Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Hallo, Ihr Lieben,
Herberts Deshojo-Thread mit der Ablaktion einer neuen Spitze hat mich dazu angeregt, Euch dieses Projekt schon einmal zu zeigen.

Im April 2014 bekam ich von einem lieben AK-Kameraden, der ein vielbeschäftigter Bundeswehrarzt und Familienvater ist, einen kleinen Dreispitzahorn anvertraut. Dieser war einmal ein wunderschöner und ziemlich teurer reifer Shohin gewesen, hatte aber sehr gelitten, weil der Besitzer wegen häufiger Abwesenheit nicht in der Lage gewesen war, einem so kleinen Baum immer rechtzeitig Wasser zu geben. Dieser kleine Dreispitzer hatte daher sowohl seine Äste als auch seine Spitze eingebüßt und bestand nun nur noch aus einem tollen Nebari, einem Stamm und einem hartnäckigen Überlebenswillen.
Der ehemalige Eigentümer beschloss damals, nur noch größere Bonsai zu halten und mir den kleinen Unglückswurm ans Herz zu legen.

Diese Bilder zeigen den Ahorn so wie ich ihn bekommen habe:
P1100239k.JPG
P1100240k.JPG
P1100241k.JPG
P1100242k.JPG
Als erstes pflanzte ich das Bäumchen in eine größere Schale und grobes, frisches Substrat um.
P1100243k.JPG
Bis Oktober 2014 ließ ich den Baum weitgehend wachsen, selektierte aber schon hier und da die Triebe, da an vielen Stellen mehrere an einem Fleck aus den Rändern der Schnittstellen entsprangen, wo die vertrockneten Äste einst weggeschnitten worden waren.

Nachdem die Blätter überwiegend abgefallen waren, stellte sich die Situation so dar:
P1110750k.JPG
P1110751k.JPG
Einen langen Trieb auf der Rückseite brachte ich mit Draht und einem elastischen Veredelungsband schon einmal in Position für eine Ablaktion im Frühjahr 2015.
P1110753k.JPG
Leider habe ich es im Frühjahr 2015 versäumt, Fotos von der Ablaktion zu machen, aber ich verwendete mehrere elastische Veredelungsbänder und musste bereits nach ein paar Monaten feststellen, dass es so nichts wurde, weil die Ablaktion nicht richtig anwuchs, sondern sich mehr nach außen verdickte, so dass es aussah, als würde sie nur außen draufliegen.
Deswegen löste ich sie wieder, arbeitete noch einmal nach und verwendete zur Befestigung einen Draht im Infusionsschlauch.

Im Oktober 2015 ergab sich dann folgendes Bild:
P1140599k.jpg
P1140601k.jpg
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Der Draht im Schlauch hatte die Ablaktion recht fest anwachsen lassen, aber nur einen lokal eng begrenzten Druck ausgeübt, so dass ich noch nicht zufrieden war und ihn durch Kabelbinder ersetzte, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.
P1140608k.jpg
P1140609k.jpg
P1140610k.jpg
P1140611k.jpg
Über das aktuelle Jahr hat sich der Ahorn sehr gut entwickelt und ich konnte auch die Kabelbinder inzwischen entfernen. Die neue Spitze sitzt jetzt gut und ist schon ziemlich unauffällig verwachsen. Der ablaktierte Trieb wurde unterhalb in zwei Schritten (zunächst mit der Knospenzange ein Stück bis zur Mitte seiner Dicke herausgekniffen und mit Wundknete abgedeckt, um den Saftfluss zu reduzieren) abgetrennt und entfernt.
Die Fotos von heute zeigen den Dreispitzer mit gesundem Laub und wachsender Verzweigung. Dieses Jahr habe ich keine langen Opfertriebe mehr wachsen lassen, sondern schon mehr zurückgeschnitten und erste Verzweigungen erarbeitet.
P1170415k.JPG
P1170417k.JPG
In ein bis zwei Monaten, wenn das Laub ab ist, wird das Ergebnis von diesem Jahr sichtbar werden. Dann kann ich die nächsten Bilder zeigen.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3762
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Georg »

Hallo Heike,
die Idee mit dem Kabelbinder ist gut. Die Fläche ist planer mit zweien sowieso und erfüllt ihren Zweck.
Das werde ich nächstes Jahr eventuell übernehmen. Eventuell deswegen, weil ich noch schwanke zwischen "Bohrlochablaktion" oder seitlicher Ablaktion. Der Ast soll nämlich auf der Seite fast waagrecht verlaufen.
Willst Du nicht mal einen Drittjob als Bonsairestauratorin übernehmen? :wink:
Wie von Dir gewohnt. *daumen_new*
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3427
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von bonsaiheiner »

Hallo liebe Heike,
Du zeigst mal wieder wie es geht!
Die Laubfülle überrascht.
Bitte nicht vergessen, ihn im Nov. nochmals zu zeigen.
Liebe Grüsse,
Heiner
Zuletzt geändert von bonsaiheiner am 21.09.2016, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3393
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Odoridori »

Hallo Heike,

so wird es wenn man es richtig macht *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Super gearbeitet, das zweite Leben des kleinen Dreispitzers *daumen_new*

Liebe Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Georg hat geschrieben:Willst Du nicht mal einen Drittjob als Bonsairestauratorin übernehmen? :wink:
Das wär's natürlich... :lol: Ich habe ja tatsächlich schon so ein paar Patienten hier, an denen ich seit Jahren Restaurierungsarbeiten vornehme. Bei allen geht es stetig in die richtige Richtung, aber es dauert doch immer wesentlich länger als man so denkt.
bonsaiheiner hat geschrieben:Bitte nicht vergessen, ihn im Nov. nochmals zu zeigen.
Ich werde auf jeden Fall dran denken, zumal ich selbst sehr gespannt bin, wie die Lage sich ohne Laub darstellen wird.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Huch, etwas zu viele Posts...
Zuletzt geändert von Heike_vG am 21.09.2016, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Sanne
Beiträge: 5997
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Sanne »

Hallo Heike,

eine schöne Doku. Den kleinen Dreispitzer hast Du ja gut "restauriert". *daumen_new* Hast Du bei ihm auch einen kompletten Blattschnitt in diesem Jahr mal vorgenommen, damit er sich so schön verzweigt? Wie groß ist der Dreispitz?

LG, Sanne

Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3393
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Odoridori »

"Sanne"
Hast Du bei ihm auch einen kompletten Blattschnitt in diesem Jahr mal vorgenommen, damit er sich so schön verzweigt?
Hallo Sanne ich erlaube mir mal für Heike zu antworten ...

Der Baum ist noch nicht so weit das man einen Blattschnitt durchführt, damit er sich schön verzweigt.

Zur Zeit befindet sich der Baum in der so genannten Strukturierungsphase, d.h. das Grundgerüst wird erarbeitet,
alle Hauptäste und die Ast Verteilung werden festgelegt, es wird an dem Wurzelansatz und dem Stamm gearbeitet,
Starke Schnittwunden werden behandelt und ausgeheilt, diese Arbeiten können einige Jahre in Anspruch nehmen,
je nach Baumart. Erst danach geht es in die Verfeinerungsphase und erst dann kümmert man sich um
die Verzweigung und auch das dauert wieder einige Jahre bis eine ansprechende Feinverzweigung
erreicht ist. In der Verfeinerungsphase wird auch die endgültige Endhöhe des Baumes festgelegt und auch
die bestmögliche Schale gewählt. Der Baum ist nach dieser Phase Ausstellungsreif.

Die höchste Stufe in der Bonsaigestaltung ist erst dann erreicht, wenn der Baum eine solche
Natürlichkeit ausstrahlt das man nicht mehr sieht das ein Mensch oder Menschen diesen Baum
erschaffen und gestaltet haben.

Ich hoffe, ich konnte dir das Grundprinzip erklären wie aus einem Laubbaum Rohmaterial ein schöner
Bonsai entstehen kann und wie viel Arbeit daran geleistet werden muss.

Viele Grüße
Holger
Zuletzt geändert von Odoridori am 22.09.2016, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Besser kann man es nicht erklären, vielen Dank, Holger! :-D

Ich habe in der Tat keinen Blattschnitt durchgeführt, denn in dieser frühen Phase wäre es kontraproduktiv gewesen, die Entwicklung durch einen Blattschnitt zu bremsen. Allerdings habe ich mehrfach die Triebe auf ein Blattpaar zurückgeschnitten. Durch die große Schale, grobes Substrat, viel Sonne und anständige Düngung hat der Baum sich kräftig entwickelt und viel gesundes Laub produziert.

Die Größe beträgt derzeit bis zu den Triebspitzen 25 cm, aber nach dem Winterschnitt wird sie deutlich unter 20 cm liegen.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von camaju »

Hallo Heike,

da hast du doch alles richtig gemacht. Bin mal auf den Winterschnitt gespannt
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Sanne
Beiträge: 5997
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Sanne »

Odoridori hat geschrieben:...Ich hoffe, ich konnte dir das Grundprinzip erklären wie aus einem Laubbaum Rohmaterial ein schöner
Bonsai entstehen kann und wie viel Arbeit daran geleistet werden muss...
Hallo Holger,

ja danke, das hast Du sehr gut und ausführlich erklärt. :-D Für mich sah die Verzweigung auf dem letzten Bild schon sehr schön aus.
Heike_vG hat geschrieben:...Durch die große Schale, grobes Substrat, viel Sonne und anständige Düngung hat der Baum sich kräftig entwickelt und viel gesundes Laub produziert...


Hallo Heike,

darf ich noch mal eine doofe Frage stellen? Was ist der Vorteil vom groben Substrat? Ich hatte nämlich in diesem Jahr mal überlegt, mir Akadama-Bims-Mischungen für Shohin zu kaufen, da ich bislang immer nur das gröbere Substrat für alle meiner Bäume verwendet habe.
Heike_vG hat geschrieben:...Die Größe beträgt derzeit bis zu den Triebspitzen 25 cm, aber nach dem Winterschnitt wird sie deutlich unter 20 cm liegen.
Auf ein Winterbild nach dem Schnitt bin ich auch schon gespannt. :-D

LG, Sanne

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22900
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Heike_vG »

Sanne hat geschrieben:darf ich noch mal eine doofe Frage stellen? Was ist der Vorteil vom groben Substrat? Ich hatte nämlich in diesem Jahr mal überlegt, mir Akadama-Bims-Mischungen für Shohin zu kaufen, da ich bislang immer nur das gröbere Substrat für alle meiner Bäume verwendet habe.
Grobes Substrat ist gut für kräftiges Wurzelwachstum und hilfreich bei der Strukturierung. Feineres Substrat wird für reife Bäume verwendet, die schon feine Verzweigung haben und kein zu starkes Wachstum mehr machen sollen. Es ist allerdings meiner Erfahrung nach etwas schwieriger, die Bäume in feinkörnigerem Substrat gesund und fit zu erhalten, da man mit den Wassergaben genauer sein muss, nicht zu früh gießen darf und das feine Substrat neigt natürlich schneller zum Verdichten.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Sanne
Beiträge: 5997
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Sanne »

Hallo Heike,

vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. *daumen_new*

LG, Sanne

Roman SW
Beiträge: 155
Registriert: 30.04.2015, 13:31

Re: Dreispitzahorn - Neuaufbau mit Ablaktion

Beitrag von Roman SW »

Hallo

Ich kram das hier mal raus weil ich mich gerade intensiv mit Dreispitz und den machbaren Techniken beschäftige.

Das Winterbild bist du, liebe Heike, uns ja noch schuldig ;-) wie hat sich die Ablaktion entwickelt?

Antworten