Callicarpa (von der NT 2013)

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Antworten
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11801
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Martin_S »

danke für eure netten Kommentare :)
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11801
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Martin_S »

Hatte ich vorhin in der Han€ und dachte, ich zeige sie mal wieder.
Man erkennt: Bonsai ist manchmal ein Weg kleiner Schritte.... wie gut, dass ich warten kann *dance*
Dateianhänge
DADABC8C-325C-4515-A8EB-379C997113E2.jpeg
DADABC8C-325C-4515-A8EB-379C997113E2.jpeg (369.72 KiB) 379 mal betrachtet
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 1143
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von hopplamoebel »

Moin Martin,

es muss ja auch nicht immer in riesen Schritten weiter gehen - vor allem, wenn ein Baum (so wie Deiner) doch schon sehr gut auf dem Weg ist!

Der Draht unten rechts sieht eingewachsen aus - oder täuscht das?

LG,
der woodman
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 3149
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Petra K. »

Hallo Martin,
Bonsai ist auch Geduld haben zu können ;-) Die Callicarpa ist ein tolles Teil. So schön in Aufrechter Form sieht man sie nicht oft. *daumen_new*
Ich pflanze auch immer mal wieder einen kleinen Shohin wieder in eine dieser Tontöpfe um sie wieder optimal zu Kräften kommen zu lassen. Ich finde diese halbhohen Tontöpfe dafür bestens geeignet. :-)
Grüße aus München
Petra
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24264
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Heike_vG »

Lieber Martin,
mit Deinen Callicarpas war doch mal was, irgendein Missgeschick, Bewässerungspanne o.ä., worunter die besonders gelitten hatten, oder? Dieses schöne Exemplar scheint sich ja schon ziemlich gut erholt zu haben. In den nächsten Jahren erstrahlt dieses hier bestimmt in neuem Glanz!
Auch ich bin übrigens ein Fan der Tokoname-Tontöpfe für Anzucht junger und Erholung schwächelnder Bäume. Darin gedeihen sie besonders gut, kippen nicht um und die Pötte sehen noch besser aus als die meisten anderen Trainingspötte.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11801
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Martin_S »

Genau!

Genau, manchmal dauert es eben etwas länger, aber aufgeben zählt nicht.
Genau, diese Töpfe sind mega! Habe diverse davon und nutze sie oft. Warum man das Gefühl hat, dass die Bäume darin besser wachsen, weiß ich aber nicht ;)
Genau, ich hatte drei callicarpa. Alle waren echt toll!.....und dann zog es mich nach Mexiko und ich vergaß die Bewässerung einzuschalten.... jetzt habe ich zwei Callicarpa die von vorne anfangen durften
:? :? :?

PS: nein, da wächst kein Draht ein.
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24264
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Heike_vG »

Martin_S hat geschrieben: 07.12.2020, 09:32Genau, manchmal dauert es eben etwas länger, aber aufgeben zählt nicht.
Ja, wer kennt das nicht. Manchmal würfelt es einen zurück auf Start. :-? Und dann spielt man weiter... :lol:
Martin_S hat geschrieben: 07.12.2020, 09:32Genau, diese Töpfe sind mega! Habe diverse davon und nutze sie oft. Warum man das Gefühl hat, dass die Bäume darin besser wachsen, weiß ich aber nicht ;)
Es heißt ja, dass der niedrig gebrannte Ton so schön atmungsaktiv ist, Wasser aufnimmt und wieder abgibt, was den Feuchtigkeitshaushalt im Wurzelballen ein bisschen reguliert und im Sommer durch Verdunstung kühlt. Diese halbhohen Tokoname-Töpfe sind für Bonsaizwecke außerdem besonders gut proportioniert, besser als die normalen hohen Tonblumentöpfe. Ich habe inzwischen auch immer wieder die Erfahrung gemacht, dass in hohen Kaskadenschalen die Bonsai meist nicht so gut gedeihen. Da weiß man nie so genau, wie sich die Feuchtigkeit eigentlich im Wurzelballen genau verteilt und die Substratoberfläche ist im Verhältnis so klein, dass weniger Luft (bodennahes CO2) an die Wurzeln kommt. Insofern sollte etwas flacher und breiter besser funktionieren.
Martin_S hat geschrieben: 07.12.2020, 09:32PS: nein, da wächst kein Draht ein.
Ganz sicher? Letzte Windung ganz rechts außen? Da sieht es wirklich auf dem Foto ein bisschen so aus.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11801
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Callicarpa (von der NT 2013)

Beitrag von Martin_S »

Ihr Adleraugen! :?
Das sieht da tatsächlich so aus. Schaue ich mir morgen gleich an!
Danke für den Hinweis.

Zu den Pötten: das ist korrekt, dass sie einen guten Haushalt bieten. Habe mir auch mal erklären lassen, dass zb der Rand dafür da wäre, sie wegen der Erdbeben stabiler auf Regalen und Tischen zu halten. Die guten haben auch oft gleich zwei kleinere Löcher für den Haltedraht.
Ich habe auch „Schalenformen“ aus Kunststoff. Die nehme ich aber, wann immer vermeidbar, nicht (mehr) gerne. Und, was ich auch super gut finde, man bekommt sie in fast jeder Größe.
Aber, ohne Kritik geht es auch hier nicht ;), sie sind relativ teuer.....fürn Blumentopf?
Beste Grüße
Martin

Lieber Querlüften als Querdenken!
Antworten