Berberitze und wilder Wein

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3572
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von abardo » 29.06.2016, 16:57

Ok, ich streiche mal das "generell" und sage auch: bei meinen.
Aber vielleicht machen dann die Ranken ja auch kleinere Nodien ?
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 29.06.2016, 17:09

Welche Sorte hast Du denn an wilden Weinen, Frank? Da gibt es ja verschiedene Sorten: P. tricuspidata (habe ich), P. quinquefolia - beides mit schönem Herbstlaub und noch den Vitis vinifera (Weinrebe), die aber keine schöne Herbstfärbung macht, dafür schöne Weintrauben. Vielleicht liegt es an der Sorte.? *kopfkratz*

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3572
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von abardo » 29.06.2016, 18:18

Hm, wilder Wein halt. Keine Ahnung. Meine haben alle eine schöne Herbstfärbung, Reben wirds nun an Ranken geben, die an alten, dicken Ästen wachsen. Soweit sind die alle nicht.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 10.08.2016, 16:44

Hi,

gestern habe ich an meinem wilden Wein zum ersten Mal Blüten gesehen, zuvor sah es eher nach winzig kleinen Trauben aus. Hier die Bilder.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Wein am 10.08.2016.jpg
Blütenbild.jpg

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2419
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Petra K. » 12.08.2016, 08:10

Hallo Sanne, der wilde Wein hat ja immer eine besonders schöne Herbstfärbung. Das sieht bestimmt schön aus.
Grüße aus München
Petra

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 12.08.2016, 11:57

Hallo Petra,

ja, der wilde Wein sieht sehr schön aus in seinem Herbstlaub. Habe noch ein altes Bild von 2012 gefunden.

Gruß, Sanne

P.S.: Bei dem trüben Wetter freue ich mich schon auf den "goldenen" Herbst. :-D
Dateianhänge
Wein mit Herbstlaub 2012.jpg

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 21.05.2017, 11:38

Hallo,

hier mal ein Update von der Weinpflanze. So große Blätter hatte er bislang noch nicht :lol: (bis zu 11 cm lang und ca. 9 cm breit). Die letzten Jahre hatte ich immer nur einen Teilblattschnitt gemacht, aber Ende Juni werde ich einen kompletten Blattschnitt mal machen.

Hat jemand Erfahrung mit dem Blattschnitt beim wilden Wein gemacht?

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Wein am 21.05.2017.jpg

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3572
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von abardo » 21.05.2017, 13:36

Meiner geringen Erfahrung mit wildem Wein nach, treibt wilder Wein übers Jahr nicht erneut aus, was soll also ein kompletter Blattschnitt bringen ? Schwächt nur die Pflanze.

Ich schneide nur ab und zu grosse Blätter raus, wenn die andere, kürzere Triebe mit kleineren Blättern weiter innen (die ich erhalten will) beschatten ...
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 21.05.2017, 16:18

abardo hat geschrieben:
21.05.2017, 13:36
Meiner geringen Erfahrung mit wildem Wein nach, treibt wilder Wein übers Jahr nicht erneut aus, was soll also ein kompletter Blattschnitt bringen ? Schwächt nur die Pflanze.
Ich schneide nur ab und zu grosse Blätter raus, wenn die andere, kürzere Triebe mit kleineren Blättern weiter innen (die ich erhalten will) beschatten ...
Hallo Frank,

danke für Deine Meinung. Diesen wilden Wein habe ich schon seit September 2009. Ich habe ihn immer ca. 3-mal im Jahr zurück schneiden müssen, weil er sonst zu buschig wurde.

Würde mich über andere Erfahrungsberichte auch sehr freuen.

LG, Sanne

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 07.10.2017, 16:16

Hallo,

hier mal ein kleines Update von dem kleinen wilden Wein. Wenigstens einer, der auf meinem Balkon eine schöne Herbstfärbung macht. :-D

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Wilder Wein am 07.10.2017.jpg

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Berberitze und wilder Wein

Beitrag von Sanne » 14.10.2017, 15:29

Hallo,

jetzt sind die Herbstfarben vom wilden Wein eine Woche später noch schöner geworden. :-D

Dieses Jahr hatte ich mich noch nicht getraut, einen kompletten Blattschnitt bei dieser Pflanze zu machen, aber nächstes Jahr werde ich das mal ausprobieren, auch um kürzere Internodien zu bekommen.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
wilder Wein am 14.10.2017.jpg

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Wilder Wein

Beitrag von Sanne » 12.05.2018, 15:51

Der wilde Wein ist wirklich sehr robust und hat den Winter bis zu minus 15°C im ungeheizten Foliengewächshaus überstanden.

Heute habe ich einen kompletten Blattschnitt bei dieser Weinpflanze gemacht. Bin gespannt, ob das was bringt, dass die Verzweigung besser wird und die Blätter kleiner werden.

Weiß jemand, was diese zuckerähnlichen Punkte auf den Zweigen und auf den Blattunterseiten sind?
Dateianhänge
Blattschnitt am 12.05.2018.jpg
weiße Punkte.jpg

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: wilder Wein

Beitrag von Sanne » 28.05.2018, 19:16

2½ Wochen nach dem kompletten Blattschnitt, treibt der wilder Wein mit kleineren Blättern und kürzeren Internodien wieder aus.

Was aber diese kleinen glasig-weißen Kügelchen sind, die jetzt auch wieder zu sehen sind, weiß ich leider immer noch nicht. *kopfkratz*

Grüße, Sanne
Dateianhänge
wilder Wein am 28.05.2018.jpg

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Wilder Wein

Beitrag von bock » 28.05.2018, 19:57

Sanne hat geschrieben:
12.05.2018, 15:51
...
Weiß jemand, was diese zuckerähnlichen Punkte auf den Zweigen und auf den Blattunterseiten sind?
Moin Sanne,

ich vermute, dass das tatsächlich Traubenzucker ist.
Möglicherweise lockt der wilde Wein damit Bestäuber an, denn so richtig attraktiv ist die Blüte ja nicht...
Ganz im Gegensatz zu deiner Pflanze, die gefällt mir immer besser! Und besonders das Herbstlaub ist ein echter Hingucker - wenn die Blattgröße dieses Jahr besser zur Größe der Pflanze passt wird das bestimmt richtig toll!

Bitte weiter berichten!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 4471
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Wilder Wein

Beitrag von Sanne » 28.05.2018, 21:16

bock hat geschrieben:
28.05.2018, 19:57
ich vermute, dass das tatsächlich Traubenzucker ist.
Möglicherweise lockt der wilde Wein damit Bestäuber an, denn so richtig attraktiv ist die Blüte ja nicht...
Ganz im Gegensatz zu deiner Pflanze, die gefällt mir immer besser! Und besonders das Herbstlaub ist ein echter Hingucker - wenn die Blattgröße dieses Jahr besser zur Größe der Pflanze passt wird das bestimmt richtig toll!
Bitte weiter berichten!
Danke Andreas für Deine Rückmeldung! :-D
Werde weiter berichten.

LG, Sanne

Antworten