Besen-Heckenkirsche

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 09.10.2016, 23:36

Guten Abend,

diese Heckenkirsche fand im Juni 2014 zu mir. Eine schöne Ausgangsbasis für einen Shohin-Besen.

Bild
Bild


August 2014 Rückschnitt,

Bild
Bild


April 2015 im Gewächshaus erste Blütenansätze, trotzdem wurde umgepflanzt - so einen verbackenen, völlig verfilzten Wurzelballen hatte ich noch nie !
Ich befürchtete Schlimmes nachdem nur wenige Wurzeln übrig blieben. Völlig unbegründet, die Kleine ist vom ersten Tag an dankbar gewachsen.
Der Mitteltrieb muss noch verdicken, die oberen Sekundäräste aufgebaut werden.

Bild
Bild
Bild
Bild


Mai 2015 nach Rückschnitt:

Bild


Grüße, Rainer
Zuletzt geändert von mydear am 10.10.2016, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 10.10.2016, 00:07

weiter gehts...

Januar 2016: mit Moospolster bzw. mit geschrubbten Füßen

Bild
Bild


April 2016: diesmal recht schwache Blütenbildung

Bild
Bild
inzwischen begann der flügge Jungbesen mit ersten Flugversuchen... Fazit: Pilot unverletzt, Flugzeug hat Schrottwert *nene* *obm*


Der Vergleich Juni 2014 - April 2016 zeigt scheinbar fast keinen Unterschied, doch die dichte Verzweigung in 2014 war kaum brauchbar. Alle Zweige wuchsen kreuz und quer, wurden überwiegend entfernt.

Bild


Im Vergleich April 2015 - April 2016 sehe ich den Zuwachs.

Bild

Grüße,
Rainer

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4673
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von abardo » 10.10.2016, 08:37

Hi,

der Baum hat ja mal schöne Ansätze, das wird.

Da die Äste allerdings schon ziemlich dick und das Laub auch gross und dicht ist, wird man bei Shohin-Grösse obenrum nur noch eine grüne Masse erkennen können. Ich würd mich da nicht so fixieren, ab nächstem Jahr weiter auf Verzweigung schneiden und den Baum einfach so gross werden lassen, bis die Verjüngung in den Ästen und die Grösse der Schale stimmig und auch ein "Blick-in-den-Baum" wieder möglich wird.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 10.10.2016, 15:02

Hallo Frank,

stimmt, Stamm und Astaufbau nicht zu erkennen sind hier ganz wichtig. Im Foto vom Mai 2015 kommt das viel besser heraus. Die untersten Ästchen und Blätter um den Stamm herum entfernen sollte hier Klarheit schaffen.

Der Mitteltrieb sollte auch noch einiges verdicken, den müßte ich künftig komplett durchtreiben lassen.

Die kleine Schale gefiel mir gut zu diesen Baum. Nachdem die Suche jetzt wieder von vorne losgeht wäre ich für Tipps zu Form und Farbe dankbar.


Grüße
Rainer

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4673
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von abardo » 10.10.2016, 15:38

Hi,

Kleine Schale ? Sehe die aktuelle eher als Anzuchtschale, also deutlich zu gross für den jetzigen Baum. Was momentan aber genau passt, wenn du auf Zuwachs spekulierst.

Wenn du jetzt innen noch viel Verzweigung aufbaust, wirst du nie wirklich in den Baum gucken können. Er wird zu dicht und alles nur noch eine grüne Masse sein.

Daher dachte ich ja, dass man den jetzt deutlich breiter plant, also ca. knapp die Hälfte breiter und ein gutes Stück höher. Dann hast du eine wirkliche Verjüngung in den Ästen. Innen wird er ein bisschen verkahlen (was dann gut wäre, damit man ein bisschen in den Baum reingucken kann !) und die Schale hätte dann auch in 1-2 Jahren die richtige Grösse (die Schale ist zwar nicht besonders edel und ja wohl auch schon ziemlich ramponiert, farblich und von der Form her jedoch nicht so weit daneben. Damit kann man doch noch 2 Jahre leben, bis der Baum seine Grundform erreicht hat und sich dann etwas suchen oder anfertigen lassen).

Man muss nicht den Baum auf ein Wunschmass zwingen, sondern gucken, was das beste Ergebniss mit dem Material werden kann ...
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4673
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von abardo » 10.10.2016, 15:46

... auf jeden Fall solltest du versuchen, den Baum beim nächsten Umtopfen etwas flacher in die Schale zu bekommen, damit das Nebari dann weiter horizontal auslaufen kann.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 10.10.2016, 16:37

Hallo Frank,

durch das extrem starke Wurzelwachstum schiebt es die Kleine derzeit aus der Schale, siehe Vergleich mit Frühjahr 2015. Ich werde künftig jährlich umpflanzen. Im März auch etwas tiefer pflanzen - höher kommt die "Loni" von alleine :lol:

Grüße,
Rainer

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von Bonsai-Abbing » 10.10.2016, 17:00

Die Heckenkirsche ist nur schwer so luftig zu gestalten, wie Frank es beschrieben hat. Das Wachstum ist zu enorm. Stattdessen würde ich eher so gestalten, das gewisse Etagenansätze zu sehen sind.
Sooo viel zu klein ist die Schale für mich auch nicht...
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Claus72
Beiträge: 112
Registriert: 07.12.2010, 12:37
Wohnort: 85276 Pfaffenhofen

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von Claus72 » 11.10.2016, 14:27

Mir gefällt die Kleine; sie scheint auf einem guten Weg zu sein.

Schöne Grüße,
Claus

PS: Seit gestern Abend ist klar, dass die Schale (bzw. die einzelnen Stücke) nicht noch zwei Jahre durchhält.

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 27.06.2017, 20:12

*updated*
leider auch 2017 Rückschlage:
die Heckenkirsche trieb schon im Kalthaus im wärmen März an (die geklebte Schale war gebrochen). Ein wenig Sonne im Freien schadet nicht dachte ich - und vergaß sie bei den starken Frösten draußen im Wind *muede*

Die frischen grünen Knopsen trieben leider auch nach dem Umtopfen nicht mehr an...
schade, war ein kleiner Liebling - RIP

Liebe Grüße, Rainer
Dateianhänge
2016-11-12 -HK-21.jpg
2017-03-28 -HK.jpg
RIP nach den starken Frösten

Sanne
Beiträge: 5747
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von Sanne » 27.06.2017, 20:48

mydear hat geschrieben:schade, war ein kleiner Liebling - RIP...
Tut mir leid um die kleine Heckenkirsche Rainer, aber auch ich habe leider zwei meiner Lieblingsbäumchen in diesem Jahr verloren. :cry: Vielleicht ein ganz kleiner Trost, dass Du nicht der einzige bist, dem sowas passiert.

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 28.06.2017, 18:49

Hallo Sanne,

danke für deine Aufmunterung. Ich ziehe bereits 3 neue Heckenkirschen (auf dem Kompostierplatz gefunden) und eine Mini-Besenulme als Ersatz. Und .... manchmal wird es mir Zuviel mit Pflege und Gießen. Ich glaube ich sollte langsam mit dem Jäger-und-Sammler-Streben aufhören :cry:
Kennt ihr das Problem? "Ach der sieht vielversprechend aus, den probiere ich auch noch...."

Liebe Grüße, Rainer

Sanne
Beiträge: 5747
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von Sanne » 28.06.2017, 19:38

mydear hat geschrieben:...Ich glaube ich sollte langsam mit dem Jäger-und-Sammler-Streben aufhören.
Kennt ihr das Problem? "Ach der sieht vielversprechend aus, den probiere ich auch noch...."
Hallo Rainer,

ich weiß ja nicht, wie viele Bäume und Pflanzen Du hast.? Aber ich würde sagen: einfach weitermachen. :-D
Da ich nur einen begrenzten Platz auf meinem Balkon habe, habe ich hier nur ca. 20 Bonsai/Shohin und noch 15 Beisteller stehen. Das ist mit dem Gießen usw. gerade noch für mich zu schaffen neben dem täglichen beruflichen Arbeitsstreß. Ansonsten denke ich, ich lasse lieber die Finger von Baumarten, wo ich kein gutes Händchen habe und versuche mich an neue. Aber eine kleine japanische Lärche, die ich leider nach fast 7 Jahren Pflege wegen einer Unachtsamkeit jetzt verloren habe, werde ich mir gerne wieder zulegen. :wink:

Gruß, Sanne

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1458
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von tokonoma » 28.06.2017, 19:52

Ich schätze mal mydear hat so an die 10 Bäume mit 5 Abmoosungen ergibt 50 und der Rest der so noch im Feld rumsteht.

Hallo Rainer, hast Du einen Trump Bonsai aus USA mitgebracht?
Schön, dass Du wieder da bist.

In der Zwischenzeit hat sich hier fast nichts getan :urlaub:

Ciao

Rainer
Zuletzt geändert von tokonoma am 28.06.2017, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2916
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Besen-Heckenkirsche

Beitrag von mydear » 28.06.2017, 20:02

Hallo Namensvetter,

die Metasequoias haben nicht ins Handgepäck gepasst :lol:
und abertausende gigantische Wacholder haben die in freier Landschaft stehen ui ui ui *augenverdreh*

Liebe Grüße, Rainer

Antworten