Zelkova-Projekt: Besenform

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Zelkova-Projekt: Besenform

Beitrag von mydear » 01.12.2014, 13:26

Hallo Shohin-Freunde,

diese Zelkove wurde vor Jahren abgemoost.
Durch erneutes Abmoosen sollten zwei interessante Bäume entstehen. Als sich im Juni 2012 unten am Stamm Neuaustrieb zeigte wurde begonnen.

Der Gipfel vertrocknete leider: ich hatte das Siebholz zu tief eingekerbt und kein Moos um den entrindeten Stamm gelegt. Tödlich in praller Sommerhitze *autsch*

2012 wurde nur der Saftrückzug abgewartet, 2013 umgetopft, sprich der Wurzelfilz komplett ausgewaschen und stark zurückgenommen. Meine Ulmen sind da hart im Nehmen *daumen_new* . Im Mai 2014 wurde schräg abgesägt und die Wundränder geglättet. Das tollte Nebari des bisherigen Stammfusses und die gute Wundheilung lassen mich den Gipfel-Verlust jetzt leichter verschmerzen :-P

Wer hat für mich Tipps wie ein zierlicher Besen mit ca 15 cm am besten aufgebaut werden kann? Ich wollte im Frühjahr radikal in kurzer Höhe abschneiden und hoffen, dass auch aus dem Wundkallus Triebe nachwachsen. Aufbau dann mit 2, 3, 4, 5 oder vielen Ästen? Starke oder schwache Triebe selektieren?

Grüße
Rainer
Dateianhänge
Juni 2012
Juni 2012
Z-2-2012-06.JPG
Mai 2014
Mai 2014
Z1-2014-05-04.jpg (207.19 KiB) 4155 mal betrachtet
Sept 2014
Sept 2014
Z1-2014-09-21.jpg (187.27 KiB) 4155 mal betrachtet
Nov 2014
Nov 2014
Z3-2014-11-08.jpg
Z4-2014-11-08.jpg
Z4-2014-11-08.jpg (145.88 KiB) 4155 mal betrachtet
Zuletzt geändert von mydear am 04.11.2018, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.


MerschelMarco
Beiträge: 1283
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von MerschelMarco » 01.12.2014, 14:02

Hallo Rainer,

einen klassischen Besen würde ich hier gar nicht mal anstreben. Der lebt ja von seiner Symmetrie und die ist hier durch die schräge Schnittstelle gebrochen. Es bietet sich doch hier ein frei aufrechter Baum, bzw. so Halbbesenform (also nicht alle Hauptäste vom selben Punkt abgehend). Ich glaube da gab es mal den Begriff informelle Besenform dafür.
Vielleicht dazu den Gipfeltieb und einen verbleibenden Seitentrieb noch ein Jahr durchtreiben lassen, diese dann ziemlich radikal kappen und mit dem Neuaustrieb eine schöne Krone basteln.

Grüße,
Marco
Dateianhänge
Z3-2014-11-08virt.jpg
Z3-2014-11-08virt.jpg (92.46 KiB) 4132 mal betrachtet

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 01.12.2014, 14:26

MerschelMarco hat geschrieben:Hallo Rainer,

Vielleicht dazu den Gipfeltieb und einen verbleibenden Seitentrieb noch ein Jahr durchtreiben lassen, diese dann ziemlich radikal kappen und mit dem Neuaustrieb eine schöne Krone basteln.

Grüße,
Marco
Danke Marco,

hört sich gut an und trifft die Grundanlage im Baum. Salopp gesagt würde es ein "schiefer Zwistel-Besen"

Grüße, Rainer

MerschelMarco
Beiträge: 1283
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von MerschelMarco » 01.12.2014, 17:18

"Schiefer Zwistelbesen" triffst vielleicht bildlich gesehen besser, informelle Besenform hört sich aber einfach intellektuell hochtrabender an. Du weißt ja schließlich auch, wie man etwas verkaufen muß, oder? :lol:

Grüße,
Marco

PS: Der wird sicher ziemlich gut werden

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 04.01.2016, 16:10

So ging es weiter:

- März 2015: fast alle Stammaustriebe sorgsam ausgeschnitten, der Leittrieb auf 1/3 gekürzt und die Kallusränder an der großen Wunde leicht nachgeschnitten. Abdecken mit Wundpaste obligatorisch.

- Juni 2015: Versuch der Nebari-Verbesserung nach Heike's Fahradschlauchmethode. Natürlich konkurriert gerade in dieser Zeit Kallus-Wundheilung mit der Wurzelbildung. Ich bin neugierig auf das Resultat.

- August 2015: das Grün durfte ungehindert wachsen, die seitliche Vernarbung macht mir noch etwas Sorge. Die zahlreichen Abschnitte in diesem Bereich werden sicher noch 2 Jahre zum Verheilen brauchen. Gefahr für Saftrückzug sehe ich bisher nicht.

In 2016 darf der Gipfel nochmal durchtreiben, ab Mai dann Gipfel abmmoosen, die endgültige Verzweigung und Struktur festlegen ... ich freu mich schon auf den April.

Grüße, Rainer
Dateianhänge
März 2015
März 2015
2015-03-17 -1.jpg (132.35 KiB) 3725 mal betrachtet
2015-03-17 -2.jpg
2015-03-17 -2.jpg (129.12 KiB) 3725 mal betrachtet
Juni 2015
Juni 2015
2015-06-26 -Nebari2.jpg
Aug 2015
Aug 2015
2015-08-16 20.25.06.jpg (78.03 KiB) 3725 mal betrachtet
2015-08-16 20.25.37.jpg
2015-08-16 20.25.37.jpg (100.91 KiB) 3725 mal betrachtet
2015-08-25 19.19.33.jpg
Vergleich Nov 2014 - Aug 2015
Vergleich Nov 2014 - Aug 2015
Nov 2014-Aug 2015.png (172.56 KiB) 3725 mal betrachtet

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11442
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von Martin_S » 08.01.2016, 00:03

Guter Fortschritt in dem Projekt.
Gute geplant und bisher konsequent umgesetzt. Das wird was *daumen_new*
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6280
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von Norbert_S » 08.01.2016, 13:42

Wunderbar, geht seinen Gang.
Hast du etwas gegen die Untermieter unternommen?
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 08.01.2016, 18:13

@Martin,
danke, das beruhigt alle verbliebenen Zweifel *wink*

@Norbert
die "Höhlen" habe ich selbst gebohrt, in der Hoffnung dass bald Wurzeln einziehen *dance*

Grüße, Rainer

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3400
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von bonsaiheiner » 09.01.2016, 10:39

Hallo Rainer,
MerschelMarco hat geschrieben:..
Vielleicht dazu den Gipfeltieb und einen verbleibenden Seitentrieb noch ein Jahr durchtreiben lassen, diese dann ziemlich radikal kappen und mit dem Neuaustrieb eine schöne Krone basteln.
...
Bei der Umsetzung von bebilderten Gestaltungsempfehlungen, auch von Virtuals, kommt man in der Realität zwar leider schnell an Grenzen, jedoch der Beitrag v. J.Y. Naka in "Bonsai-Techniques II", Seite 115, folgende wird Dir eine hilfreiche Stütze bei der Umsetzung Deines Projektes sein.
Falls Du interessiert bist, das Buch aber nicht besitzt, kopiere ich Dir den Art. gerne.
Beste Grüsse,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 09.01.2016, 17:36

Hallo Heiner,

danke für den super Tipp. Die "Naka-Bibeln" habe ich auch, es gibt nichts was da rankommt. Ich sollte da viel öfter reinschauen.
Den weiteren Aufbau plane ich wie im vorstehenden Beispiel ab S. 112 gezeigt mit aufrechtem Kronenhabitus. Idealziel wäre ein variierter Zelkova-Besen.

Nur die starke Schnittwunde beeinträchtigt noch die typisch gerade Stammform mit gleichmäßig auffächerndem Astwerk. Meine Zelkova darf noch die Wunde fertig schließen, der Stamm soll sich in gerader Linie etwas verjüngen.

Der Leittrieb beginnt bei 7 cm ab Erdoberfläche. Mir schwebt eine Art Kopfweidenform vor beginnend ab dieser Höhe bis knapp 10 cm. Ich habe wie du Schiffbruch erlitten mit Aufbau durch "Köpfen" und Rundum-Kronenaufbau aus einer Höhe.
Aktuell: 3,5 cm Stammdurchmesser, Nebaribreite 6,5 cm, anvisiert sind knapp über oder unter Shohingröße +-25 cm

Ich sehe die Gestaltung als Zwiesprache mit dem Baum, lenke nur das was der Baum anbietet auf den richtigen Weg.

Grüße, Rainer
Dateianhänge
Zelkova.jpg

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 27.05.2017, 01:09

*updated*

April 2016 Umplanzen
nach Umpflanzen im April 2016
nach Umpflanzen im April 2016
Juni 2016 Gipfel abgemoost, dadurch leider kaum Weiterentwicklung
Gipfel abmoosen
Gipfel abmoosen
März 2017 diesmal Umpflanzen in eine erste Schale (von Kai Sperling)
flaches Nebari
flaches Nebari
2017-03-26 --1.jpg (180.66 KiB) 2578 mal betrachtet
erneutes Umpflanzen April 2017
erneutes Umpflanzen April 2017
Wurzeldetail
Wurzeldetail
Liebe Grüße, Rainer

chris-git@rre

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von chris-git@rre » 27.05.2017, 08:07

Hallo Rainer,
super Nebari. *daumen_new*
Jetzt geht es an die Verzweigung. :)

Zelkoven sind super, meine macht mir auch viel Spaß.

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1676
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von Ferry » 27.05.2017, 11:33

Das ist wieder eine sehr gute Dokumentation, wie aus alltäglichem Material mit der richtigen Herangehensweise ein guter Bonsai heranwächst. Nebenbei gibt es noch abgemooste Jungpflanzen dazu. Klasse.
LG,
F.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 04.06.2017, 00:04

Hallo Chris,
hallo Ferry,

danke für euren Zuspruch.

Die Zelkova hat fast 4 Wochen gebraucht bis sie nach dem Umpflanzen (26. März) kräftig ausgetrieben hat. Der kalte April im Kalthaus hat ihr gar nicht gefallen, doch im Mai hat das Wachstum umso kräftiger begonnen. Nach dem Rückschnitt vor 10 Tagen treibt sie überall aus, auch aus dem Stamm.

So darf es gerne weitergehen *dance*

Liebe Grüße, Rainer
Dateianhänge
2017-06-03
2017-06-03
2017-06-03 -2.jpg
2017-06-03 -3.jpg
2017-06-03 -4.jpg

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3051
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zelkova-Projekt

Beitrag von mydear » 15.10.2017, 22:50

langsam hat auch die kleine Zelkova auf Herbst umgeschaltet...
11. Oktober 2017
11. Oktober 2017
15. Oktober 2017: Schattenseite
15. Oktober 2017: Schattenseite
Sonnenseite
Sonnenseite
Grüße
Rainer

Antworten