche Kombi !!
Da bekommt man ja Glanz in die Augen und Wärme steigt ins Herz *lieb*
Zum Verlieben schön, besonders im Sommerkleid mit Früchten.
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Heike_vG »

Vielen Dank für Eure tollen Kommentare! Heiner, Deine Worte freuen mich gigantisch! 🤩
nemsi hat geschrieben: 04.07.2019, 21:47 Beim Foto mit Laub fällt mir auf, dass Baum und Schalenboden auf gleicher Höhe/Tiefe sind. Das würde ich ändern wollen.
Warum denn das, Robert? Mich stört das gar nicht und ich habe auch noch nie gehört, dass das ein Fehler wäre. 😉

Liebe Grüße, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 665
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von nemsi »

Dass es ein Fehler wäre, habe ich ja auch nicht geschrieben. :wink: Ich würde es ändern, mehr auch nicht, weil es mir persönlich noch besser gefallen würde. War keine Kritik bzw. ein Hinweis auf einen Fehler. Toller Baum und sehr schön entwickelt. *daumen_new*
Grüße
Robert
Liebe Grüße
Robert

Bonsaifreunde Franken e. V.
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11780
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Martin_S »

Sehr schöne Kombination, liebste Heike!
*daumen_new*
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3731
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Odoridori »

Hallo Heike,

tolle Kombi *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*
und mir gefällt die Vollkaskade wegen der schönen Stammbewegung viel besser :-D

Liebe Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Heike_vG »

Hallo, Ihr Lieben,

auch diesen Thread möchte ich heute mal aktualisieren. Auf die Dauer hat die Pflanzposition als Vollkaskade leider dazu geführt, dass am unteren Ende der Kaskade die Zweige immer schwächer wurden und das Stammende abzusterben drohte. Deswegen habe ich den Baum heute zur Erholung bis auf weiteres wieder anders eingepflanzt.
Aber ich möchte ihn in zwei Jahren wahrscheinlich wenigstens als Halbkaskade umtopfen.

Liebe Grüße,
Heike
Dateianhänge
November 2020
November 2020
IMG_5806.JPG (211.83 KiB) 331 mal betrachtet
6. Februar 2021, die Knospen regen sich schon
6. Februar 2021, die Knospen regen sich schon
IMG_6174.JPG (186.06 KiB) 331 mal betrachtet
Umgetopft in große Schale und andere Position
Umgetopft in große Schale und andere Position
IMG_6179.JPG (177.36 KiB) 331 mal betrachtet
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4851
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von migo »

Hallo Heike,

schade, dass man vorab nie absehen kann, wie ein Baum auf die verschiedenen Maßnahmen reagiert - aber Du hast es zum Glück ja rechtzeitig gemerkt und entsprechend reagiert. *daumen_new*
Ohne dieses Stammende wäre er nicht mehr derselbe. Ich drücke die Daumen, dass er dort wieder ein paar zusätzliche Triebe bildet.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!
Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 3149
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Petra K. »

Hallo Heike,
Das wird sich jetzt in der Neigung wieder ausgleichen. Ich setzte auch immer mal wieder einen Shohin in einen Tontainingspot wenn ich merke er schwächelt in der Bonsaischale.
Grüße aus München
Petra
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Heike_vG »

Danke Euch! Ja, auch ich habe schon öfter schwächelnde Bäume zur Erholung in Trainingstöpfe gesetzt und normalerweise hat man dann innerhalb von zwei Jahren eine gute Erholung und Entwicklung. Meistens passen die Bäume hinterher nicht wieder in die vorige Schale, weil sie dicker und kräftiger geworden sind, aber das ist ja nicht so schlimm.
Ich denke, hier habe ich noch den richtigen Zeitpunkt erwischt, der eine vollständige Erholung verspricht.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1225
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Manfred Jochum »

hallo Heike,

wenn ich merke, dass ein schwacher Spitzentrieb in einer Kaskade immer schwächer wird, setz ich den Pot auch mal einfach schräg in ein etwas größeres Gefäß mit Torf .
Der Spitzentrieb sollte dabei in der "Wasserwaage" liegen, d.h. auf dem gleichen Niveau wie der Wurzelansatz.
Dann fällt dem schwächelnden Trieb anscheinend der Rückfluß zu den Wurzeln nicht so schwer....
Hilft manchmal auch schon.... und man muss nicht umtopfen....
Es gibt aber auch tatsächlich Pflanzen die mögen Kaskaden überhaupt nicht..... alles was stark nach unten geht, fängt automatisch an zu schwächeln....
Dann macht man halt ne Halbkaskade ;-)

Wär bei deinem Kleinen wirklich schade..... hat wunderbar gepasst .

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5678
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Andreas Ludwig »

Heike – wie es meine Art ist, finde ich das Umtopfen sehr gelungen. Auf den Bildern im früheren Zustand tat mir der Troll leid, er wirkte, als hätte er gerade eine Lebensmittelvergiftung erlitten. Allerdings würde ich, gäben die Wurzeln das her, den Baum noch einen Tick zur Mitte hin rücken. Wegen des optischen Ausgleichs und um den «Kopf» noch etwas ins Freie zu kriegen. Es ist – scheint mir – ein neugieriger Troll.

Manfred – es gibt diese «Wasserwaage» nicht, die Kapillarkraft ist allemal stärker. Es ist bloss die Apikaldominanz, die ihrerseits vom Licht gesteuert wird. Positive Phototaxis – wozu sollte man im Wald Triebe fördern, die unten im Dunkeln wachsen?

(Änderung: Ich hab ein paar Kippfehler entkernt...)
Zuletzt geändert von Andreas Ludwig am 07.02.2021, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Heike_vG »

Danke Euch beiden, Majo und Res, für Eure Stellungnahmen! :-D *daumen_new*

Das von Majo beschriebene Verfahren habe ich auch erwägt, aber zum einen wollte ich den Baum eh dieses Frühjahr umtopfen und ihm mehr Wurzelraum geben und zum anderen wäre es mir mit der Bewässerung nicht ganz geheuer gewesen, ob ich auch in eine schräg, fast auf der Seite liegende Schale genügend Wasser, Drainage und Belüftung bekommen würde. Die schöne helle Kaskadenschale von Peter hat nur drei sehr kleine Löcher. Sie ist ziemlich dickwandig und hat nur eine kleine Öffnung oben, so dass die Substratoberfläche klein ist. Auch meine Kinsai-Azalee, die in solch einer Schale stand, hat mit der Zeit Probleme darin bekommen und wurde letztes Jahr in eine Trainingsschale gesetzt, damit sie sich erholen kann.
Wenn die beiden Bäume wieder richtig fit sind, werde ich überlegen, in was für Gefäße sie dann kommen.

Res, die jetzige Pflanzposition ist nur vorübergehend und wurde so gewählt, dass der Wurzelballen mit nur geringer Störung in die große tiefe Schale passte. In zwei Jahren habe ich hoffentlich ästhetischere Möglichkeiten Richtung Halbkaskade.

Als die Maulbeere ihren Namen bekam, gab es noch keine Foren-Trolle oder ich wusste jedenfalls nichts davon. Damals habe ich an die eigenwilligen Fabelwesen aus der nordischen Mythologie gedacht. 8)

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3855
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Barbara »

Die Maulbeeren sind aber auch richtige Zicken.
Meine hat die ersten Jahre Vollgas gegeben, sodass ich sie schnell vorwärtsbringen konnte. Inzwischen lässt sie immer mal wieder einen (wichtigen) Ast absterben, ohne dass ich sagen könnte, woran es liegt......und das, trotz aufrechter Position.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5678
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Andreas Ludwig »

Heike_vG hat geschrieben: 07.02.2021, 14:00Als die Maulbeere ihren Namen bekam, gab es noch keine Foren-Trolle oder ich wusste jedenfalls nichts davon. Damals habe ich an die eigenwilligen Fabelwesen aus der nordischen Mythologie gedacht. 8)
Lange, bevor es das Internet gab, entstand ein Buch mit dem Namen «Die trollastischen Träume des Pantagruel». Ich bin sehr froh, eine Kopie davon zu haben und empfehle es als Quelle der Inspiration. Ich erlaube weder «Trollen» noch «Querdenkern», mir meine guten, alten Begriffe zu klauen...

Bis heute suche ich übrigens nach dem Zusammenhang von «Troll/trollastisch» und dem französischen Wort «drolatique». Tatsächlich wird mein Buch im Französischen als «Songes drolatiques de Pantagruel» geführt (allerdings so gut wie nie, es ist absolut antiquarisch). Drolatique wiederum wird mit tolldreist übersetzt bei Pons und anderen. Wiki aber sagt, Troll sei ein altgermanisches Wort. Drollig, nicht wahr, wie Worte durch die Zeit trollen. Geradezu troll-dreist.

Aber zurück: Ich sehe, Heike, dass du genau weisst, was du tust. Etwas anderes habe ich ehrlich gesagt auch nicht von dir erwartet.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 2462
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: "Der kleine Troll" - Morus alba

Beitrag von Tofufee »

Hallo Heike,

aus diesem Beispiel lerne ich auch, dass die schönen Abbildungen von (Mini-)Kaskaden, wie man sie von den hochwertigen Ausstellungen zu sehen gewohnt ist, wohl oft auch nur Momentaufnahmen bzw. Höhepunkte sind und sich nicht immer dauerhaft erhalten lassen. Sicherlich helfen die klimatischen Verhältnisse, wenn die Bäumchen in ihrem Heimat-Klimat kultiviert werden, aber Rückschläge und Erholungspausen bekommt man auch nicht zu sehen. So entsteht dann der Eindruck, dass die Bäume (bei anderen) immer nur besser werden und man Rückschläge stets selbst zu verantworten hat. Aber ich denke, dass tatsächlich verschiedene Pflanzenarten und -sorten unterschiedlich gut für Kaskaden oder auch andere bestimmte Stilformen geeignet sind.

Ich wünsche deinem Maulbeer-Troll gute Erholung!


(Nachtrag: ich sehe gerade, dass der "Kaskadenast" trotz Stütze FREI schwebt! :lol: )
Grüße
Monika
Antworten