Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

*updated*
Diese Schwarzkiefer hat im letzten Jahr durch reichliche Regenfälle dann noch ziemlich lange Nadeln gemacht. Trotzdem habe ich sie - mangels Alternativen - im September in meinem Shohin-Display in Rostock als Kopfbaum ausgestellt.
P1090102k.JPG
P1090171k.JPG
In diesem Jahr hat der Baum - nach inzwischen bester Erholung von den Importstrapazen - teilweise enorme Kerzen getrieben.
P1100379k.JPG
Gestern, 17.6., habe ich die Kerzen geschnitten.
P1100381k.JPG
P1100383k.JPG
Nun mal schauen, wie es weitergeht, wie der neue Austrieb und die Nadellänge dann ausfallen werden. :wink:

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
manuu29
Beiträge: 3996
Registriert: 01.03.2009, 21:20
Wohnort: berlin

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von manuu29 »

Is ja lustig habe auch gestern bei meinen schwarzen alle kerzen weggeschnitten die densiflora schon vor einem monat

deine gefaellt mir sehr gut *daumen_new* hat gut zugelegt

mir machen kiefern sehr viel spass , weiss garnicht das einige meinen die seien schwierig


gruss manuu


ps:schneidest du noch "alte" nadeln um mehr licht in den baum zu bekommen? Sieht auf dem bild sehr dicht aus
wenn die die reinwollen die die rauswollen nicht rauslassen,können die die rauswollen die die reinwollen nicht reinlassen (ganz logisch oder)
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Manuu,

mir ging es in den Anfangsjahren auch so, dass mir viele Kiefern eingegangen sind. Irgendwann hat es angefangen zu funktionieren und ich weiß eigentlich gar nicht genau, warum oder was anders war. Aber jetzt geht es mir auch so, dass sie sehr gut und problemlos bei mir gedeihen.

Die Nadeln dieser Kiefer sehen auf dem Foto dichter aus als sie wirklich sind. Aber ich habe vor, wenn die neuen Triebe sich entwickeln, noch eine Menge von den alten Nadeln zu entfernen. Jetzt, direkt nach dem Kerzenschnitt will ich sie noch dranlassen, um den Baum aktiv zu erhalten. :wink:

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Kathrin
Beiträge: 427
Registriert: 21.05.2013, 08:45
Wohnort: Nähe Zürich

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Kathrin »

Hallo Heike

Total schön, diese Mini Kiefer !
Frage an dich, wie handhabst du es es mit den einmalaustreibenden Kiefern, wie z. B. Mädchenkiefer? Wann schneidest du deren Kerzen und wann drahtest du?

Es gibt dermassen viele unterschiedlichen Pflegeanleitungen von Kiefern, dass ich mich bis jetzt nicht getraut habe, eine zuzulegen. Man hört auch oft, dass Nadelbäume schwieriger zu pflegen sind als Laubbäume. Nun, ich habe mir vor 3 Wochen eine Mädchenkiefer gekauft, meine erste Kiefer :-D

Merci für die Infos

Gruss Kathrin
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Kathrin,

die nur einmal austreibenden Kiefern finde ich leichter zu bearbeiten. Wenn die Kerzen sich strecken, kurz bevor die Nadeln aus den Nadelscheiden herauskommen, kürze und selektiere ich die Kerzen. Es werden pro Stelle 2 belassen, wenn mehr dort wachsen, die größten und dicksten Kerzen werden am stärksten gekürzt, die mittleren weniger, die kleinsten gar nicht. Das dient dem Wuchskraftausgleich und ist ganz einfach. Bei Mädchen-, Berg- und Waldkiefer war das bei mir im Mai schon soweit.
Mit Düngen zurückhaltend sein und mit Wasser nicht übertreiben (ggf. vor Regen schützen), bis der Austrieb ausgereift ist, wenn die Nadeln nicht übertrieben lang werden sollen.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Kathrin
Beiträge: 427
Registriert: 21.05.2013, 08:45
Wohnort: Nähe Zürich

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Kathrin »

Super, danke vielmals Heike!
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11773
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Martin_S »

manuu29 hat geschrieben:...., weiss garnicht das einige meinen die seien schwierig ....
Jau Aldda!

Habe auch nie verstanden, warum es immer noch Leudde gibt die das von Azaleen behaupten!
:mrgreen:
M
PS.: niemals bei solchen „verbalen Schnellschüssen“ vergessen, dass die Pflege einer Pflanze zu einem ganz erheblichen Teil von den am Standort vorgegebenen Bedingungen abhängig ist. Was bei dir gut geht, geht bei anderen noch lange nicht so "logga".
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

Sehr richtig! Vom Standort hängt viel mehr ab als ich früher glaubte.
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

*updated*
Der zweite Austrieb entwickelt sich.

LG, Heike
Dateianhänge
P1100751k.JPG
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 3149
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Petra K. »

Hallo Heike,
die Kiefer gefällt mir sehr gut. Sieht man über Stein nicht oft.
Die zweiten Kerzen strecken sich ja gerade. Reifen die denn bis ende Herbst noch aus?
Würde mich sehr interessieren, da ich selbst zwei Schwarzkiefern habe.
Grüße aus München
Petra
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

Liebe Petra,

eigentlich denke ich schon, dass die neuen Triebe noch gut reifen werden. Letztes Jahr habe ich bei meiner anderen Schwarzkiefer die Kerzen arg früh geschnitten, da ist mir der zweite Austrieb dann noch zu stark und lang geworden.
Da hat diese Kiefer, letztes Jahr frisch importiert, gar keine richtigen Kerzen gemacht, die man hätte schneiden können, sondern nur so ganz kurze Austriebe.
Dieses Jahr habe ich dann die Kerzen später geschnitten und ich hoffe, dass es diesmal gut hinkommen wird. Aber es ist ja immer so eine Gleichung mit vielen Unbekannten, denn man weiß ja nie im voraus, wie sich das Wetter und die Verfassung der Bäume im jeweiligen Jahr gestaltet.
Auf jeden Fall überwintern meine Shohin frostfrei und dann sollte auch die Schwarzkiefer auf der sicheren Seite sein. :wink:

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

*updated*
In der letzten Zeit konnte ich beobachten, dass die Knospen der Schwarzkiefern sich im Gewächshaus schon langsam vergrößern.
So habe ich mir diese wieder recht früh im Jahr zum Umtopfen vorgenommen und auch ein paar überflüssige und zu lange Zweige geschnitten.

Der Wurzelballen war jetzt eine wahre Pracht, bestens fein durchwurzelt im gesamten Schalenvolumen und voller Mykorrhiza. Allzu viel habe ich nicht an den Wurzeln geschnitten, aber den Ballen etwas flacher gemacht, denn die neue Schale ist einen halben Zentimeter flacher und dafür einen Zentimeter breiter als die alte Schale.
Es handelt sich um die Millennium-Schale von Peter Krebs, die ich meinem AK-Freund Norbert_S verdanke. *kiss*

Nach dem guten Anwachsen ist dann auch bald wieder das Drahten fällig.

Dieser Baum erinnert mich immer sehr an Hermann Pieper, weil ich jedesmal daran denken muss, wie wir gemeinsam diese Kiefer in den Händen hatten, sie von allen Seite betrachteten, sie besprachen und Hermann sie mir voller Freude verkauft hat.

Liebe Grüße,

Heike
Dateianhänge
P1120324k.JPG
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11773
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Martin_S »

Eine Freude, die guten Fortschritte zu sehen.
Aber!
Mir fällt auf, dass wir für gemeinsame Displaye fast(!) nur Kiefern die nach links weißen zur Auswahl hätten... ;)
M
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 2442
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Tofufee »

Hallo Heike,
die neue Schale steht deiner Kiefer sehr gut! Die weniger gerundete Form der Schale wirkt reifer, erwachsener, was entsprechend auf den Baum zurück wirkt - zu seinem Vorteil. *daumen_new*
Herzlich
Grüße
Monika
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24207
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Schwarzkiefer - Pinus thunbergii - auf Fels

Beitrag von Heike_vG »

Danke, Monika! Freut mich, dass Du das auch so empfindest. Und ich denke, dass die neue Schale ein wenig länger ist, ist ebenfalls günstig.
Martin_S hat geschrieben:Aber! Mir fällt auf, dass wir für gemeinsame Displaye fast(!) nur Kiefern die nach links weißen zur Auswahl hätten... ;) M
Das ist wahr! Aber die Halbkaskaden und sonstigen potenziellen Komplementärbäume, die zumindest ich so habe, gehen ja überwiegend nach rechts, das passt dann wieder zusammen. Vielleicht müssen wir beizeiten mal wieder eine Bestandsaufnahme machen, unter diesem Gesichtspunkt. :-D

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Antworten