Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3319
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Odoridori » 10.10.2013, 10:23

Hallo Heike,

der Baum erholt sich sichtlich bei deiner Pflege.
Dein Plan geht auf und der Baum wird in ein paar Jahren seine
alte Schönheit zurück haben.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 15.10.2013, 14:29

Danke, Holger! Ich hoffe das auch und freue mich, dass Du mit daran glaubst! *kiss*

Hier kommt das aktuelle Bild nach dem Laubfall und Beschneiden. Der lange Trieb der ablaktierten Jungpflanze hat noch einige Blätter und er darf eh noch bis nächstes Jahr lang bleiben bzw. weiterwachsen.

Liebe Grüße,

Heike
Dateianhänge
(Die olle Schale ließ sich leider nicht richtig sauber putzen, dient auch nur als Trainingspott)
(Die olle Schale ließ sich leider nicht richtig sauber putzen, dient auch nur als Trainingspott)
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 10.11.2014, 10:13

*updated*
Hier ist es auch wieder weitergegangen. Die durch die Opfertriebe ziemlich verdickte und unverjüngte Spitze habe ich noch einmal tiefer abgesetzt.
Allerdings ist leider nur eine Ablaktion gut angewachsen und auch schon schön im Nebari integriert. Nächstes Jahr noch ein Versuch...
Daher wird die neue Klika-Schale vermutlich erst 2016 zum Einsatz kommen.

LG, Heike
Dateianhänge
Die Opfertriebe in der Spitze wurden schon zu Beginn des Herbstes geschnitten
Die Opfertriebe in der Spitze wurden schon zu Beginn des Herbstes geschnitten
P1110908k.JPG
P1110909k.JPG
P1110910k.JPG
P1110911k.JPG
P1110920k.JPG
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6278
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Norbert_S » 10.11.2014, 10:29

So muss man das machen, wenn es gut werden soll.

Da wird der Kleine sich aber 2016 erschrecken, wenn er die Füße einziehen muss.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
SandraP
Beiträge: 1201
Registriert: 06.02.2011, 16:54

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von SandraP » 10.11.2014, 10:43

Prima Heike.
Auch die neue Schale gefällt mir super. Das ist meine Lieblingsglasur von Klika.
Ein herrliches blau, dass mich stark an das fantastische blau von Albright erinnert.
Bin mit meinen Bäumchen auf Instagram unterwegs :)
https://www.instagram.com/momiji_bonsai/

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11439
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Martin_S » 10.11.2014, 11:22

Ein hübsches Pöttchen hast du da gefunden Heike.
Wird sich bestimmt gut unter dem Zwerg machen.
LG
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3398
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von bonsaiheiner » 10.11.2014, 17:16

Hallo liebe Heike,
oh ja, das wird *daumen_new*
Ich liebe diese Schritt-für-Schritt-Dokumentationen.
Liebe Grüsse,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
catwoman25
Freundeskreis
Beiträge: 107
Registriert: 14.11.2012, 18:45
Wohnort: Belgien

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von catwoman25 » 10.11.2014, 17:49

Hallo Heike,
vielen Dank für die lehrreiche Doku! Bei Dir war das unglückliche Bäumchen wirklich in den allerbesten Händen. *daumen_new*
So krank wie es war, so gesund sieht es nun aus.

Lass uns weiterhin am Fortschritt dieses Dreispitz teilhaben, wir warten mit Spannung auf die weiteren Schritte, die Du unternehmen wirst. Bin gespannt, wie die schöne, neue Schale darunter aussehen wird! *dance*

LG
Barbara

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 10.11.2014, 20:03

Danke Euch, es freut mich, wenn Ihr interessiert Anteil nehmt an solchen Projekten.
Manchmal denke ich schon, was mühe ich mich jahrelang mit solchen Krüppeln herum... :roll:
Aber es ist lehrreich und interessant für mich, daran zu arbeiten und die Reaktionen der Pflanze zu beobachten. Wenn es am Ende was wird, ist die Befriedigung umso größer.
Ich werde Euch weiterhin regelmäßig auf dem Laufenden halten! *wink*

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Carmen_G.
Beiträge: 1550
Registriert: 10.04.2007, 12:13
Wohnort: bei Regensburg

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Carmen_G. » 12.11.2014, 17:01

Hallo Heike,

manchmal frage ich mich das bei einigen meiner Bäume auch, aber wenn man den Erfolg sieht, freut es einen umso mehr. Zu solchen Bäumen entwickelt man irgendwie eine spezielle Beziehung.

Dein Kleiner hier wird die noch viel Freude machen!

Übrigens, ist zwar schon ein paar Antworten her, aber noch ein Trick für das annageln, gerade bei so dünnen Ästchen oder Stämmchen.

Es gibt kleine Nägel mit großen Köpfen.
Nagelt man die links und etwas höher versetzt rechts von dem zu ablaktierenden Teil nur in den dicken Stamm, so daß nur die halben Köpfe den kleinen Stamm andrücken und fixieren, so muß man den gar nicht verletzten, was die Anwachsquote nochmal erhöht.
Bei ganz dünnen Ästchen gehen auch Reisnägel, wenn die anderen Nägel zu lang sein sollten, einfach vorher entsprechend einkürzen.
Will man es ganz schonend machen, kann man sogar noch mit Gummi abpolstern unter den Nagelköpfen.
Der dicke Stamm verkraftet 2 kleine Löcher besser als der dünne eines mittendurch, evtl. sogar mit spalten. ;)
Nägel.jpg
liebe Grüße und weiter viel Erfolg
Carmen
Liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 12.11.2014, 17:56

Danke, liebe Carmen!
Ja, das ist wirklich auch eine sehr praktikable Lösung, um Ablaktionen zu befestigen. Das hast Du klasse gezeichnet!
So werde ich das wohl diesmal auch bei diesem kleinen Baum probieren.
Schau mal, bei meinem großen "Bastelahorn" habe ich das praktisch genauso schon gemacht:

Bild

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Carmen_G.
Beiträge: 1550
Registriert: 10.04.2007, 12:13
Wohnort: bei Regensburg

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Carmen_G. » 12.11.2014, 18:34

Genau so Heike! *daumen_new*

Bei kleinen gehen solche Pins auch ganz gut, bei manchen von mir denke ich dann auch eher mal an die Dachpappenägel mit den Viereckigen Köpfen. :lol:
Aber das System bleibt das Gleiche. :)

liebe Grüße
Carmen
Liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 09.11.2016, 09:17

*updated*
Bei diesem Baum ist es inzwischen auch um einiges weitergegangen. In 2015 und 2016 hat er wieder enorm lange Opfertriebe machen dürfen, um alte Schnittstellen besser zu schließen. Dadurch hat sich der Stamm auch noch deutlich verdickt.
Im März 2015 habe ich noch eine Wurzelablaktion gemacht, die aber leider abgestorben ist. Seither habe ich mehr darauf gesetzt, an der Stelle selbst wieder Wurzelwachstum anzuregen.
Wurzelablaktion März 2015
Wurzelablaktion März 2015
P1120398k.JPG
P1120399k.JPG
P1120401k.JPG
Im Herbst 2015 sah der Baum folgendermaßen aus:
Oktober 2015
Oktober 2015
P1140598k.jpg
P1140602k.jpg
P1140605k.jpg
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22634
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Heike_vG » 09.11.2016, 09:24

Die diesjährigen Opfertriebe waren so lang und stark, dass der Baum Anfang Oktober so vom Wind gerüttelt und bewegt wurde, dass ich sie dann schon abgeschnitten habe.
Die große Schnittstelle, die von der früheren, abgebrochenen Spitze herrührt, ist nun fast zugewachsen. In Zukunft werde ich keinen extremen Gebrauch von Opfertrieben mehr machen, sondern den Aufbau der Verzweigung vorantreiben. Je nachdem, wie sich das Nebari beim Umtopfen im nächsten Frühjahr darstellt, werde ich den Baum wahrscheinlich auch schon in eine kleinere Schale pflanzen.

LG, Heike
Dateianhänge
Nach dem Blattfall
Nach dem Blattfall
Beschnitten und einen Ast gedrahtet
Beschnitten und einen Ast gedrahtet
P1170859k.JPG
Rückseite
Rückseite
Die große Schnittstelle ist fast zu
Die große Schnittstelle ist fast zu
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6278
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Dreispitzahorn - Reha eines Unfallopfers

Beitrag von Norbert_S » 09.11.2016, 09:55

Einfach klasse gemacht.
Das ist keine Hexerei sondern (nur) konsequentes einsetzen relativ einfacher handwerklicher Maßnahmen.
Das funktioniert mit einem solch überzeugenden Ergebnis aber nur, wenn zu den Fertigeiten auch ein Wissen um das Wann dazu kommt und auch Rückschläge als gegeben hingenommen werden.
Über Allem muss aber ein gestalterisches Ziel vorhanden sein, sonst führt das ganze handeln zu nichts.
Beispielgebend, Respekt!
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Antworten