Japanische Lärche

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11383
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Martin_S » 29.10.2013, 13:45

Sehr konsequent!
Mehr braucht es aktuell nicht.

Sag mal.... Ein Nebarie erwartet einen unter der Oberfläche oder ist da noch keines? Diese Teile werden ja in Enger durch Stecklinge vermehrt und das Alter des Zwerges müsste noch gering sein.....
M
PS.: ein kleiner Tipp! Wenn du es nicht eh schon gemacht hast!
Alle Knospen die nach unten zeigen bei der Lärche direkt abzwacken. So bildet sich Grün nur nach oben/Seiten und die Etagen sind schön klar definiert.
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Carmen_G.
Beiträge: 1550
Registriert: 10.04.2007, 12:13
Wohnort: bei Regensburg

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Carmen_G. » 29.10.2013, 15:45

Hallo Heike,

die ist aber goldig! Vom Wuchs her sowieso und in Herbstfarben erst recht im wörtlichen Sinne. :-D

Den Zapfen kannst du noch eine Weile genießen, abfallen tut der noch schnell genug selber.

Allerdings wäre ich bei dem Rückschnitt vorsichtig alle nach unten zeigenden Knospen zu entfernen.
Mal abgesehen davon, daß da kaum mehr solche dran sein dürften, aber wenn, dann sind wohl nicht allzu viele andere mehr am gleichen Zweig. Würde man jetzt da noch welche entfernen kann man mit dem absterben des Zweiges rechnen.

Aber grundsätzlich, wenn genug andere Knospen da sind, hast Du natürlich Recht Martin. :)

liebe Grüße
Carmen
Liebe Grüße
Carmen

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Heike_vG » 29.10.2013, 16:26

Danke, Ihr Lieben! :-D

Ja, was die nach unten zeigenden Knospen betrifft, habe ich das bei meinen anderen Lärchen immer so gemacht. Diese kleine hier ist jetzt die erste Lärche, die bei mir geblüht hat. Hier nochmal die männlichen Blüten:
Bild
Sie sind aus nach unten hängenden Knospen gekommen. Als ich jetzt den Baum bearbeitet habe, sind mir die unterschiedlichen, nach unten weisenden Knospen aufgefallen. Wenn ich die jetzt alle wegmache, könnte es sein, dass ich dann nächstes Jahr keine Blüten habe. Gut, kann eh sein, dass ich wegen des kurzen Schnitts keine weiblichen Blüten kriege. Aber ich wollte jetzt erst einmal abwarten, was nächstes Frühjahr aus den unteren Knospen kommt, ehe ich sie entferne! *konfus*
Carmen, insgesamt sind tatsächlich erstaunlich viele Knospen an diesen kleinen, kurzen Zweigen, an ein paar Stellen sogar eher zu viele. Da muss ich bestimmt nächstes Jahr noch welche abknibbeln, aber so lange lasse ich mir Zeit. 8)

Martin, das Nebari war glaube ich im Frühjahr noch wenig ausgebildet, als ich das Bäumchen von der ursprünglichen Schale in diese umgesetzt habe. Da waren vor allem dünne, feine Würzelchen, soweit ich mich erinnere. Das wird sich noch entwickeln müssen!

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Heike_vG » 09.11.2014, 13:37

Hallo, Ihr Lieben,

als ich gestern die kleine Lärche bearbeitet habe, ist etwas Kurioses zu Tage gekommen.
Aber seht selbst!
Vielleicht hat ja jemand Informationen hierzu? Der Knubbel am Stamm war ja beim Kauf schon zu sehen, ist jetzt aber doch noch enorm gewuchert.
Anfangs dachte ich, dass es sich lediglich um überschießendes Kalluswachstum an einer alten Schnittstelle handelte.
Erst auf den stark vergrößernden Fotos habe ich etwas entdeckt, das wie ein kleines Bohrloch aussieht. Und ob das kleine, schwarze, punktartige Ding, das ich mit bloßem Auge ebensowenig gesehen habe, der Übeltäter ist - keine Ahnung bisher! *kopfkratz*

Liebe Grüße,

Heike
Dateianhänge
P1110928k.JPG
Das Laub hat sich verabschiedet
P1110932k.JPG
Der Baum ist beschnitten, aber... der Knubbel am Stamm tritt sehr auffällig hervor und macht die eigentlich vorhandene Stammbewegung zu nichte
P1110933k.JPG
So eine hässliche Geschwulst!
P1110934k.JPG
Man beachte das Löchlein unterhalb der Geschwulst und das winzige schwarze Tierchen - was mag das sein?
P1110935k.JPG
Steht über wie ein Knopf
P1110936k.JPG
Mit der Konkavzange herausgekniffen
P1110938k.JPG
Das Loch, mit Knospenzange und Schnitzwerkzeugen vertieft
P1110939k.JPG
Etwas seitlich gesehen
P1110940k.JPG
Operation gelungen
P1110941k.JPG
Bei Lärchen ist Wundverschluss eigentlich kaum nötig, aber sicher ist sicher.
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6191
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Norbert_S » 09.11.2014, 13:46

Wenn die Raupe oder Käfer den Kallus von innen durch Fraß immer wieder beschädigt hat, dann wird die Lärche sicherlich immer weiter Kallus gebidet haben.
Das ist für mich gut vorstellbar aber vielleicht schafft ja einer unserer Biologen verlässliche Klarheit.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Waya » 09.11.2014, 13:55

Hallo Heike,

Solche Wucherungen sind oft ein Zeichen für eine Krebsart, also ein Pilzbefall bei dem der Baum versucht die entsprechenden Bereiche zu überwallen. Du kannst den Knubbel ja nochmal aufschneiden und schauen, wie sich das so darstellt.
In Sachen Lärchen gibt es auch Lärchenkrebs (Pilz Lachnellula willkommii). Leider hab ich in der Richtung keine Erfahrung um dir eine 100% stichfeste Antwort geben zu können.
Von daher einfach die bearbeitet Stelle beobachten und gut versorgt wird der Baum ja von dir, sodass eine eventuellen Erkrankung entgegen gewirkt werden kann.
Gruß, Claudia

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Heike_vG » 09.11.2014, 14:25

Beide Varianten sind auch für mich gut vorstellbar.
Hier kommen noch zwei Fotos der Geschwulst. Einmal von unten und dann nochmal etwas geöffnet.

LG, Heike
Dateianhänge
P1110948k.JPG
P1110952k.JPG
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6191
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Norbert_S » 09.11.2014, 14:47

Die sind ja auch zeitgleich vorstellbar.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von Heike_vG » 19.10.2015, 10:43

*updated*
Die kleine Lärche hat eine gute Saison gehabt, einen winzigen Zapfen bekommen und jetzt eine hübsche Herbstfärbung.
Die Schnittstelle, wo ich den dicken Knubbel entfernt habe, ist komplett und glatt zugewachsen. So kann sie bleiben, ich hoffe, dass sie nicht noch einmal zu wuchern beginnt.

Liebe Grüße,

Heike
Dateianhänge
P1140547k.jpg
P1140552k.jpg
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
SandraP
Beiträge: 1201
Registriert: 06.02.2011, 16:54

Re: Lärche Shohin-Anwärter

Beitrag von SandraP » 19.10.2015, 11:41

Einfach nur herrlich *lieb*
Bin mit meinen Bäumchen auf Instagram unterwegs :)
https://www.instagram.com/momiji_bonsai/

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4599
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lärche Shohin

Beitrag von abardo » 19.10.2015, 11:58

... ein "Anwärter" ist das doch gar nicht mehr.

Das ist ein Shohin 8)
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Japanische Lärche

Beitrag von Heike_vG » 19.10.2015, 12:49

Stimmt eigentlich... ich habe den Titel des Threads dann auch mal geändert. 8)
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11383
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Japanische Lärche

Beitrag von Martin_S » 19.10.2015, 13:09

Jepp!
Der ist wirklich nett.
Kleiner Tipp: alle Knospen die nach unten weisen, direkt abknipsen und die Nadeln die runter hängen abzupfen. Dann macht auch die kleinste Lärche schöne Polster.
Bevor sie mir gestohlen wurden, hatte ich ja auch mal welche ;)
LG
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Japanische Lärche

Beitrag von Heike_vG » 19.10.2015, 13:16

Jetzt fallen die Nadeln eh ab, da habe ich jetzt nichts mehr herumgezupft. Erstmal braucht das junge Ding Kraft, daher habe ich es in der Wachstumssaison nicht gemacht. Die nach unten weisenden Triebe mache ich immer nach der Blüte ab. Macht man das vorher, sind die meisten Blütenknospen weg... *z*

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22397
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Japanische Lärche

Beitrag von Heike_vG » 27.03.2016, 14:03

*updated*
Dieses Jahr hat die kleine Lärche sogar 6 weibliche Blüten hervorgebracht. Wenn die alle zu Zapfen werden, wird das bestimmt hübsch!
Die Schnittstelle, wo ich die seltsame Wucherung weggeschnitten habe, ist bislang sehr schön flach zugewachsen. Ich hoffe, das bleibt so.

LG, Heike
Dateianhänge
P1150431k.jpg
P1150432k.jpg
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten